Aktuelles

Hurra! Meine Masken sind da!

Verspätet zwar, aber bitte, immerhin, jetzt kann ich mich wirksam schützen. Hat mir die Bundesregierung geschickt, ohne meinen Titel. Meine Leser  wissen, daß ich es mir auf meinen Titel nicht stehe, aber wenn die Bundesregierung mir was schickt, dann sollen die Trotteln dort gefälligst meinen Titel dazuschreiben.

Aber die Masken kommen ja in Wirklichkeit aus China, also von dort, wo Corona auch herkommt. Und die kennen zwar Fledermäuse, aber mein Doktorat nicht.

Neuester Beitrag

Impfen oder Nicht impfen –das ist hier die Frage

 

Angelehnt an den Hamlet und seiner ewigen Frage nach „Sein oder Nichtsein“. Beantwortet wird das nicht beim Shakespeare obwohl der ja – und das steht beim Karl Kraus – alles vorausgewußt hat.

Beim Impfen hat er aber natürlich nichts vorausgewußt, gab es ja damals noch nicht.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 64 Gäste und keine Mitglieder online

Religiöses

Nochmals: Der Bart ist ab!

Nochmals: Der Bart ist ab!

 

Die Katholische Jugend will dem Nikolaus den Bart abmontieren, ich habe darüber berichtet. Unglaubliche Idioten, diese Leute. Angeblich fürchten sich die Kinderlein und außerdem soll man ja die Mimik des Herrn oder der Frau Nikolauserin sehen können.

Der Bart ist ab

Der Bart ist ab

 

Das stellt sich die Katholische Jugend vor, die alles mögliche ist, aber nicht mehr katholisch. Also ist der rot-grün unterwanderten Jugend (angehauchten zu sagen verbietet sich nach den Auftritten der letzten Zeit) eingefallen, den Heiligen Nikolaus seines Bartes zu berauben. Die lieben Kinderlein sollen so seine Mimik besser erkennen können. Ein unglaublicher Schwachsinn.

Die Heilige mit dem Bart

Die Heilige mit dem Bart

 

Die Conchita ist ja nicht wirklich eine moderne Erscheinung. Schon vor mehr als 500 Jahren gab es ein Weib, das zur Ehre der Altäre gelangt ist – die heilige Wilgefortis, auch Heilige Kümmernis genannt. Sie war – nach der Legende – eine Königstochter, die heimlich das Christentum angenommen hatte. Ihr Vater, ein strammer Heide, wollte sie mit einem ebenfalls heidnischen Prinzen zwangsverheiraten. Das lief dem Glauben der Braut aber zuwider, die in ihrer Not himmlischen Beistand erflehte, der ihr auch in ungewöhnlicher Weise zuteil wurde – es wuchs ihr ein Bart.

Wir sind schon wieder einmal intensiv bereichert worden

Wir sind schon wieder einmal intensiv bereichert worden

 

In einigen Kirchen Wiens wurden Statuen brutal zerstört. Auch in der Stefanskirche, wo man den Täter schließlich erwischt hat. Wahrscheinlich hat der Kerl Millionenschäden angerichtet, allerdings konnte man die anderen Taten noch nicht zuordnen.