Aktuelles

Ich war nicht am Jägerball

Den habe ich oft besucht, früher halt. Heuer nicht. In der "Krone" konnte man auf der ersten Seite unsere Ministerinnen im feschen Dirndl bewundern. Und da war ich wirklich froh, daß ich nicht dortgewesen bin. Weidmannsheil!

Neuester Beitrag

Selektives Lesen am Beispiel der „Krone“

 

Wir alle wissen, daß die „Krone“ unglaublich abgesandelt ist. Zum Beispiel am Sonntag kein Girtler mehr in der Beilage. Das war meistens das einzig Lesenswerte. Alles andere kann man vergessen, in letzter Zeit sogar den Woltron und den Wallentin, letzterer hat sich allmählich auch schon den Klimatrotteln angepaßt. Aber da kann ich ja gleich die Kromp-Kolb lesen, die ungestraft ihren Unsinn täglich verbreiten darf. Die lese ich aber natürlich auch nicht. Eine Verrückte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 86 Gäste und ein Mitglied online

Kultur

Wo zahlen Künstler Steuern?

Wo zahlen Künstler Steuern?

 

Niemand zahlt gerne Steuern, warum sollte es bei den Künstlern anders sein? Nur – der gewöhnliche Österreicher zahlt ja auch keine Steuern, zumindest merkt er es gar nicht, denn das Geld wird ihm schon vorher weggenommen, abgezogen, er sieht es gar nicht. Denn der Staat mißtraut seinen Bürgern, er meint, wenn die Leute das ganze Geld, was sie erarbeitet haben, direkt in die Hand bekämen, würden sie es gar nicht so gerne mehr hergeben, vielleicht sogar hinterziehen. Daher nimmt er ihnen das schon vorher weg. Außerdem rechnet der so erzogene Österreicher ohnehin nur in „netto“, was er dem Arbeitgeber wirklich kostet, weiß er nicht und es interessiert ihn auch nicht. Zum Glück für unsere Politik. Sonst gäbe es ja schon längst einen Volksaufstand.