Aktuelles

Professoren unter sich

Filzi diskutiert mit einem echten Professor. Das muß man lesen in der "Krone". Immerhin ist der Filzi ein Professor. Auch Heinz Conrads war einer, den Filzi hat man aber in der letzten Zeit viel häufiger gesehen. Den Conrad früher  nur am Sonntag, den Filzi jetzt viel häufiger.

Es geht - erraten - um Corona und darum, wer die besseren Ideen hat. Daß die alle gut sind darf man ja von den Professoren erwarten, denn was Gescheiteres wird man ja kaum finden in unseren Landen.

Übrigens: Die Bischofberger war auch krank, ist aber schon wieder gesund und konnte die Zadic interviewen. Aber die ist gesund geblieben. Allah sei Dank.

Neuester Beitrag

Wie feige ist ein Mörder?

 

Kommt darauf an. In der Journalistenschule (gäbe es sie heute noch) lernt man sicher, daß ein Mörder immer „feige“ sein muß. Gerade wieder in so einer Trottelzeitung gelesen. Ich sage nicht in welcher, weil die ja alle unglaublich deppert sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 98 Gäste und ein Mitglied online

Waffenrecht International

Die Überlebenden und die Heuchler

Zum heutigen Gastkommentar eine kurze Vorrede:

Schon wieder ein Amoklauf in den USA. Allerdings ist die Berichterstattung dazu bald eingestellt worden. Warum das so gewesen ist, macht der nachfolgende Gastkommentar deutlich. Die ganze widerliche Heuchelei der Anti-Waffen-Narren wird hier aufgezeigt. Der Beitrag ist recht lang, es zahlt sich aber aus, das zu lesen.

 

Die Überlebenden und die Heuchler

Gastkommentar von Richard Temple-Murray/www.dagarser.at

 

Es gibt auf der Welt keine gefährlicheren Orte als jene, an denen es den Menschen verboten ist zu ihrem Schutz Waffen zu tragen. Wo finden denn die sogenannten “Amokläufe”, die ja in Wahrheit nichts anderes als sorgsam geplante Attentate sind, statt? Auf einem Schießplatz? Einem Polizeirevier? Oder suchen sich die Verbrecher für ihre schrecklichen Taten nicht viel eher jene Orte aus, an denen sie mit keiner Gegenwehr rechnen müssen – Schulen, Amtsgebäude oder sonstige, von verirrten, weltfremden Politikern zu “gun-free zones” erklärte, Bereiche? In Wahrheit ist es ja so, daß gerade solche waffenfreien Zonen geradezu eine Einladung an verrückte Attentäter darstellen – die halten sich nämlich, im Gegensatz zu ihren Opfern, nicht an solche Verbote!

National oder zentral?

National oder zentral?

 

Wir Österreicher haben ein Zentrales Waffenregister, die Deutschen haben ein Nationales Waffenregister. Sensibel sind sie wahrlich nicht, diese Deutschen. Das, was die Nationalsozialisten so gerne durchgezogen hätten, wäre der Krieg gewonnen worden, haben die Deutschen jetzt endlich geschafft: Die Registrierung aller Schußwaffen in privater Hand.

Selbstverteidigung verboten

Selbstverteidigung verboten

 

Das ist zumindest in Deutschland so. Der Bürger hat sich gefälligst überfallen, berauben, bestehlen – und wenn es eine Bürgerin ist – auch vergewaltigen zu lassen. Wehren sollte man sich nicht. Davonlaufen darf man, da tut sich aber eine Achtzigjährige schon etwas schwer. Aber ja nicht zurückschlagen. Denn Schlagen und Treten ist das Privileg der herrschenden Klasse der Muselmanen und –frauen. Das muß man aushalten; hat ja schon die Bundeskanzlerin gesagt.