Aktuelles

Wenn unsere Kinder Verbrechen begehen

So schreibt die "Krone" und bringt einen Bericht über jugendliche Straftäter. Liebe "Krone": es sind nicht "unsere" Kinder. Es sind nicht "meine" Kinder. Unsere Kinder sind keine Straftäter im Sinne des Zeitungsberichtes. Wir wissen alle, wer diese Straftäter sind, wir wissen alle, wer die Täter sind, die man nicht bestrafen kann, weil sie einfach zu jung sind oder sagen, daß sie zu jung sind. Wir wissen das und was die "Krone" hier bringt, ist eine ungeheuerliche Unterstellung. Haltet endlich Euer Maul!

Neuester Beitrag

Wieder ist einer gestorben

 

Diesmal war es Gustav Peichl, jedem besser bekannt als „Ironimus“. Er hat die Zweite Republik mit seinen Karikaturen begleitet und er hat sie alle gezeichnet. Mit spitzer Feder, humorvoll, aber nie verletzend. Politiker – die vor allem – aber auch Künstler, Schauspieler, keinen hat er ausgelassen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 95 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Steuerphantasien

Steuerphantasien

 

Derzeit bei Politikern sehr beliebt. Jede dieser unnötigen Kreaturen denkt darüber nach, wie man die Staatsfinanzen sanieren könnte, den Wählern Steuerhöhungen schmackhaft machen kann und keinesfalls sparen muß – vor allem nicht bei sich selbst und bei der eigenen Klientschaft.

Kein Schottenwitz

Kein Schottenwitz

 

Schottenwitze sind unmodern geworden. Wir haben ja unseren Niki Lauda. Was man über ihn für Witze bringt, sind ja in Wahrheit nur etwas adaptierte Schottenwitze. Überhaupt – soviele Witze gibt es gar nicht, sie treten uns immer nur in neuem Gewand entgegen.

Wie unsere Politiker unserer Wirtschaft und unseren Arbeitern schaden

Wie unsere Politiker unserer Wirtschaft und unseren Arbeitern schaden

 

Das tun sie natürlich seit Jahren ungehindert und ununterbrochen. Wahnsinnige Steuern, Gebühren, administrative Behinderungen der Wirtschaft, ausufernde Bürokratie. Es geht uns so schlecht wie noch nie, den Schmarotzern geht es dabei so gut wie noch nie. Unsere Politiker kümmert das nicht.

Der Abschied eines anständigen Menschen von der Politik

Der Abschied eines anständigen Menschen von der Politik

 

Gerade ist Spindelegger zurückgetreten. Seine Rede in der Pressekonferenz war bemerkenswert, mutig, und anständig. Von der ÖVP ist man solches nicht gewöhnt. Umsomehr erstaunt der Auftritt des nun zurückgetretenen Vizekanzlers. Das war mannhaft, klug und bewunderswert.

Und sie genieren sich nicht

Und sie genieren sich nicht

 

Überhaupt nicht. Jetzt brauchen wir eine neue Parlamentspräsidentin, die bisherige ist leider verstorben. Und daß es natürlich wieder eine Frau – klarerweise ein rote – sein muß, steht auch schon unverrückbar fest.