Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 104 Gäste und keine Mitglieder online

Sicherheit

Menschenrechte überall

Menschenrechte überall

 

Ich zitiere aus einem Buch: „Armed America“ heißt es und hat eine Zeit lang die guten Menschen bei uns aufgeregt. Darin sind nämlich einfache amerikanische Bürger abgebildet, die stolz ihre Waffen präsentieren und auch sagen, warum sie welche haben.

Ein Bild hat mich besonders beeindruckt. Ein Mann aus Kentucky zeigt seine Gewehre – fast ausschließlich Militärwaffen, bei deren Anblick unsere Sicherheits-Politiker wahrscheinlich in Ohnmacht fallen würden.

Er sagt dazu wörtlich:

Als jüdischer Amerikaner ist mir deutlich bewußt, daß sechs Millionen Menschen meines Volkes in den dreißiger und vierziger Jahren in Rußpartikel verwandelt wurden. Als Verfechter der Bürgerrechte weiß ich, daß Worte ab einem bestimmten Punkt nicht genügen werden, wenn jemand deine Tür eintritt und dich aus deinem Haus zerrt, weil du jüdisch, schwarz oder schwul bist. Man kann nicht für die Bürgerrechte eintreten, ohne für Waffen zu sein. Es ist scheinheilig, jemanden das grundlegendste aller Menschenrechte zu verweigern – das Recht sich selbst zu verteidigen.

Hier ist nichts hinzuzufügen. Manche lernen aus der Geschichte, manche nicht. Wir sollten lernen.

 

"Im übrigen denke ich, daß der Herr Verteidigungsminister ein Feigling ist. Denn er traut sich nicht, mir ein Interview zu geben. Und ich meine, daß es Österreich nicht verdient, einen Feigling als Verteidigungsminister zu haben."

Kommentare   

+5 #10 Martin Q. 2015-09-14 19:54
Wir hier sind ja wohl die am meisten gefährdete Gruppe:
Österreicher die sich nicht unterjochen lassen
+13 #9 Loki 2015-09-14 07:55
Wahre Worte. Volle Zustimmung. Man braucht aber kein Jude oder Schwuler zu sein, um gefährdet zu sein. Es reicht "Weißer" zu sein.
Eigentlich wechseln die "bedrohten" Ethnien und Zielgruppen. Daher ist legaler Waffenbesitz immer gerechtfertigt.
+16 #8 wolfgang stix 2015-09-13 09:08
der mann aus Kentucky ist aber kein gutes beispiel. lehmen brothers, goldman sachs und schließlich die federal reserve, die uns alle in den ruin bringen werden sind kein gutes beispiel und auch schwule und neger sind in diesem blog nicht gerade ein hype. sonst bin ich mit den kommentaren völlig d´accord. am 11.okt. muss anders gewählt werden, aber richtig, der g´spritzte muss endlich dorthin geschickt werden, wo er nichts mehr anstellen kann.
+16 #7 JanCux 2015-09-13 08:42
OT.....als Selbstständiger hat man keine geregelten Arbeitszeiten. So habe ich mir mal den Spaß gegönnt und mir den Gäste Account von Querschüsse.at dieser Nacht beobachtet..Wahnsinn, Wahnsinn, Wahnsinn :
- 13.09.2015 um 04:45h = 199 Gäste!
danach fiel es nie unter 20 Gäste.
Doch was sah ich dann :
- 13.09.2015 um 06:49h = 200 Gäste!
Das es hier "brummt" wusste ich ja, aber um diese Uhrzeiten? Ich bin echt erstaunt, freut mich aber sehr für Dr. Z. und seinem Blog :-)
+16 #6 Adolf Zeliska 2015-09-13 08:07
Österreich derzeit :
"Tag der offenen Tür".
+14 #5 JanCux 2015-09-13 02:33
zitiere Bückmann:
Zum Thema "neue" Menschenrechte bin ich vor ca. zwei Stunden auf folgenden Artikel gestossen.
Das nackte Grauen wird hier beschrieben, mit klaren und harten Worten.
Hier der Link:

http://der-kleine-akif.de/2015/08/08/from-hell/


Ich mag den Akif Pirincci und seine deftige "Aussprache". Was er schreibt ist das, was der Bürger insgeheim denkt-wirklich denkt, aber nicht traut offen auszusprechen!

----------------------------------

Seid Euch bewusst, dass das Geheimnis unseres Glücks die Freiheit,
das Geheimnis der Freiheit aber der Mut ist!

Perikles

VIRIBUS UNITIS!
+19 #4 Gustav 2015-09-12 21:41
Wir sind doch schon lange keine Menschen mehr, sondern nur noch Humankapital. Daher gibt es für uns auch keine Menschenrechte, insbesondere nicht für uns, denn wir sind eine alte Währung, die schrittweise ersetzt wird. Da wir keinen Wert mehr haben, gesteht man uns auch nicht zu uns zu verteidigen. Verteidigen müssen wir uns auch nur gegen das neue Kapital und das wäre kontraproduktiv. Entweder werden wir ganz abgeschafft oder wir schaffen dieses System ab.
+16 #3 ich 2015-09-12 17:25
Zum Thema "neue" Menschenrechte bin ich vor ca. zwei Stunden auf folgenden Artikel gestossen.
Das nackte Grauen wird hier beschrieben, mit klaren und harten Worten.
Hier der Link:

http://der-kleine-akif.de/2015/08/08/from-hell/

Ist es wirklich so?
+30 #2 Resistance 2015-09-12 17:14
Das Recht, sein Leben und das seiner Nächsten zu verteidigen, ist wahrscheinlich das höchste aller Menschenrechte.
Dieses Menschenrecht wird uns zunehmend abgesprochen.
Stattdessen blöken EU Despoten und deren gekaufte Medien im 24 Stunden - Stakkato ihre immer gleichen Stehsätze.

Langsam merkt man die blankliegenden Nerven dieser Typen:
Schulz droht offen mit Gewalt gegen jeden Kritiker, Sigmar Gabriel bezeichnet verängstigte Bürger als Pack, das weggesperrt gehört. Faymann vergleicht die ungarische Politik mit dem Holocaust usw.

Diese politischen Amokläufer werden Europa und somit auch unser Österreich vernichten.
Die Verfassung (Schutz der Grenzen, Meinungsfreiheit etc.) wird mit Füßen getreten, Schengen & Dublin III Abkommen einfach ignoriert. Unkontrollierter Willkommenswahn in einer immer schneller rotierenden Spirale, die zum Selbstläufer wird.

Unter all diesen Aspekten müssen wir um unsere Rechte fürchten. Diesen vollkommen entrückten Machthabern ist ALLES zuzutrauen.
Gerade jetzt ist es wichtig, keinen Fußbreit zurückzuweichen, für das Recht seine Meinung zu sagen, sein Leben, seine Freiheit und seinen Besitz zu verteidigen einzustehen und dies auch mit demokratischen Mitteln zu fordern.
Denn ohne das Volk sind sie nichts. Lassen wir sie es spüren - gehen wir wählen und wählen diese Typen ab!
Raus aus dieser bürgerfeindlichen EU Diktatur, Grenzen dicht. Schlechter als jetzt kanns nicht mehr werden.
+23 #1 Rainer 2015-09-12 16:50
Hi,

angesichts der aktuellen Nachrichten werde ich wohl mein Gummischrot mit Bleischrot ergänzen...

wien.orf.at/news/stories/2731448/

Grüße
Rainer

Um zu kommentieren, bitte anmelden.