Aktuelles

Die Milliarden-Uschi unterwegs

Und jetzt war sie auch in Wien. Klein und gstopft, wie wir Wiener sagen. Aber bedeutende Menschen waren ja nie groß. Der Hitler war nicht groß, der Stalin auch nicht und auch nicht der Napoleon. Den Mussolini kann man überhaupt vergessen, der war ja noch kleiner als der Hitler.

Aber gut. Sie hat uns Milliarden gebracht.

Nur, mir kommt vor, als hätte wir Österreicher die Milliarden ohnehin schon an die EU abgeliefert. Stimmts nicht?

Neuester Beitrag

Gute Nachrichten aus Texas

 

Erstens einmal haben die Texaner den Corona-Unsinn nicht mitgemacht, wie viele andere US-Bundesstaaten auch. Das ist schon was und wir alle haben inzwischen erfahren, daß die Vereinigten Staaten weitgehend masken- und coronafrei sind. Vernünftige Leute, freie Leute, während bei uns in Europa der Corona-Wahn und der Klima-Wahn grassiert und den Menschen hier die letzten Freiheiten raubt. Aber die EU will es so und man muß sich nur die hier Regierenden anschauen, dann weiß man woran man ist. Die kleine Greta und die Langstrecken-Luisa sind beste Beispiele dafür und auf die kommenden Wahlen dürfen wir hier auch sehr gespannt sein.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 100 Gäste und ein Mitglied online

Jagd

Wie der Tierschutz funktioniert

Wie der Tierschutz funktioniert

 

Wir sind ja eine Bambigesellschaft. Völlig verblödet und verdorben. Von der Natur und dem Wild haben die Herrschaften bei der Zeitung und vom Fernsehen keine Ahnung, aber die Lizenz zum Blödreden. Und das wird ausgiebig genützt. Natürlich sind die Journalisten alle gekauft und zwar von der recht mächtigen und unermeßlich reichen Tierschutzlobby, die neben Spenden noch unglaublich hohe staatliche Unterstützungen einstecken kann. Aus Steuergeld und steuerfrei versteht sich.

Beim Löwen Cecil ist offenbar geworden, wie das funktioniert. Mit Windeseile haben sich die vorgefertigten Agenturmeldungen verbreitet, alle haben das ungeprüft brav abgeschrieben. Die Leser und die Zuhörer waren gebührend entsetzt und die Jäger sind wieder einmal am Pranger gestanden. Eine vernünftige Reaktion der Jägerschaft hat man vermißt, die Weidmänner haben sich – wie üblich – ängstlich geduckt und gehofft, daß das Ganze irgendwann vorübergeht. So wie man es halt immer macht.

Bleibt nur noch die Frage: Warum hat das Gut Aiderbichl immer noch keinen herzeigbaren Löwen? Ich wäre bereit! Meine Sehne ist gewachst!

Kommentare   

+14 #3 Georg Zakrajsek 2015-08-17 09:24
Und dem Mugabe verzeiht man natürlich seine gebratenen Elefanten. Ist ja so ein Lieber und schwarz ist er auch noch dazu!
+13 #2 Loki 2015-08-17 09:04
Die Aufhänger sind immer Prominente oder reiche Westler. Der spanische König mit dem Elefanten. Der reiche Zahnarzt mit dem Löwen.
Klassische Feindbilder des guten alten Klassenkampfes eben.
Und nach dem die Konsumenten der Horrorstories eher wohlhabende (ich muß es sagen, weils so gut passt, Danke Akif!) LINKSVERSIFFTE Typen aus der wohlhabenden Bürgerschicht sind, fliessen auch die Spendengelder für den Tierschutz besser...
+15 #1 Walter Murschitsch 2015-08-16 13:39
Ohje !

Um zu kommentieren, bitte anmelden.