Aktuelles

Wo die Antisemiten zu Hause sind

Sogar unser Präsident weiß es, sagt es aber nicht. Er sagt es auch nicht in Israel, wo es am Platz gewesen wäre. Das Buch von der Frau Wiesinger hat er nicht gelesen, wird es sicher auch nicht tun. Wiesinger schreibt darin von einer Kollegin, die mit ihren mohammedanischen Schülern nicht mehr nach Mauthausen fährt, weil diese dort "Heil Hitler!" schreien und sie sich dafür verantworten muß. Wir alle wissen also, wo der Antisemitismus zu Hause ist. Sagen dürfen wir es aber nicht. Ist das jetzt schon Antisemitismus? Ich lese still meinen Koran und halte auch den Mund.

Neuester Beitrag

Eine Morddrohung im Knopfloch

 

Wer noch immer keine Morddrohung bekommen hat, ist nicht dabei. Die Frau Justizminister ist, wie sie sagt, inzwischen auch stolze Besitzerin einer Morddrohung und hat das entsprechend verkündet. Natürlich kriegt sie dafür, wie es scheint, eine komplette Cobra-Bewachung, damit sie noch wichtiger wird, als sie es bisher schon gewesen ist.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 67 Gäste und ein Mitglied online

Kultur

Rappen gegen Strache

Rappen gegen Strache

 

Strache rappt auch, Aber noch eifriger sind seine Gegner, der Rapper Nazar zum Beispiel. Ein recht unappetitlicher Kerl, der aber wegen seiner braven linken Einstellung von allen Medien geschätzt und geliebt wird.

Der hat unlängst den Strache als „Hurensohn“ bezeichnet und ist folgerichtig, aber intensiv bedauert von seiner Fangemeinde, zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Paßt. „Hurensohn“ ist eine Beleidigung, darf man nicht, „Nazi“ aber ist eine Wertung, darf man schon, wenn man recht hat. Der Justizsprecher der Grünen weiß es inzwischen auch.

Jetzt hat aber dieser Nazar Berufung eingebracht. Die Krone berichtet darüber und hofft sichtlich auf einen Freispruch. Im Artikel, wo das referiert wird, liest man, daß der Rapper ein „Künstler“ ist. Man liest das nicht nur einmal, man liest das in dem kurzen Beitrag insgesamt drei Mal. In Varianten wie: Rapkünstler, Sprachgesangkünstler, Bühnenkünstler. Genug der widerlichen Speichelleckerei.

Der Ungustl Nazar ist also ein Künstler. Laut „Krone“.

Ich denke, das bin ich auch. So einer wie der Nazar jedenfalls schon. Als Satiriker bin ich inzwischen gerichtlich anerkannt. Wenn ich auch als „Künstler“ anerkannt wäre, könnte ich dann zum Nazar „Hurensohn“ sagen. Ich freue mich darauf.

Kommentare   

+3 #13 schraberger, wien 2015-07-10 19:02
Zitat:
Wenn ich auch als „Künstler“ anerkannt wäre, könnte ich dann zum Nazar „Hurensohn“ sagen. Ich freue mich darauf.
Hadschi Halef Ben Hadschi .............. hätte den Nasar als "Sohn einer räudigen Hündin" bezeichnet.
Ich sehe diesen Typ als schmierige perfide Ausgeburt der heutigen Zeit.
+9 #12 Resistance 2015-07-09 12:03
Denke nicht, dass der einen WP hat, in diesen Kreisen gehört es vielmehr zum guten Ton, mit illegalen Waffen Leute zu bedrohen. Man will ja ein superharter Gangsterrapper sein.
Schreckschuss-oder Airsoftwaffen sind bei den zurückgebliebenen Migrantenrotzern auch beliebt.
+11 #11 Dieter 2015-07-09 11:38
Von diesen bärtigen, rappenden, primitiven, gehirnamputierten "Künstler-Ungustln" gibt es leider einige hier bei uns, und auch nur deswegen weil ein grosser Teil unserer Jugend auf so was steht!? Und der hat einen Waffenpass? Naja, wenn das stimmt werd ich wieder ein bissl mehr wütender ... :angry:
+13 #10 Resistance 2015-07-09 08:12
zitiere Werner Zimmermann:

Nützt leider nichts, Gustav - die können in unserem Namen immer weitere Schulden aufnehmen

Brauchen sie gar nicht. Dank der nun beschlossenen Konteneinsicht genügt ein Tastendruck.
Ob die das auch bei Nazar und seinesgleichen machen..., ich hab da so meine Zweifel. Wahrscheinlch fürchten sie sich dann, dass er sie auch "Hurensöhne" schimpft.
+12 #9 Gustav 2015-07-09 07:46
Theoretisch könnte die SPÖVP das machen, zumindest wenn die Regierungsparteien es darauf anlegen, einem Kanzler Strache mit einer absoluten Mehrheit auszustatten.
+8 #8 Werner Zimmermann 2015-07-09 07:14
zitiere Gustav:
Wir sollten alle die hohe Kunst der Steuervermeidung lernen. Damit treffen wir genau die Richtigen.



Nützt leider nichts, Gustav - die können in unserem Namen immer weitere Schulden aufnehmen

...so doof sind die leider auch nicht ;)
+19 #7 Gustav 2015-07-08 20:14
Wir sollten alle die hohe Kunst der Steuervermeidung lernen. Damit treffen wir genau die Richtigen.
+31 #6 Loki 2015-07-08 18:37
Ich hab mich bei Wikipedia mal über diesen Witzbold schlau gemacht.
Der Typ ist 2008 fast wegen eines Raubüberfalles verurteilt worden. Er hat auf offener Strasse eine Pistole gezogen und damit einen Kontrahenten bedroht.
Hat das A..... Gesicht (was soll das A ? vielleicht Anarchist oder ein Körperteil? künstlerische Freiheit..) etwa einen Waffenpass?

Das passiert, wenn man irgendwelche Dahergelaufenen hier in Österreich einfach so durchfüttert. So wird es einem gedankt.

Übrigens hab ich viele Kollegen in meinem Alter (50 plus) die aus Persien stammen und sich für diese Figur schämen. Das sind alles Akademiker und wirklich gute Männer.

Ganz klar, auch wir Österreicher schämen uns genug für unsere einheimischen A... Gesichter.

Übrigens wäre es generell nicht schlecht, wenn man sich die Namen unserer Lügenmedienvertreter mal notieren würde. Nur die, die ganz besonders perversen Shit absondern.
Vielleicht kommt mal die Zeit, daß man diese Figuren zur Verantwortung ziehen kann...

Wäre das nicht Aufgabe des Staatsschutzes?
+32 #5 Resistance 2015-07-08 17:57
Es ist bei unseren lieben Staatskünstlern offenbar "hipp" derartige Entgleisungen via Medien abzusondern. Der Applaus der linken Schickeria samt ihres debilen Anhangs ist ihnen sicher.
Ob nun einzelne Personen beleidigt oder gleich das ganze Land als "Schei**land" bezeichnet werden - allzugerne vergessen diese sogenannten "Intellektuellen", dass sie von uns Steuerzahlern ihre entbehrlichen Auftritte via Förderungen und ORF-Zwangsgebühren bezahlt bekommen.
+28 #4 Elisabeth Dallinger 2015-07-08 17:13
zitiere Adolf Zeliska:
Der Ungustl Nazar glaubt als " Künstler"
(lt. Krone) sich alles erlauben zu dürfen
und die Mutter als Hure sowie Strache als
ihren Sohn zu bezeichnen. Erschreckend tief ist das Niveau heute schon gesunken.

Wie tief das Niveau gesunken ist bei den Linken und Konsorten hat man heute im EU Parlament gesehen. Ganz ehrlich, mir geht der komische Moslem aber schon so was am verlängerten Rücken vorbei. Mehr darf ich wegen meiner guten Erziehung :lol: nicht schreiben.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.