Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 148 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Ein Sündenfall

Ein Sündenfall

 

In der letzten Zeit hat die FPÖ fast alles richtig gemacht. Die Umfragen und die Meinung der Wähler zeigen das ganz deutlich. Wären jetzt Wahlen, würde sich das eindeutig bestätigen.

Die Waffenfrage möchte ich jetzt einmal ausklammern, weil ohnehin jeder weiß, wo derzeit unsere Hoffnungen zu Hause sind. In Österreich und in der EU. Die eindrucksvolle Pressekonferenz mit Vilimsky hat das wieder überzeugend bewiesen.

Jetzt aber hat sich die FPÖ einen Sündenfall geleistet. Unglaublich. Man hat die Jessi Lintl übernommen. Eine Frau, die erst bei der ÖVP schon wenig geleistet hat, dann durch Stronach in den Nationalrat gekommen ist und erst kürzlich auch diese Truppe verlassen hat um als „wilde Abgeordnete“ einen Sessel im Hohen Haus zu wärmen, ohne auch nur durch irgendetwas positiv aufzufallen.

Und diese Person hat jetzt die FPÖ in ihre Reihen genommen. Wer dafür verantwortlich ist, weiß ich nicht, will es auch gar nicht wirklich wissen.

Solange ich Frau Lintl kenne – und ich kenne sie sehr lange und sehr gründlich – hat sie immer über die FPÖ geschimpft, alle ihre Bestrebungen kritisiert und sie war für mich immer eine typische ÖVP-Karrieristin.

Also sicher niemand, den man in der FPÖ hätte aufnehmen dürfen. Natürlich wird sie weiter im Nationalrat sitzen und brav mitstimmen, wenn man es von ihr verlangt. Ist ja auch gut bezahlt. Aber zur FPÖ wird sie nie wirklich gehören und ich denke, daß ein Verrat an dieser Partei früher oder später passieren wird. Sie hat es ja schon zweimal gemacht.

Warum das so gelaufen ist, verstehe ich nicht. Der eine Sitz im Parlament kann es wohl nicht gewesen sein.

 

P.S.: IWÖ-Unterschriftenaktion gegen den EU-Wahnsinn und gegen sinnlose Waffenverbote
http://iwoe.at/unterschriftenliste/gegen-den-eu-wahnsinn-gegen-sinnlose-waffenverbote/

PP.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie
https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+10 #10 Gerhard M. 2015-12-28 12:10
Da wäre ich sehr vorsichtig, denn das österreichische Wahlvolk ist ziemlich dumm. Das hat sich schon die letzten Jahre bestätigt. Wir kriechen schon auf dem Zahnfleisch, aber ein gewisses idiotisches Klientel wählt immer noch die Volkszertreter. Das kommt davon, dass unser dummes Stimmvieh alles glaubt was ihnen linksverdrehte Gehirne vorsetzen. Nicht alles glauben, sondern selbstständig denken schafft Abhilfe.
+12 #9 Georg Zakrajsek 2015-12-28 10:19
Aber bald kriegen wir einen neuen Bundespräsidenten. Wer das sein wird entscheidet Ihr!
+19 #8 Walter Murschitsch 2015-12-27 18:39
zitiere Wilhelm Ehemayer:
Für alle interessierten Bürger ein weiterer, unglaublicher Eindruck des Sittenbildes der gegenwärtigen Spitzenpolitiker auf kurier.at, Heinz Fischers Aussagen!


Er schwafelt schon wieder blöd herum
wie damals beim Besuch des Französischen Staatspräsidenten wo er uns Österreicher ausrichtete !:

ÖVP-Konkurrentin "bewährt". In der Asylkrise sei eine Obergrenze für Flüchtlinge "nicht praktikabel", das Durchgriffsrecht des Bundes für Asylquartiere sei eine "notwendige und durchdachte Lösung".

Wer Fischer kennenlernen möchte, dem ist dieser Artikel zu empfehlen:
https://www.unzensuriert.at/uploads/Dossier_HFischer.pdf

MfG
+18 #7 Peter Koren 2015-12-27 17:09
@ Wilhelm Ehemayer: Meine volle Zustimmung zu Ihrem sehr guten Kommentar!
Ich hoffe nur, daß der FPÖ mit dieser Entscheidung kein Kuckucksei ins Nest gelegt wurde!
Und eine Bitte noch an die "Entscheider" in der FPÖ: Nur jetzt nicht übermütig werden...
+13 #6 Wilhelm Ehemayer 2015-12-27 17:07
Für alle interessierten Bürger ein weiterer, unglaublicher Eindruck des Sittenbildes der gegenwärtigen Spitzenpolitiker auf kurier.at, Heinz Fischers Aussagen!
+15 #5 schraberger, wien 2015-12-27 17:00
Zitat:
Warum das so gelaufen ist, verstehe ich nicht. Der eine Sitz im Parlament kann es wohl nicht gewesen sein.
Ist aus meiner Sicht ziemlich egal ob die "dort oder da" oder da (FPÖ) dabei ist.
War ja auch mir Frau Stenzl (ÖVP) so ähnlich?
Oder?
+20 #4 Walter Murschitsch 2015-12-27 16:35
Dr. Zakrajsek :
Solange ich Frau Lintl kenne – und ich kenne sie sehr lange und sehr gründlich – hat sie immer über die FPÖ geschimpft, alle ihre Bestrebungen kritisiert und sie war für mich immer eine typische ÖVP-Karrieristin

Um es Gendergerecht auszudrücken, eine typische WENDEHÄLSIN !
+20 #3 Loki 2015-12-27 16:27
Ja, da kann ich nur zustimmen. So eine starke und kämpferische Persönlichkeit wie die Grazerin Frau Winter hat man ausgeschlossen.
Und eine scheinbar blasse Figur, eine Karrieristin, nimmt man auf.

Nicht gut, gar nicht gut!!!

Und Vorsicht. Sowas merkt sich der Wähler. Das ist genau das, was auch die Altparteien (ÖVP, SPÖ) immer wieder gemacht haben. Auch aufgrund solcher Verhaltensweisen geht es jetzt mit denen stimmenmäßig bergab...
+24 #2 Wilhelm Ehemayer 2015-12-27 14:05
Leider lernt die FPÖ nichts aus den Fehlern der Vergangenheit! Am Wege der Stimmenmaximierung bekannte man sich zu Scheuch und nimmt eine Frau Lintl auf der einen Seite auf um auf der anderen Seite verdiente Persönlichkeiten wie Mölzer, Schnell, Kölly, Königshofer,Doppler, Schmid, Winter und unzählige andere auszuschließen! Eine stark werdende FPÖ ist wichtig in Zeiten wie diesen, es braucht aber eine weitere, furchtlose, vom Stimmenmaximierungswahn befreite, Österreichpartei die zum freien Mandat und einer verstärkten direkten Demokratie steht. Eine kompromißlose Partei für Bürgerrechte und die Freiheit gegen den Einschränkungs- und Überwachungswahn, für die Rechte der Autofahrer, Waffenbesitzer, Raucher, Klein- und Mittelbetriebe!
+26 #1 Adolf Zeliska 2015-12-27 12:15
War wohl nicht wirklich ehrlich der Wandel
vom Saulus zum Paulus. Diese Frau wechselt ja die Farben wie ein Chamäleon.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.