Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 96 Gäste und 4 Mitglieder online

Kriminalität

Ein Hoch unseren tapferen Verbrechensbekämpfern!

Ein Hoch unseren tapferen Verbrechensbekämpfern!

 

Man stelle sich vor: Da wurde eine furchtbare Gefahr von unserer Gesellschaft abgewendet. Dank unserer unerschrockenen Fahnder und Ermittler.

Nein, keine Dschihadisten, keine Terroristen, keine ISIS-Kämpfer, keine schneidigen Geländewagenfahrer, keine Sprenggläubigen mit dem explosiven Gürtel, keine mohammedanischen Kopfabschneider und Messerstecher wurden gefaßt. Nein. Wie wir alle wissen, sind die ja überhaupt keine Gefahr, höchstens Leute, die ihren Koran mißverstanden haben. Das bekämpft man mit Diskussionen, Aufklärung, Unterricht, freundlichen Imamen, Sitzkreisen, Sozialarbeiterinnen und anderen Nichtsnutzen. Die Polizei wäre da fehl am Platz, das würde die armen Irregeleiteten nur verschrecken oder gar traumatisieren.

Nein, das alles war es nicht. Sondern:

Jetzt halten wir uns an: Man hat bei einem Landwirt ein Waffenlager entdeckt. Wie man hört, sind so viele Waffen gefunden wurden, daß sogar Polizeischüler ausrücken mußten, um die Dinge zu bergen. Gerade fertig mit dem menschenfreundlichen Aufstellen von Negerzelten, mußten sie das Schreckliche angreifen, für das Foto drapieren. Ob danach eine psychologische Betreuung notwendig gewesen ist, weiß ich nicht.

Ein Waffenverbot hatte der Mann ohnehin schon und irgend ein wohlmeinender „Freund“ oder Neidhammel hat ihn angezeigt, worauf die Kavallerie ausgerückt ist.

Ja, so ist das mit der Sicherheit in unserem Land. Das sind also die wahren Gefahren und die wirklichen Probleme hier bei uns – ein Landwirt mit einem Waffenverbot und ein paar alten rostigen Gewehren.

Glückliches Österreich!

 

P.S.:

In Deutschland haben sich die Behörden ebenfalls sehr lächerlich gemacht und die Bundeswehr war auch dabei. Die haben einen alten Panzer (einen Panther, also ein Museumsstück) und eine Kanone in einem Keller gefunden und mit großem Trara und intensiver Anteilnahme der Zeitungen abtransportiert.  Die Dinger waren übrigens ordnungsgemäß demilitarisiert. Egal. Was tut man nicht alles, wenn man sonst nichts zusammenbringt?

Kommentare   

+9 #12 Tecumseh 2015-07-10 09:34
zitiere Georg Zakrajsek:
Aber das gibt doch so schöne Bilder in der Zeitung. Und ins Fernsehen kommt man auch. Noch dazu ganz ungefährlich. Keine herbeigerufenen "Familienmitglieder" die einen Wirbel machen und die Polizisten verhauen.


Ja genau das ist es, das ist es!!!
+7 #11 Georg Zakrajsek 2015-07-10 09:21
Aber das gibt doch so schöne Bilder in der Zeitung. Und ins Fernsehen kommt man auch. Noch dazu ganz ungefährlich. Keine herbeigerufenen "Familienmitglieder" die einen Wirbel machen und die Polizisten verhauen.
+12 #10 Tecumseh 2015-07-10 08:33
Zitat:
"...Die haben einen alten Panzer (einen Panther, also ein Museumsstück) und eine Kanone in einem Keller gefunden und mit großem Trara und intensiver Anteilnahme der Zeitungen abtransportiert. ..."
JO, jo! Imma auf de Klan! Is jo a da geringste Aufwand!

Ich frage mich, was das überhaupt soll? Nach Berichten war der Panther demilitarisiert und sein Vorhandensein seit Jahren bekannt. Wurde er doch zu Hilfeleistungen eingesetzt! (Z.B. Schneeräumung!) Und jetzt wird auf einmal die Behörde aktiv??? Ist unsere liebe Magistra ausgewandert und beglückt jetzt unsere westlichen Nachbarn? Was hat es da wieder gegeben??? Vernaderei einer durchaus bekannten Sache??? Jeder beobachtet jeden! Und meldet!
Gab's das nich schon einmal? Ich komme mir vor, wie in einem Deja-vu Erlebnis!

Wenn der Besitzer wirklich klagen sollte, wünsche ich ihm das Allerbeste!
+13 #9 JanCux 2015-07-09 20:46
zitiere Michael Heise:


....Vielleicht in Griechenland einmarschieren. Das erspart uns weitere Milliarden!


Das haben wir ja schon mal gemacht. Weil ein anderer "Europäer" es nicht geschafft hat und wir ihn da raushauen mussten.

UND genau dieser "Freund" kauft heute Fahrkarten für alle Mittelmeer-"Schiffbrüchige" und schickt sie per Bahn in unsere Länder...

...geh jetzt auf You Tube und höre mir mal wieder ein paar Lieder von
FREI.WILD an 8)
+17 #8 JanCux 2015-07-09 20:13
Diese Art der Verdummung nennen wir Deutschen "Der Sandmann kommt". Den Bürger solange "Sand" in die Augen schütten, bis er alle Märchengeschichten glaubt...( funktioniert in anderen Bereichen seit langen hervorragend!) Diese Art der Volksbelügung durch Politik, Medien und leider auch der Justiz, erreicht Dimensionen die so einige Paragraphen unserer Grundgesetze verletzen!(warum ist keine FETTSCHRIFT mehr möglich?)
Ihr Österreicher habt die FPÖ, wir haben eine neue AfD. Ich hoffe es wird sich bald in unserer Politischen Landschaft etwas ändern. Wenn nicht, glaubt mir, die Abrechnung wird brutal...

Nochmal kurz zum Thema "Panther":
Der Rechtsanwalt hat Klage gegen das Vorgehen der Behörden eingereicht.
Zeitzeugen von der Schneekatastrophe 1978/79 haben schon berichtet, dass gerade dieser "Panther" für freie Straßen sorgte und die Menschen in der Umgebung zum Arzt konnten - oder Lebensmittel kaufen. Und kein Mensch musste sterben...

cui bono?
+19 #7 Michael Heise 2015-07-09 19:47
Wäre es ein T34 Panzer gewesen, hätte man eventuell ein Auge zugedrückt. Putin ist aber nun auch böser Onkel + Wehrmacht geht schon gar nicht. Der Mann hatte zudem böse "Nazikunst" besessen. Den Rest der Veranstaltung kann man sich denken.

In Heikendorf ist die Konterrevolution voll im Gange + als nächste Maßnahme wird das "Nazi" U- Boot Ehrenmal weg gebaggert. Grüßchen von der Ostsee!

PS: Ich wüsste aber mit einem Panzer auch nicht so recht was anzufangen. Vielleicht in Griechenland einmarschieren. Das erspart uns weitere Milliarden!
+21 #6 Loki 2015-07-09 18:27
Mein Gott, bin ich froh!!!
Jetzt kann ich endlich wieder ruhig schlafen.
Der Typ hat sicher den nächsten islamistischen Terroranschlag geplant!

So ein Saubazzi ein dreckerter!

Österreich ist wieder sicherer geworden.

Grieskirchen in Oberösterreich?

Wollte der etwa zur "Hasenjagd" in der Disco gehen?
Das muß man gleich dem EITER melden!!!
:eek:
+24 #5 Muster Maxmann 2015-07-09 18:23
zitiere Adolf Zeliska:
Nicht nur Menschen aus fernen Ländern
sondern auch Einheimische ignorieren
das Waffenverbot, das Begehungsverbot
und das Fahrverbot - sie setzen sich
einfach darüber hinweg - wo kein Kläger
ist auch kein Richter.


Wenn sich jemand nicht um Gesetze kümmert, ganz akut, dann helfen auch Kläger und Richter nicht (ebensowenig wie die Polizei, ausgenommen wirklich extrem seltene Glücksfälle, Verbrechen tatsächlich verhindern kann). Die können das zwar - leider auch nur in Einzelfällen - im Nachhinein aufrollen und ahnden, aber die Tat verhindern sie nicht. Daß es eine 0,5-Promille-Grenze gibt, kümmert den routinierten 2- bis 3-Promille-Fahrer nicht. Den kümmern in der Regel auch die Strafen danach nicht, der macht das wieder. An Gesetze halten sich eben nur gesetzestreue Bürger. Und die werden in Sachen Waffengesetz drangsaliert, analog zu dem Witz, wo jemand in der Nacht rund um eine Straßenlaterne einen verlorenen Schlüssel sucht. Dort hat er zwar den Schlüssel nicht verloren, aber es ist wenigstens hell genug, um überhaupt etwas zu sehen, also sucht er dort.
+21 #4 Adolf Zeliska 2015-07-09 16:04
Nicht nur Menschen aus fernen Ländern
sondern auch Einheimische ignorieren
das Waffenverbot, das Begehungsverbot
und das Fahrverbot - sie setzen sich
einfach darüber hinweg - wo kein Kläger
ist auch kein Richter.
+35 #3 Gustav 2015-07-09 14:52
Es wird am Sicherheitsgefühl gearbeitet, nicht an der Sicherheit. Das funktioniert freilich nur solange es Leute gibt, die den Blödsinn glauben wollen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.