Aktuelles

"Fakten" statt Heldenplatz

Wie es aussieht, wird es heuer nichts mit der Bundesheer-Schau am Heldenplatz. Dafür gibt es eine Zeitungs-Beilage mit dem Titel "Fakten" über das Heer.

Was daraus geworden ist: Ein übler Dreck. Als ich noch beim Bundesheer war, haben wir beim PID die Bundesheer-Illustrierte gemacht. Und wenn die so jämmerlich gewesen wäre, wie die "Fakten", die man heute produziert hat, hätte ich mich geniert und wäre freiwillig in den Bau gegangen.

Vielleicht schreibe ich noch ausführlicher darüber in den Querschüssen. Aber die Autoren sollen hier schon erwähnt werden:

Redaktion: Ulrike Botzenhart

Konzept & Layout: Andrea Gludovatz

Zwei unnötige und unfähige Weiber: Schande über sie!

Neuester Beitrag

Bogenjagd im „Weidwerk“? Was ist da passiert?

 

Ich habe meinen Augen nicht getraut: Tatsächlich: im letzten „Weidwerk“ (Oktober 2020) ein Artikel über die Bogenjagd. Sogar recht gut geschrieben, seriös recherchiert und außerdem ohne die üblichen heimisch-jägerischen-besserwisserischen Untertöne.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 90 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Ausgemölzert

Ausgemölzert

 

Eine recht dumme Überschrift einer Gratiszeitung. Andreas Mölzer hat also seine Kandidatur zum EU-Parlament zurückgezogen. Die Gründe dafür sind ja bis zum Überdruß durch alle Medien gegangen. Jubel und Trubel bei der Jagdgesellschaft.

Die politische Korrektheit hat gesiegt, man darf bei uns nicht „Neger“ sagen.

Mir gefällt das nicht. Man hätte nicht nachgeben sollen. Ich will nicht die grinsenden Gesichter der Blockwarte sehen müssen, die sich jetzt ihres billigen Erfolges freuen dürfen.

Ich denke, man sollte jetzt erst recht dieser widerlichen Gesellschaft einen Denkzettel erteilen. Am 25. Mai wäre eine Gelegenheit dazu. Also bitte hingehen und wählen!

Kommentare   

+21 #5 Tecumseh 2014-04-24 19:25
zitiere Walter Murschitsch:
zitiere killercat:
Bitte, gratis ist die Zeitung nicht. Die zahlt der Steuerzahler per fetter Subvention.

Der Mölzer-Rücktritt war ein ziemlich großer Fehler, denkt auch die Katze!

--------------------------------------

JA, LEIDER !


Schließe mich an!
+21 #4 Loki 2014-04-24 18:18
Das "Negerkonglomerat" und der EU - NAZI Vergleich waren an sich scheißegal. Das interessiert nur die Altstalinisten vom Rotfunk (Ö1, FM4 und Konsorten).
Aber der wirklich große Fehler der begangen wurde war, daß das Fußballidol David Alaba attackiert wurde. Den definitiv besten Spieler, den Österreich derzeit aufzuweisen hat, darf man nicht angreifen. Da wird jeder biergeschwängerte Prolet, der sich auf Österreichs Strassen herumtreibt, und das sind doch verdammt viele, hellhörig und ihm steigt die Grausbirn auf.
Das war echt ein politisch- diplomatischer Fehler des Herrn Mölzer. Mit den links- grün- intellektuösen Negerliebhabern kann man sich anlegen, mit dem Pöbel nicht!!! :-x
+22 #3 Gustav 2014-04-24 16:16
Leute die sich an Neger stören, wählen sowieso nicht die FPÖ, da muß sich die Partei nichts vormachen. Abgesehen davon finde ich die Taktik mit gewisser Wortwahl in die Medien zu kommen, nur um dann zu relativieren und sich zu entschuldigen, dumm. Entweder dazu stehen oder es lassen, sonst wird es unglaubwürdig. Und unglaubwürdige Politiker will kein Mensch wählen.

Ob sich jetzt einige durch Abwesenheit von Intelligenz benachteiligte Untermenschen, die bei jedem afrikanischen "Flüchtlingsboot" eine La Ola Welle starten, sich darüber freuen, ist mir wirklich völlig gleichgültig. Auch Lebewesen am Rande unseres Genpools dürfen sich gerne über etwas freuen.
+24 #2 Walter Murschitsch 2014-04-24 15:41
zitiere killercat:
Bitte, gratis ist die Zeitung nicht. Die zahlt der Steuerzahler per fetter Subvention.

Der Mölzer-Rücktritt war ein ziemlich großer Fehler, denkt auch die Katze!

--------------------------------------

JA, LEIDER !
+25 #1 killercat 2014-04-24 14:27
Bitte, gratis ist die Zeitung nicht. Die zahlt der Steuerzahler per fetter Subvention.

Der Mölzer-Rücktritt war ein ziemlich großer Fehler, denkt auch die Katze!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.