Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 137 Gäste und ein Mitglied online

Sicherheit

Österreich ist am Ende

Österreich ist am Ende

 

Finanziell schon lange, nur weiß es noch keiner, zumindest die, die es zahlen müssen, wissen es nicht. Man sagt es ihnen wohlweislich auch noch nicht.

Aber mit der Sicherheit dieses Landes ist es noch schlechter bestellt, das wissen aber die Leute schon recht gut. Geschwindelte Kriminalstatistiken können darüber nicht hinwegtäuschen; jeder, der bei klarem Verstand ist, hat das längst begriffen.

Verbrechern werden nicht mehr aufgeklärt, Anzeigen werden widerwillig oder gar nicht aufgenommen und die Polizei ist (wird) mit anderen Dingen beschäftigt. Also zum Beispiel Geschwindigkeitskontrollen oder Parkvergehen – dort wo keiner zurückredet, wo man die Polizisten nicht ungestraft verprügelt, sich nicht mit Bereicherern unserer Kultur herumschlagen muß.

Außerdem muß man ja die „Flüchtlinge“ herumkutschieren, Chauffeur und Betreuer spielen, Seifenblasen machen, Essen austeilen, Getränke bringen, Zelte aufbauen und Sportanlagen herrichten, damit die Herren Invasoren es bequem haben. Trainieren entfällt halt inzwischen – im Turnsaal wird geschlafen.

Und das Bundesheer kocht und serviert. Hoffentlich ist das Essen auch gut genug, die Flüchtlinge haben ja ganz bestimmte Qualitätsansprüche, denen kann man nicht ganz einfach das vorsetzen, was unsere Präsenzdiener essen müssen. Halal ist eh klar sonst gibt’s Saures.

Nur das Kloputzen und Arschauswischen entfällt. Vorläufig. Wird aber auch noch kommen.

Und daher hat man zu warten, wenn Verbrechen passieren. Vor einer halben Stunde wird kaum ein Polizist Zeit haben, vorausgesetzt, die Einsatzfahrzeuge müssen nicht gerade Taxi spielen und haben genug Treibstoff.

Hilf Dir selbst! heißt daher jetzt die Parole. Wer noch nichts zu Hause hat, sollte sich schleunigst eindecken, denn irgendwann wird es zu spät sein.

Davon morgen mehr.

 

"Im übrigen denke ich, daß der Herr Verteidigungsminister ein Feigling ist. Denn er traut sich nicht, mir ein Interview zu geben. Und ich meine, daß es Österreich nicht verdient, einen Feigling als Verteidigungsminister zu haben."

Kommentare   

+3 #29 Muster Maxmann 2015-09-23 05:46
Und dann würde ich in der österreichischen Bundesverfassung noch gerne einen zusätzlichen Paragraphen einfügen, und zwar den Artikel 7a, da die Verfassung derzeit offensichtlich veraltet ist und den modernen Gegebenheiten nicht mehr Rechnung trägt:

(1) Österreich ist ein Einwanderungsland.
(2) Als Einwanderer gilt jeder Mensch, der es irgendwie geschafft hat, die Grenzen zu überschreiten.
(3) Jeder Einwanderer darf alle seine Verwandten nachholen, diese sind ihm rechtlich gleichgestellt.
+5 #28 Muster Maxmann 2015-09-23 05:30
Artikel 9a. B-VG

(1) Österreich bekennt sich zur umfassenden Landesverteidigung. Ihre Aufgabe ist es, die Unabhängigkeit nach außen sowie die Unverletzlichkeit und Einheit des Bundesgebietes zu bewahren, insbesondere zur Aufrechterhaltung und Verteidigung der immerwährenden Neutralität. Hiebei sind auch die verfassungsmäßigen Einrichtungen und ihre Handlungsfähigkeit sowie die demokratischen Freiheiten der Einwohner vor gewaltsamen Angriffen von außen zu schützen und zu verteidigen.

(2) Zur umfassenden Landesverteidigung gehören die militärische, die geistige, die zivile und die wirtschaftliche Landesverteidigung.

(3) Jeder männliche Staatsbürger ist wehrpflichtig. Staatsbürgerinnen können freiwillig Dienst im Bundesheer als Soldatinnen leisten und haben das Recht, diesen Dienst zu beenden.

(4) Wer die Erfüllung der Wehrpflicht aus Gewissensgründen verweigert und hievon befreit wird, hat die Pflicht, einen Ersatzdienst (Zivildienst) zu leisten.


(Zitatende, Hervorhebungen in fett von mir)

Die Punkte (1) und (2) sind angesichts der jüngsten Ereignisse offensichtlich obsolet, sozusagen totes Recht. Denn wenn dem nicht so wäre, müßte man ziemlich viele Herrschaften wegen Bruchs der Verfassung anklagen.
+15 #27 JanCux 2015-09-21 15:08
Für Jokl:

Zitat:
„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“
ist von Bertolt Brecht

Gruß von der Waterkant
+9 #26 Walter Murschitsch 2015-09-21 14:08
zitiere Jokl:
Zu Walter Murschitsch:
Man kann sich leider nichts anschauen, wenn man nicht registriert ist!

Entschuldigung das habe ich nicht bedacht!

Jetzt funktioniert der Link den ich bei meinem Kommentar neu einfüge !

[quote name="Flashpoint"]Um es ganz klar zu sagen:
Die ehe.FDJ-Sekret./IM Erika (Komunn.Ostzone!!) usw.;eigenartigerweise jetzt Bundeskanzlerin in der BRD und CDU-Vorsitzende ,Fatima Merkels will ganz alleine AT und DE umvolken!!!
Sie hat sich entschlossen deutschsprachige/christl.geprägte Länder auszurotten!
Irgendwie war doch da schon einmal einer,der sich ganz alleine entschlossen,das Schicksal des deutschen Volkes...-Rest dürfte bekannt sein!!!-
Und so ein Fall liegt heute in der BRD wieder vor!!!
Das ist unser Problem mit der Asylerinvasion!!!!


Flashpoint meinte sicher die ANGELA !:)

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=792772-1442777449.jpg

MfG
+17 #25 Dawydow 2015-09-21 11:33
zitiere Poscheraser:

Lieber Jokl,
NEIN !!!
Gewalt ist keine gute Basis für die Lösung dieses Problems. Mit Gwealt bist du immer auf der Verleirerseite.

Besser wir stellen JEGLICHE FINANZIELLE Unterstützung ein!

Das ist so wie mit dem Zucker und den Ameisen.... wenn kein Zucker verstreut liegt kommen auch keine Ameisen......


Ich muß hier leider widersprechen. Gegen Gewalt nützt nur größere Gewalt. Keiner der Musels hat sich getraut gegen die Finnen aufzumucken, In Österreich war es anders – die Grenzpolizisten wurden einfach überrannt. Das heißt: es war ein gewaltsames Eindringen nach Österreich. Und die wissen ganz genau, daß sie ewig alimentiert werden. Die finanzielle Basis entziehen? Ist ein netter Gedanke, der aber leider nur in Takatukaland funktioniert. Schließlich kriegen die Invasoren das Geld auch von NGO. Und wenn die Geld locker machen, was dann? Zur Not werden die dann noch aus dunklen Kanälen aus mohammedanischen Ländern unterstützt. Ich könnte hier noch Vieles aufführen – es ist schlicht vergeblich völlig gewaltfrei zu agieren. Das ist keine Sprache, die diese Invasoren verstehen.

Die Finnen haben keinen durchgelassen. Sie haben mit ihrer Sisu ihre Heimat erfolgreich verteidigt. Das Ergebnis zählt.
+16 #24 Flashpoint 2015-09-21 10:44
Um es ganz klar zu sagen:
Die ehe.FDJ-Sekret./IM Erika (Komunn.Ostzone!!) usw.;eigenartigerweise jetzt Bundeskanzlerin in der BRD und CDU-Vorsitzende ,Fatima Merkels will ganz alleine AT und DE umvolken!!!
Sie hat sich entschlossen deutschsprachige/christl.geprägte Länder auszurotten!
Irgendwie war doch da schon einmal einer,der sich ganz alleine entschlossen,das Schicksal des deutschen Volkes...-Rest dürfte bekannt sein!!!-
Und so ein Fall liegt heute in der BRD wieder vor!!!
Das ist unser Problem mit der Asylerinvasion!!!!
+22 #23 Loki 2015-09-21 09:41
Ich meinte nicht die Gewaltandrohung der Finnen, die sollten wir nicht übernehmen. ich meinte die Courage und Entschlossenheit der Zivilgesellschaft (um ein NGO Wort zu übernehmen, haha), nicht alles mit sich machen zu lassen.
Das haben sie den Flüchtlingen klar kommuniziert (auch so ein neumodernes Wort).

Zur weissen Rose:

Wie war das?
Wo staatliche Herrschaft zu.... wird ???, wird WIDERSTAND zur PFLICHT !
(Toller Spruch, weiß wer wie der genau geht?)
+21 #22 Werner Zimmermann 2015-09-21 09:24
...Geschichte wiederholt sich doch, wenn man sie nicht kennt.

"Nichts ist eines Kulturvolkes unwürdiger, als sich ohne Widerstand von einer verantwortungslosen und dunklen Trieben ergebenen Herrscherclique "regieren" zu lassen. Ist es nicht so, daß sich jeder ehrliche Deutsche heute seiner Regierung schämt, und wer von uns ahnt das Ausmaß der Schmach, die über uns und unsere Kinder kommen wird, wenn einst der Schleier von unseren Augen gefallen ist und die grauenvollsten und jegliches Maß unendlich überschreitenden Verbrechen ans Tageslicht treten?

Wenn das deutsche Volk schon so in seinem tiefsten Wesen korrumpiert und zerfallen ist, daß es, ohne eine Hand zu regen, im leichtsinnigen Vertrauen auf eine fragwürdige Gesetzmäßigkeit der Geschichte das Höchste, das ein Mensch besitzt und das ihn über jede andere Kreatur erhöht, nämlich den freien Willen, preisgibt, die Freiheit des Menschen preisgibt, selbst mit einzugreifen in das Rad der Geschichte und es seiner vernünftigen Entscheidung unterzuordnen - wenn die Deutschen, so jeder Individualität bar, schon so sehr zur geistlosen und feigen Masse geworden sind, dann, ja dann verdienen sie den Untergang."

(Aus dem ersten Flugblatt der "Weißen Rose" im Juni 1942)

http://weisse-rose-stiftung.de/fkt_standard.php?aktion=cs&ma=cs&c_id=mamura&topic=033&mod=2&page=1&lang=de
+18 #21 Werner Zimmermann 2015-09-21 09:12
zitiere Poscheraser:
zitiere Jokl:
http://orf.at/stories/2300039/

Das ist der Link über die Story aus Finnland.
Wäre das Verhalten der Finnen ein Beispiel für uns?


Lieber Jokl,
NEIN !!!
Gewalt ist keine gute Basis für die Lösung dieses Problems. Mit Gwealt bist du immer auf der Verleirerseite.

Besser wir stellen JEGLICHE FINANZIELLE Unterstützung ein!

Das ist so wie mit dem Zucker und den Ameisen.... wenn kein Zucker verstreut liegt kommen auch keine Ameisen......


Nützt uns leider auch nichts #Porscheraser - da unser lieber Staat, in unserem Namen, Schulden in beliebiger Höhe aufnehmen kann.
Sollte es doch, wider Erwarten, ein Gesetz dagegen geben, wird das halt (wie es heute "In" ist) einfach ruhend gestellt, gelöscht, oder umgeschrieben
+18 #20 Poscheraser 2015-09-21 08:55
zitiere Jokl:
http://orf.at/stories/2300039/

Das ist der Link über die Story aus Finnland.
Wäre das Verhalten der Finnen ein Beispiel für uns?


Lieber Jokl,
NEIN !!!
Gewalt ist keine gute Basis für die Lösung dieses Problems. Mit Gwealt bist du immer auf der Verleirerseite.

Besser wir stellen JEGLICHE FINANZIELLE Unterstützung ein!

Das ist so wie mit dem Zucker und den Ameisen.... wenn kein Zucker verstreut liegt kommen auch keine Ameisen......

Um zu kommentieren, bitte anmelden.