Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 148 Gäste und ein Mitglied online

Migrantisches

Tiermörder und Tierquäler unterwegs

Tiermörder und Tierquäler unterwegs

 

Das ist ein Fressen für die „Krone“, die ja sogar eine eigene Tiertante beschäftigt: In einem Tierpark sind wieder einmal Tiere gequält und umgebracht worden. Eine Sauerei, die nicht nur mich aufregt und empört.

Wer das gemacht hat, steht anscheinend schon fest. Der anfängliche Verdacht, den jeder gleich hat, wenn so etwas passiert, hat sich bestätigt. Die Hintergründe der Täter sind klar. Das war auch bei den Scheußlichkeiten im Lainzer Tiergarten nicht anders.

Passieren wird den Kerlen nichts oder nicht viel. Die haben ja wie immer einen entsprechenden Bonus und wie man in den Ländern, aus denen die Täter normalerweise stammen, mit Tieren umgeht, weiß ein jeder, der einmal dort gewesen ist. Eine andere Kultur eben.

Im speziellen Fall aber kennt man einen der Übeltäter schon. Die „Krone“ schreibt dazu:

„Doch der Übeltäter im Fall „Rudi“ (Anmerkung: so hat der umgebrachte Graureiher geheißen) ist für die Beamten derzeit nicht greif- und befragbar. Er weilt auf Heimaturlaub im Kosovo.“

Wirklich wahr? Der Täter ist auf „Heimaturlaub? Im Kosovo? In einem Land, aus dem er geflüchtet ist? Weswegen er Asyl beantragt hat? Kann das wahr sein? Diese Kreatur „weilt“ dort? Und wann kommt er denn zurück?

Und noch etwas: Wenn er schon Heimaturlaub hat – wer bezahlt denn diesen Urlaub? Doch nicht etwa wir?

Die ganze Geschichte ist zum Speiben. Und es wird immer ärger. Und wenn ein Täter auf „Heimaturlaub“ ist – da kannst halt nichts machen. War eh nur ein Reiher. Und wenn es eine alte Oma gewesen wäre – hätte wahrscheinlich auch nichts gemacht. Heimaturlaube gehen eben vor. Da muß man schon Verständnis haben.

P.S.: Welche journalistischen Nackerpatzeln in der „Krone“ werken, sieht man schon daraus, daß man dort schreibt, der Übeltäter, würde auf Heimaturlaub „weilen“. Nun: Früher war der Ausdruck „weilen“ für höhere Herrschaften reserviert, also für Könige, Fürstlichkeiten. Der Kaiser weilte in Bad Ischl, der gewöhnliche Bürger ging auf Sommerfrische. Heute „weilen“ Reihermörder. Weit haben wir es gebracht.

PP.S.: Damit man weiß, wer diese Leuchten der journalistischen Zunft gewesen sind: Sie heißen Matthias Lassnig und Mark Perry. Die Namen sollte man sich aber nicht merken. Weilen Sie wohl!

Kommentare   

+17 #12 Michael Heise 2015-07-27 21:04
Sowas darf man nun wirklich nicht generalisieren. Viele unserer Bereicherer sind sogar unwiderlegbare Tierexperten. Eine Funkstreife wurde kürzlich in eine Wohnung gerufen, weil es ständig durch Decke + Wände tropfte:

In der darüber liegenden Wohnung fanden sich in artgerechter Haltung 3 grasende Ziegen auf einem schön angepflanzten Rasen = der zweifelsohne auch regelmäßig bewässert wurde. Määäähähäääää....!!!
+18 #11 Loki 2015-07-27 20:42
Meine Familie besteht aus drei Menschen, drei Katzen und einem Hund.
Sollte sich irgendein Möchtegern- Psychopath a la bosnischer Todesfahrer aus Graz an meinen Tieren vergreifen, dann wird das mit gleicher Münze zurückgezahlt.

Egal was für ein Landsmann das ist. Migrantenbonus gibts bei mir nicht. Einheimischenbonus auch nicht.

Solche Typen die Katzen den Kopf abscheiden, wissen was ihnen dann blüht:

Hoden weg!!! :-x
+17 #10 Walter Murschitsch 2015-07-27 18:51
Neue Rekordzahl: 4.300 Flüchtlinge in Traiskirchen

Heuer 80.000 Asylwerber erwartet

Mikl- Leitner: "Gemeinden sollen Widerstand aufgeben"

http://www.krone.at/Oesterreich/Neue_Rekordzahl_4.300_Fluechtlinge_in_Traiskirchen-2.000_ohne_Betten!-Story-464371

Gutta cavat lapidem ( Ovid )
+17 #9 Georg Zakrajsek 2015-07-27 18:46
Ich denke nicht, daß der Perry hier ein Zyniker ist. Zynisch sein darf man ja nicht, wenn es sich um solche Urlauber handelt.

Und noch was. Mir sind da wirklich die Reiher durcheinandergekommen. Es sind aber einfach zuviele Viecher, die diesen Jungflüchtlingen zum Opfer falln.
+24 #8 Resistance 2015-07-27 16:11
Wer als Kind und Jugendlicher Tiere quält und tötet, ist spätestens als junger Erwachsener ein Triebtäter mit psychopatischer Störung.
Wurde x-fach nachgewiesen.
+27 #7 Gustav 2015-07-27 15:44
Rudi war ein Kollateralschaden des islamischen Krieges in Österreich. Für Soldaten, die im Dschihad kämpfen, gibt es eben auch Heimaturlaub. Wer das finanziert muß man wirklich nicht fragen, wir sind es, mit unserem Steuergeld und dem wohldurchdachten sozialistischen System der Umverteilung.
+25 #6 Walter Murschitsch 2015-07-27 14:53
Das sind die Auswirkungen unserer Streicheljustiz !

Gilt aber nicht für "Autochthone Österreicher" !

PS. Ich freue mich schon auf die kommenden Wahlen.
+22 #5 Adolf Zeliska 2015-07-27 14:08
Vom Balkan ja da komm' ich her,
aus Langeweil' töt' ich 'nen Reiher.

Es ist wirklich zum Kotzen !
+30 #4 wolfgang stix 2015-07-27 13:51
jeden tag werde ich mit solchen nachrichten gequält, jeden tag sehe ich, was diese verdammten idioten mit unseren steuergeldern anstellen, jeden tag überleg ich wie man dieses manipuliertes gesindel entsorgen kann, mir fällt nichts ein, außer, im oktober richtig WÄHLEN.
+25 #3 Pauli 2015-07-27 13:41
Da müssen wir ein wenig Ordnung hineinbringen. Da sind mit dem Herrn Doktor die Nerven durchgegangen - Speed kills :-)
Der Storch, der im Dezember 2014 mit Steinen erschlagen wurde, war der Rudi. Ob die Täter Asylwerber waren, geht aus dem Bericht nicht hervor: http://www.krone.at/Oesterreich/Storch_Rudi_getoetet_Tiermoerder_ausgeforscht-Steine_geworfen-Story-442386
Jetzt hat es die Freundin vom Storch, die Susi und den Graureiher Ivan erwischt - erstochen: http://www.meinbezirk.at/amstetten/chronik/tierquaeler-ermorden-flugunfaehigen-reiher-im-naturpark-buchenberg-d1415997.html
Es wird sich dahingehend künftig vermutlich noch mehr abspielen: Tunesier köpfen in Schweden eine Katze und stellen die Bilder davon ins Internet: https://midnightwatcher.wordpress.com/2013/02/15/practise-makes-perfect-group-of-muslim-men-in-sweden-behead-cat-display-pho/
Mir liegt von dieser "Zeremonie" inkl. häuten etc. eine ganze Bildfolge vor!
Es gibt dort mehrere Fälle von Katzen, denen der Hals durchgeschnitten wurde:
http://www.gp.se/nyheter/goteborg/1.2534219-katter-halshuggna-i-torslanda
und: http://www.metro.se/stockholm/ny-katt-hittad-halshuggen-utan-tassar/EVHnjx!WomN1wPQavttg/
Werden wir dafür künftig auch Verständnis aufbringen müssen? - ich glaube NEIN!!!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.