Aktuelles

Zwei Forscher öffnen alles

Wie die "Krone" berichtet: Es wird keinen vierten Lockdown geben. Irgendwie schade, denn wir hätten uns schon so daran gewöhnt. So ganz ohne Lockdown ist das Leben öd und leer.

Aber wir haben hier zwei Forscher an der Front: einen Komplexitätsforscher namens Peter Klimek und einen Simulationsforscher Niki Popper. Das ist der Ungepflegte mit der wirren Frisur. Höchste Zeit also, daß aufgesperrt wird, denn der sollte dringend zum Frisör. Ob er dann gescheiter wird, kann keiner sagen, ist aber wurscht.

Also aufsperren, Herrschaften! Der vierte Lockdown bleibt uns laut "Krone" erspart. Was uns aber nicht erspart bleibt, ist diese Regierung.

Neuester Beitrag

Der Unterschied zwischen mir und dem Bundeskanzler

 

Der ist sicher sehr groß, nicht nur vom Alter her. Und studiert habe ich auch – sogar fertig mit Titel. Aber jetzt sind – oder waren - wir beide angeklagt, ich habe es schon hinter mir, meine Leser wissen das. Der Kanzler hat es aber noch vor sich mit allem drum und dran.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 85 Gäste und ein Mitglied online

Religiöses

Nochmals: Der Bart ist ab!

Nochmals: Der Bart ist ab!

 

Die Katholische Jugend will dem Nikolaus den Bart abmontieren, ich habe darüber berichtet. Unglaubliche Idioten, diese Leute. Angeblich fürchten sich die Kinderlein und außerdem soll man ja die Mimik des Herrn oder der Frau Nikolauserin sehen können.

Der Bart ist ab

Der Bart ist ab

 

Das stellt sich die Katholische Jugend vor, die alles mögliche ist, aber nicht mehr katholisch. Also ist der rot-grün unterwanderten Jugend (angehauchten zu sagen verbietet sich nach den Auftritten der letzten Zeit) eingefallen, den Heiligen Nikolaus seines Bartes zu berauben. Die lieben Kinderlein sollen so seine Mimik besser erkennen können. Ein unglaublicher Schwachsinn.

Die Heilige mit dem Bart

Die Heilige mit dem Bart

 

Die Conchita ist ja nicht wirklich eine moderne Erscheinung. Schon vor mehr als 500 Jahren gab es ein Weib, das zur Ehre der Altäre gelangt ist – die heilige Wilgefortis, auch Heilige Kümmernis genannt. Sie war – nach der Legende – eine Königstochter, die heimlich das Christentum angenommen hatte. Ihr Vater, ein strammer Heide, wollte sie mit einem ebenfalls heidnischen Prinzen zwangsverheiraten. Das lief dem Glauben der Braut aber zuwider, die in ihrer Not himmlischen Beistand erflehte, der ihr auch in ungewöhnlicher Weise zuteil wurde – es wuchs ihr ein Bart.

Wir sind schon wieder einmal intensiv bereichert worden

Wir sind schon wieder einmal intensiv bereichert worden

 

In einigen Kirchen Wiens wurden Statuen brutal zerstört. Auch in der Stefanskirche, wo man den Täter schließlich erwischt hat. Wahrscheinlich hat der Kerl Millionenschäden angerichtet, allerdings konnte man die anderen Taten noch nicht zuordnen.