Aktuelles

Masken für die Politiker

Nett, wie der Basti und Konsorten seine Maske stolz herumzeigt. Alle Politiker sollten Masken tragen. Wie ein Freund, der mit Recht unerkannt bleiben möchte, neulich geaagt hat: Damit man die blöden Gesichter nicht mehr sieht.

Bitte alle nur mehr mit Masken!!!

Neuester Beitrag

Aufwachen FPÖ!

 

Also wenn es jetzt nicht geht, dann wird es nichts mehr. Die Regierung taumelt, macht einen Fehler nach dem anderen, die Politwurschteln dort sind nur mehr peinlich und schmeißen mit beiden Händen unser Steuergeld beim Fenster hinaus und die wahrhaft Betroffenen kriegen nichts, überhaupt nichts und werden mit bürokratischen Schikanen verhöhnt. Allmählich kommen auch die treuesten Wähler der bisherigen Regierung drauf, wie sie betrogen worden sind.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 109 Gäste und 2 Mitglieder online

Religiöses

Nochmals: Der Bart ist ab!

Nochmals: Der Bart ist ab!

 

Die Katholische Jugend will dem Nikolaus den Bart abmontieren, ich habe darüber berichtet. Unglaubliche Idioten, diese Leute. Angeblich fürchten sich die Kinderlein und außerdem soll man ja die Mimik des Herrn oder der Frau Nikolauserin sehen können.

Der Bart ist ab

Der Bart ist ab

 

Das stellt sich die Katholische Jugend vor, die alles mögliche ist, aber nicht mehr katholisch. Also ist der rot-grün unterwanderten Jugend (angehauchten zu sagen verbietet sich nach den Auftritten der letzten Zeit) eingefallen, den Heiligen Nikolaus seines Bartes zu berauben. Die lieben Kinderlein sollen so seine Mimik besser erkennen können. Ein unglaublicher Schwachsinn.

Die Heilige mit dem Bart

Die Heilige mit dem Bart

 

Die Conchita ist ja nicht wirklich eine moderne Erscheinung. Schon vor mehr als 500 Jahren gab es ein Weib, das zur Ehre der Altäre gelangt ist – die heilige Wilgefortis, auch Heilige Kümmernis genannt. Sie war – nach der Legende – eine Königstochter, die heimlich das Christentum angenommen hatte. Ihr Vater, ein strammer Heide, wollte sie mit einem ebenfalls heidnischen Prinzen zwangsverheiraten. Das lief dem Glauben der Braut aber zuwider, die in ihrer Not himmlischen Beistand erflehte, der ihr auch in ungewöhnlicher Weise zuteil wurde – es wuchs ihr ein Bart.

Wir sind schon wieder einmal intensiv bereichert worden

Wir sind schon wieder einmal intensiv bereichert worden

 

In einigen Kirchen Wiens wurden Statuen brutal zerstört. Auch in der Stefanskirche, wo man den Täter schließlich erwischt hat. Wahrscheinlich hat der Kerl Millionenschäden angerichtet, allerdings konnte man die anderen Taten noch nicht zuordnen.