Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 117 Gäste und ein Mitglied online

Jagd

Wie konnte das dem ORF passieren?

Wie konnte das dem ORF passieren?

 

Wer am 10. 12. den „Schauplatz“ über die Jäger gesehen hat, war sicher ganz verstört: Die Jäger wurden nicht verspottet, nicht verleumdet, nicht ins rechte Eck gestellt. Auch das Klischee vom blutrünstigen Bambimörder wurde ausgelassen.

Die Interviewpartner waren vernünftig, sympathisch und wurden nicht als schießwütige, tierquälerische Dodeln abgebildet. Sie kamen ausführlich zu Wort und durften ihre Argumente und ihre Meinungen ungestört vorbringen. Es wurden auch keine geistig gestörten Jagdgegner präsentiert, die wortreich über die Jagd und das Schießen herziehen konnten.

Also kurz gesagt: eine Sendung, wie man sich diese nicht besser vorstellen kann. Fair, ausgewogen, faktenreich und auf der Basis besten journalistischen Handwerks erstellt.

Aber: Wie konnte das geschehen? Ist der ORF auf einmal vernünftig geworden? Ist das kein linker Kommunistensender mehr? Oder ist es ganz einfach so, daß man die Leute dort ohne politische und ideologische Vorgaben hat werken lassen?

Ich weiß es nicht. Ich kann nicht sagen, wie das zustande gekommen ist, denke aber, daß die Geschichte noch ein Nachspiel haben wird. Denn so etwas wird man beim ORF niemandem durchgehen lassen. Ich bin also gespannt, wer dafür büßen muß. Hoffentlich nicht der Peter Resetarits. Der ist nämlich ein Lichtblick im ganzen ORF und viele gibt es nicht.

 

P.S.: Petition zur Verhinderung der Verbotsrichtlinie

https://www.change.org/p/council-of-the-european-union-eu-you-cannot-stop-terrorism-by-restricting-legal-gun-ownership

Kommentare   

+2 #4 Tecumseh 2015-12-13 12:32
Hab's leider nicht gesehen, aber gerade im "Hohen Haus" von heute ca. 12:15 konnte ich Euch bewundern!
Ganz toll gemacht! Alle! Bis natürlich auf meinen speziellen Freund, den Giftpilz!
Was mich gewundert hat, war die Einstellung der ÖVP! Werden die langsam gescheiter? Oder geh'n denen bereits die Wähler schmerzhaft ab? Ich vermute eher, das Zweite!
+16 #3 Resistance 2015-12-12 06:35
zitiere Walter Murschitsch:

In spätestens drei Jahren gibt es weder kurz. noch langfristig einen A.Wolf geschweige denn einen Wrabetz !
VIRIBUS UNITIS !

Wrabetz lässt sich bereits in weiser Voraussicht für eine Wiederkandidatur 2017 aufstellen.
Diese "Wahl" wird er natürlich auch gewinnen und das Ganze mit einem bombensicheren Vertrag - unkündbar!

Somit müssen wir das stalinistische Erziehungsfernsehen noch bis 2022 aushalten - leider.
+16 #2 Walter Murschitsch 2015-12-12 02:12
zitiere Rainer:
Der ORF will eine Gebührenerhöhung und braucht gute Stimmung um sie durchzubringen. Da werden ihm wohl noch so ein paar "Dinger" passieren, würde mich auch nicht wunder, wenn man den Wolf kurzeitig etwas zähmen würde...

Grüße
Rainer


Sg. Herr Rainer !

In spätestens drei Jahren gibt es weder kurz. noch langfristig einen A.Wolf geschweige denn einen Wrabetz !

VIRIBUS UNITIS !
+18 #1 Rainer 2015-12-11 21:40
Der ORF will eine Gebührenerhöhung und braucht gute Stimmung um sie durchzubringen. Da werden ihm wohl noch so ein paar "Dinger" passieren, würde mich auch nicht wunder, wenn man den Wolf kurzeitig etwas zähmen würde...

Grüße
Rainer

Um zu kommentieren, bitte anmelden.