Aktuelles

Auf zum Wiederaufbau!

Irgendetwas habe ich versäumt. Ich habe gesehen, wie Wien nach dem Krieg ausgesehen hat, ich habe gesehen, wie Hamburg ausgesehen hat, auch München und in Dresden war ich auch. Alles kaputt, alles aber wiederaufgebaut.

Es ist mir aber entgangen, daß auch jetzt alles zerbombt gewesen ist und daß man das alles wiederaufbauen müßte. Wer das also heute behauptet, ist entweder ein Trottel oder ein Verbrecher. Man kann es sich aussuchen. Schaut Euch also alle die Visagen an. Genau.

Neuester Beitrag

Bitte weitergehen, es gibt nichts zu sehen! Nur eine Beziehungstat!

 

Nur fünf Angestochene, noch kein Abgestochener. Das ist die Bilanz einer „Beziehungstat“ mit einem Dolch in Baden. Es war ein Wiener, der hier so frustriert gewesen ist, daß er seinen Dolch in Aktion setzen mußte. Liebeskummer und ein Amoklauf. Gott sei Dank (oder muß man Allah sei Dank sagen?) hat sich das als Beziehungstat entpuppt und man kann daher ruhig zur Tagesordnung übergehen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 154 Gäste und keine Mitglieder online

Muslimisches

Die guten Seiten des Islam

Die guten Seiten des Islam

 

Gibt es natürlich auch. Die will ich ja auch einmal bringen, sonst sagen ja alle, ich wäre islamophob. Bin ich aber nicht. Ich fürchte mich nicht vor diesen Surensöhnen, denn ich bin ja bewaffnet und schieße sicher besser als die Zauselbärte in ihren Nachthemden.

Also die Vielweiberei hat schon was, die Unterdrückung der Frau ist ja im Prinzip auch nicht so schlecht. Daß man Homos an Baukräne hängt, ist vielleicht etwas krass, aber kulturell verständlich. Die Strafrechtspflege, also das Handabhacken, Köpfen und Steinigen ist einigermaßen gewöhnungsbedürftig, erspart aber viel Geld, das man sonst in Luxusgefängnisse stecken müßte.

Auch die islamische Theologie ist eher einfach – man muß ja nur das machen, was der Prophet vorschreibt, Nachdenken und langes Studieren ist daher entbehrlich.

Besonders gefallen mir aber die praktischen Lösungsansätze. Ein Beispiel:

Wie man weiß, ist im Islam die Prostitution verboten. Daraus entsteht sicher so manches Problem. Die Lösung dafür ist aber ausgesprochen elegant: Man heiratet die Liebesdienerin kurzfristig, Imame stehen dafür zur Verfügung. Ist aber die Sache erledigt, sagt man dreimal: „Ich verstoße Dich!“ und schon ist man geschieden und bereit zu neuen Taten.

Ist das nicht herrlich, liebe Freunde? Und wenn man schon verheiratet ist, macht es auch nichts – siehe oben. Die Frau hat ohnehin den Mund zu halten, sonst kriegt sie eine hinter die Löffel.

Also, konvertieren werde ich trotzdem nicht. Ich will nämlich nicht, daß man mir irgendetwas abschneidet, wurscht wo.

 

P.S.: Kamele, Esel, Ziegen und Schafe muß man nicht heiraten, das vereinfacht die Sache.

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 14. April 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml

Kommentare   

+12 #10 JanCux 2015-04-05 22:08
zitiere Georg Zakrajsek:
Bundeskanzler eher nicht, da müßte ich ja bei einer Partei sein oder einer beitreten. Aber Bundespräsident wär schon was.


Warum nicht. Klein anfangen und groß rauskommen :-)
+20 #9 Gustav 2015-04-05 20:08
Frohe Ostern!

zitiere Tecumseh:
Und das gefällt unseren Grüninnen???


Alles was gegen Österreich gerichtet ist, gefällt den Grünen. Ich bin davon überzeugt, daß ganz viele Grüne ihre Heimat einfach nur hassen. Es könnte natürlich auch nur stumpfe Dummheit sein, aber so dumm wäre alleine nicht überlebensfähig. Ach Moment, deshalb der Griff nach unserem Steuergeld!

Zitat:
Also die Vielweiberei hat schon was, die Unterdrückung der Frau ist ja im Prinzip auch nicht so schlecht.
Viele Ehefrauen funktionieren nur, wenn sie gut unterdrückt sind. Ansonsten kann man sich als Mann gleich aufhängen.
+20 #8 Tecumseh 2015-04-05 18:05
Das ist es!

"Zakrajsek for president"!

Da bin ich doch dafür!
Meine Stimme hätten sie!
Ist doch klar! :-)
+21 #7 Georg Zakrajsek 2015-04-05 17:58
Bundeskanzler eher nicht, da müßte ich ja bei einer Partei sein oder einer beitreten. Aber Bundespräsident wär schon was.
+17 #6 JanCux 2015-04-05 17:11
Statt nach den guten Seiten des Islam zu suchen ( was eh zwecklos ist...), sollten wir die christlichen Werte des Abendlandes wieder "ausgraben", auf unsere Banner schreiben und unsere Rechte einfordern. Wenn nötig mit allen erforderlichen Mitteln...

VIRIBUS UNITIS!

P.S.: Dr. Z., sie sollten endlich für das Bundeskanzleramt kandidieren.
+17 #5 Oldie4711 2015-04-05 12:59
Alles dieses hat aber einen gewissen Unterhaltungswert. Man nehme nur die Vielweiberei. Die Frauen sind im Harem gut und sicher aufgehoben, darum kümmern sich die Eunuchen. Homos sind für die Frauen wahrscheinlich genau so ungefährlich, wie Eunuchen. Aber man hat trotzdem etwas gegen diese, denn die können die Anzahl der Islamisten durch Besamung der Frauen nicht vermehren! Daher hängt man sie an Baukräne. Was die Strafrechtspflege betrifft, so muss ich sagen, dass wir in Europa durch solche Methoden wie Handabhacken, Köpfen und Steinigen wahrscheinlich weniger Kriminalität in unserem Land hätten. Wahrscheinlich verringert die Methode des Köpfens und Steinigens die Rate der Belegung unserer Luxusgefängnisse. Beim Handabhacken bin ich mir nicht sicher, ob da nicht eventuell eine Invaliditätspension zusteht.
+23 #4 ich 2015-04-05 12:09
zitiere Georg Zakrajsek:
Ja, das gefällt denen, ist aber damit zu erklären, daß die alle strohdumm sind.


Nun ja, zwar sind nicht gerade alle MasochistInnen nur dumm, manche gehen eben Umwege um zum Ziel zu kommen.
Begann das alles nicht mit dem Ruf nach Sex zwischen Erwachsenen und Kindern, natürlich beidseitig einvernehmlich. Auf den früheren Parteitagen der GRÜNEN wurde das schon mal verlangt und es prangen eine Menge Unterschriften von heute prominenten Grünen Parteiapperatschiks unter diesen Anträgen.
Einige GRÜNE hatten sogar eigens ihre Lustknaben zu den Versammlungen mitgebracht.
Und im Eselspuff von Dschidda ist`s immer dunkel ........aber manchmal schimmert`s etwas grünlich in den Räumen, wenn die Scharia police mit Restlichtverstärkern nachsehen, ob sich dort auch keine Ungläubigen vergnügen.

Herr, lass Gras wachsen.
Die Zahl der Rindviecher nimmt ständig zu.
+20 #3 Gerhard M. 2015-04-05 12:04
Auch wenn man jahrelang nach den guten Seiten sucht, man wird keine finden. Was man jedoch findet ist unbeschreibliche Dummheit.
+29 #2 Georg Zakrajsek 2015-04-05 11:29
Ja, das gefällt denen, ist aber damit zu erklären, daß die alle strohdumm sind.
+28 #1 Tecumseh 2015-04-05 11:24
Zitat:
Die Lösung dafür ist aber ausgesprochen elegant: Man heiratet die Liebesdienerin kurzfristig, Imame stehen dafür zur Verfügung. Ist aber die Sache erledigt, sagt man dreimal: „Ich verstoße Dich!“ und schon ist man geschieden und bereit zu neuen Taten.
Und das gefällt unseren Grüninnen???
Ich glaube aber eher, die leben in dem Größenwahn, daß sie das noch ändern werden, wenn sie so weit sind!
So nach dem Motto "Des biag ma a no!"
Na, die würden sich aber schön wundern!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.