Sicherheit

Lieber Hasenfuß als Held

Lieber Hasenfuß als Held

 

Der Wahlspruch des Herrn Arno Helfrich. So der Titel eines Interviews mit ihm. Er ist ein „Experte“ für die Sicherheit und außerdem Polizeihauptkommissar in München, Leiter der Abteilung Prävention und Opferschutz. Der muß es wissen und er weiß es auch. In der „Süddeutschen“ und im „Fokus“ gibt er seine Weisheiten von sich und welche das sind, werden meine Leser jetzt schon wissen.

Herr Helfrich enttäuscht nicht. Passiert ein Einbruch, rät er folgendes:

Man stelle sich nicht in den Weg, spiele nicht den Helden. Rückzug sei die sicherste Variante. Bei der Notwehr sei nur „Wegschubsen“ erlaubt, keinesfalls Schießen.

Alles ein gefährlicher Unsinn. Wie man es richtig macht, hat ein Hausbesitzer in Hamburg gezeigt. Einbrecher tot, Leben gerettet.

Die „Experten“ treiben ihr Unwesen. Sie wollen keine Helden, weil sie selber Feiglinge sind, sie wollen keine Gegenwehr weil sie selber zu schwach und zu ängstlich dafür sind und sie wollen nicht, daß das Opfer schießt, weil sie auf der Seite der Verbrecher stehen.

Das Volk soll entwaffnet werden, die Verbrecher sollen freie Bahn bekommen, die Bürger sollen sich fürchten und die Behörden wollen nichts machen, sich in ihren warmen Büros verkriechen und selber auch nichts riskieren.

Das ist Wirklichkeit, die bittere deutsche Wirklichkeit und bei uns ist es auch schon so weit. Wegschubsen ist erlaubt, sonst nichts.

Sollen wir nicht endlich die Idioten, die uns regieren auch einmal wegschubsen?