Jagd

Wie der Tierschutz funktioniert

Wie der Tierschutz funktioniert

 

Wir sind ja eine Bambigesellschaft. Völlig verblödet und verdorben. Von der Natur und dem Wild haben die Herrschaften bei der Zeitung und vom Fernsehen keine Ahnung, aber die Lizenz zum Blödreden. Und das wird ausgiebig genützt. Natürlich sind die Journalisten alle gekauft und zwar von der recht mächtigen und unermeßlich reichen Tierschutzlobby, die neben Spenden noch unglaublich hohe staatliche Unterstützungen einstecken kann. Aus Steuergeld und steuerfrei versteht sich.

Beim Löwen Cecil ist offenbar geworden, wie das funktioniert. Mit Windeseile haben sich die vorgefertigten Agenturmeldungen verbreitet, alle haben das ungeprüft brav abgeschrieben. Die Leser und die Zuhörer waren gebührend entsetzt und die Jäger sind wieder einmal am Pranger gestanden. Eine vernünftige Reaktion der Jägerschaft hat man vermißt, die Weidmänner haben sich – wie üblich – ängstlich geduckt und gehofft, daß das Ganze irgendwann vorübergeht. So wie man es halt immer macht.

Bleibt nur noch die Frage: Warum hat das Gut Aiderbichl immer noch keinen herzeigbaren Löwen? Ich wäre bereit! Meine Sehne ist gewachst!