Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 143 Gäste und keine Mitglieder online

Migrantisches

Traiskirchen ist überall

Traiskirchen ist überall

 

Unsere Politiker haben es verstanden, ganz Österreich zu einem Flüchtlingslager zu machen. Wie es in Traiskirchen bereits seit langem aussieht, so ist es auch schon in anderen Gegenden und wenn die so weitermachen, werden überall in Österreich bald dieselben Zustände herrschen, wie in diesem bedauernswerten, total heruntergefahrenen kleinen Ort im Süden von Wien.

Wer schuld ist, wissen wir. Ich muß das hier nicht zum Überdruß nochmals ausführen.

Man denke: Wer jetzt ein Honigbrot im Freien liegen läßt, darf sich nicht wundern, wenn die Ameisen kommen und die Wespen auch. Und wenn man die Wespen verjagen will, werden sie stechen, so einfach ist das. Nicht wirklich schwer zu begreifen. Das ist unsere Asylpolitik, einfach und klar.

Zurück in Traiskirchen. Da betreibt jemand ein kleines Geschäft, hat natürlich Schwierigkeiten mit vielen Kunden, es wird gestohlen, gepöbelt, oft auch sehr aggressiv gehandelt. Hilfe gibt es nicht, die Polizei darf anscheinend nicht eingreifen. Man ist hilflos, wehrlos und fühlt sich im Stich gelassen, was schließlich auch den Tatsachen entspricht.

Unlängst war es besonders arg. Ein Mann aus fremden Landen – wie sich herausgestellt hat, ist er aus dem Kosovo – hat randaliert, der Geschäftsinhaber wußte sich nicht anders zu helfen, als ihn auszusperren. Draußen hat er weiter randaliert, getobt, gegen die Scheibe geschlagen und Morddrohungen ausgestoßen, die auch von entsprechenden, recht eindeutigen Gesten des Halsabschneidens begleitet waren. Die Polizei hat interveniert, der Mann wurde angezeigt.

Jetzt kam die Mitteilung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt an den Betroffenen. Das Verfahren ist eingestellt. Ich zitiere den Staatsanwalt Dr. Windisch:

„Hinsichtlich des Tatvorwurfes . . . XXX (der Beschuldigte) habe den YYY (Geschäftsinhaber) mit bedrohenden, vor den Hals gerichteten Gesten und den Worten: „Wenn du machst fertig und du bist kaputt“ gedroht, liegt . . . jedenfalls eine situations—und milieubedingte Unmutsäußerung des offensichtlich in höchstem Maße erregten, kosovarischen, albanisch stämmigen XXX vor, der offensichtlich keine Ernstlichkeit innewohnte.

Da somit . . . war das Verfahren einzustellen.“

Ende der Durchsage. In normale Sprache übersetzt, heißt das folgendes: Wenn mich ein durchgedrehter sogenannter Flüchtling mit der Geste des Halsabscheidens bedroht und mir ankündigt, er werde mich kaputt machen, so fehlt dieser Ankündigung die Ernstlichkeit.

Da kannst halt nichts machen. Umsomehr als die an der Intervention beteiligten Polizisten sich partout nicht an die Äußerungen des Angreifers erinnern wollten. Wem hier die Freunde und Helfer helfen wollen, bleibt offen. Dem österreichischen Geschäftsmann sicher nicht.

Traiskirchen ist unter uns. Bald wird es über uns sein.

 

P.S.: Wer sich die Geschichte ansehen möchte, kann dies tun. www.unzensuriert.at (Asylchaos) ab Minute 3,30.

P.S.: Ist in einer solchen Situation eine Glock ernstlich genug? Würde das die Erregung eines Herrn Kosovaren dämpfen? Was meint der Herr Staatsanwalt dazu?

Kommentare   

+1 #10 Richard Joseph Huber 2015-07-22 11:53
Wenn das der Wahrheit entspricht: Die Caritas fordert vom IM bis zu 300€ Tagsatz für die Versorgung eines "unbegleiteten minderjährigen Flüchtlings". (aktuell 77€) Man erkläre mir dass der Umgang mit Flüchtlingen kein Mio-Geschäft ist wenn für die Versorgung eines Minderjährigen -2.300€ p.M. nicht ausreichen und zugleich 9.000€ p.M. gefordert werden. Die Caritas würde gerne das Asyl-Notquartier in Erdberg für 300 Flüchtlinge übernehmen. (ein Schelm der sich Böses denkt)
Frage: Welcher Österreicher hat für sein Kind 2.300€ je Monat zur Verfügung?
+23 #9 Tecumseh 2015-07-16 20:07
zitiere Michael Heise:
Leider Pech gehabt: Vor Gericht konnte die 74jährige Ladenbesitzerin u.a. nicht beweisen, ob die 2.- € Stücke ihr gehörten.


Na, ist das nicht traumhaft? Jetzt müßte man schon jedes Stück Hartgeld mit einer persönlichen Punze versehen!!!
Weit ham' mas' brocht!
Aber leider sind wir selbst schuld! Es werden doch immer wieder die selben Parteien gewählt! Wann werden wir endlich munter!!!
Das "Wir" ist natürlich nur rhetorisch gemeint! Wir machen das natürlich nicht! Aber die Hammelherde! Und die ist leider in der Überzahl!
+26 #8 Michael Heise 2015-07-16 19:14
So läuft das eben heute mit kleinen Läden in Großstädten. Tatort Hamburg Wilhelmsburg, ca. 80% Wertzuwachs:

Ein kleiner "Tante Emma Laden" wird nach 7 Einbrüchen + 2 Raubüberfällen von 2 polizeibekannten "Mitbürgern" heimgesucht. Das sichergestellte Diebesgut: U.a. 7 Stangen Zigaretten + 2 Rollen 2.- € Stücke. Leider Pech gehabt: Vor Gericht konnte die 74jährige Ladenbesitzerin u.a. nicht beweisen, ob die 2.- € Stücke ihr gehörten.

Der Laden ist nach 60 Jahren zu. Dafür ein neuer Döner Laden. Über dem Tresen: Gepresstes Gammelfleisch vom Drehspieß. Unter dem Tresen: Tokarew + Konsorten. Mein Vorschlag: 5 Jahre Arbeitslager für diese Richterschaft, Berufsverbot + Streichung der Altersbezüge. Kein weiterer Kommentar...!
+22 #7 Walter Murschitsch 2015-07-16 16:13
Dr. Zakrajsek:

„Hinsichtlich des Tatvorwurfes . . . XXX (der Beschuldigte) habe den YYY (Geschäftsinhaber) mit bedrohenden, vor den Hals gerichteten Gesten und den Worten: „Wenn du machst fertig und du bist kaputt“ gedroht, liegt . . . jedenfalls eine situations—und milieubedingte Unmutsäußerung des offensichtlich in höchstem Maße erregten, kosovarischen, albanisch stämmigen XXX vor, der offensichtlich keine Ernstlichkeit innewohnte.
----------------------------------------

Ich habe nur ein Wort dafür, SAUBANDE !!!
+22 #6 Tecumseh 2015-07-16 16:09
Leider bin ich kein Jurist und verstehe daher von der Materie rein nichts!
Aber gibt es da nicht den Paragraphen der
Gefährlichen Drohung?
Wieso kommt der da nicht zum Tragen???

Würde mich nur interessieren, wie der gute Herr Staatsanwalt reagieren würde, wenn das z.B. einem engen Familienangehörigen (Tochter, Sohn, etc.) passieren sollte???
+26 #5 Martin Q. 2015-07-16 13:41
Das mit der "Ernstlichkeit" werd' ich mir merken wenn mich das nächste Mal so eine Kreatur anstänkert und ich ihm "in einer Sprache antworte die er auch versteht" (verbal geht da halt nix...).
Da werde ich dann auch sagen "Herr Richter, das mit dem verdreschen hab ich nicht ernst gemeint, immerhin lebt er ja noch..."
Aber ich fürchte solch "Ernstlichkeitsprivilegien" hat ohnehin nur der Asylantenabschaum.
+26 #4 Adolf Zeliska 2015-07-16 13:30
Die Ernstlichkeit beginnt bei diesem
Staatanwalt erst dann, wenn der Beschuldigte dir ein Messer an die
Kehle hält und nicht nur drohende
Worte an den Kopf schleudert !!
+30 #3 Gustav 2015-07-16 12:49
Dort machen schon die "richtigen" Polizisten Dienst. Was ich mich allerdings frage: Wieso darf ein illegal Eingereister ein Erstaufnahmezentrum verlassen?
+31 #2 Gerhard M. 2015-07-16 12:31
Und leider bestätigt sich hier wieder eins. Der Wähler ist zu blöd um weiter in die Zukunft zu sehen. Man denkt nicht weiter voraus als bis zum nächsten Urlaub, Fernsehabend oder bis zur nächsten Flasche Bier. Was man der nächsten Generation zumutet, von dem will ich gar nicht reden. Welche Politiker werden in Österreich gewählt? Jene, die alles versprechen, oder jene, die den Sparstift ansetzen oder für das Land was verbessern wollen? Richtig, die österreichischen Rindviecher wählen jene, die das Geld zum Fenster rausschmeißen. Die Leute wissen nicht, dass unser Wohlstand nur noch auf Schulden aufgebaut ist und die meisten Politiker notorische Lügner sind. Deshalb, rechts wählen, aber so, dass die anderen keine Mehrheit mehr bilden können. Dieses Land braucht wieder eine starke Führung. PS: Ich scheiße auf die EU, deren Handlanger und EU hörige Politiker. Ich will wieder mein Österreich zurück. Ich will nicht an jeder Hausecke einen Drecksasylanten oder Schmarotzer sehen.
+31 #1 Ent 2015-07-16 12:20
Ich finde das Gefühl der Ausgeliefertheit gegenüber unseren Politikern unerträglich.
Nicht nur, dass wir diese Blödheiten von Asyl über Griechenland bis Mariahilfer Straße zahlen müssen (genügt nicht unsere eigene Staatsverschuldung) müssen wir uns noch bedrohen und demütigen lassen!
Was hab ich davon wenn ich im Sarg liege wenn ein Politiker dann blöd redet, er (sie muss man ja jetzt auch sagen) ist ja der/die Schuldige dass ich dort liege!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.