Aktuelles

Wie feige sind unsere Politiker?

Schon sehr feige. Manchmal heißt das auch "Distanzierung" oder "keine Ahnung". Hauptsache, man muß nicht mannhaft für seine Überzeugung einstehen. Ich nehme hier keinen aus. Nicht die Schwanzeinzieher, die Disanzierer, die Ahnungslosen, die alle vor dem kleinsten Hauch des Widerstandes und der Kritik feige einknicken. Kein Politiker, der sich mutig vor seine (seine!) Bürger stellt. Kann ich denn wirklich nur mehr den Kickl wählen?

Neuester Beitrag

Liebe Jäger! Welchen Waffenpaß habt Ihr denn?

 

Die meisten Jäger haben ohnehin keinen, denn die ÖVP-Innenminister haben den Waffenpaß für die Jäger nach und nach, beginnend mit 2000, abgeschafft. Aber es gibt immer noch solche Pässe und jetzt stellt sich die Frage, welchen man hat. Das kann nämlich für den Jäger und seine Waffen recht entscheidend sein. Es lohnt daher, sich die verfahrene Situation anzusehen und entsprechend zu beurteilen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 67 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Der Vater Radetzky und ein seltsamer Tiroler

Der Vater Radetzky und ein seltsamer Tiroler

 

Gerade noch habe ich mich darüber gefreut, daß der neue Landwirtschaftsminister aus Tirol bei seiner Angelobung unseren Bundesagnostiker mit dem Herzen Jesu verblüfft hat – schon kommt die intellektuelle Katastrophe hintennach.

Nach dem Schwur ist also der Neu-Minister in sein Ministerium gegangen (wahrscheinlich eher standesgemäß hingefahren worden) und hat dortselbst ein Denkmal, darstellend einen Reiter, erblickt. Natürlich hatte er keine Ahnung, wen das darstellen soll und nachdem man ihm die Inschrift vorgelesen hatte und mühsam erklärt hat, wer denn das sei – nämlich der General Radetzky – hat er entschlossen in seiner Antrittsrede gefordert, daß man das Denkmal entfernen möge. Der Anderl aus Tirol möchte, so hat er wirklich gesagt, keine „kriegerische Statue vor seinem Ministerium“. Lieber wäre ihm „ein Symbol des Friedens“ oder gar eine „Mutter-Erde-Skulptur“. Soweit so vertrottelt.

Bitte, lieber Herr Neu-Minister! Erst einmal ist das nicht „Ihr Ministerium“. Es ist ein Ministerium, in dem Sie dem Volk dienen dürfen. Von Volkes Gnaden. Und die Statue davor geht Sie – mit Verlaub – einen Dreck an.

Wie sie also ihrem Volk dienen können und dienen dürfen, ob sie dazu überhaupt in der Lage sind, wird sich herausstellen. Und von der Statue lassen Sie am besten Ihre Finger. Sonst werden wir Ihnen auf dieselben klopfen und zwar kräftig.

Kommentare   

+7 #9 Walter Murschitsch 2014-01-03 16:45
zitiere Georg Zakrajsek:
Richtig: die Doctores Fischnaller und Velponer sind mir da auch eingefallen. Die ÖVP ist ein Jammerhaufen.

----------------------------------
----------------------------------
Sprich: EU - HEINIS !
+7 #8 Walter Murschitsch 2014-01-03 16:19
zitiere Richard Temple-Murray:
Soso - keine "kriegerische Statue" mag er also haben, der Herr Minister.
Na gut, soll sein. Dann sollte ihn aber die Schützenkompanie Brandenberg, deren Mitglied er ist (siehe http://www.meineabgeordneten.at/Abgeordnete/andrae.rupprechter), hochkant hinausschmeissen! Der Andreas Hofer rotiert jedenfalls schon im Grab!

------------------------------------
------------------------------------
Das hab ich auch noch gefunden!

Diverse Mitgliedschaften: EuroGun Schützenklub, Cercle Gaulois, Reitverein Pegasus, Jagdklub Arduina zu Belgien, Bruderschaft Santa Maria dell'Anima in Rom, Niederösterreichischer und Tiroler Jagdverband.

Quellenangabe: http://www.meineabgeordneten.at/Abgeordnete/andrae.rupprechter
+11 #7 Wolfgang Kröppl 2014-01-02 16:30
Der Kerl ist eine dämliche, freche Rotznase, welcher der Hosenboden mit der flachen Säbelklinge gestrafft gehört. Das ist die einzige Sprache welche diese Sorte versteht!
+16 #6 Georg Zakrajsek 2014-01-02 13:41
Richtig: die Doctores Fischnaller und Velponer sind mir da auch eingefallen. Die ÖVP ist ein Jammerhaufen.
+16 #5 Tecumseh 2014-01-02 13:26
Lieber Eugen,
schließe mich Deinen Ausführungen voll an! Was mich an dieser Angelegenheit so schockiert ist die Frage, was aus einer einst doch guten bürgerlichen Partei geworden ist, wenn sie jetzt solche Figuren in ihren Reihen hat!
Wie kann jemand im Interesse eines Volkes arbeiten, wenn er eine solche Einstellung zu dessen Geschichte hat!
+16 #4 Eugen Gerber 2014-01-02 12:33
Und möchte das Denkmal mit Unterstützung der Grünen, wie zu vernehmen ist, entfernen lassen. Befremdlich, aber nicht gar so überraschend. Wurden die "Tiroler Gelehrten" doch schon vor gut 80 Jahren von Herzmanovsky – Orlando charakterisiert. Im Fragment "Das Tyroler Drachenspiel". Na ja, anscheinend ist ein Epigone der Vorgenannten jetzt Minister geworden.
Weil wir gerade bei einem Denkmal sind. Vielleicht könnte man den neuen Herrn Minister zu einem Spaziergang über den Schwarzenbergplatz bewegen. Dort steht auch ein Denkmal. Oder in den Donaupark. Ob ihm dazu auch was einfiele?
Das genannte Denkmal hat schon einmal einen Ortswechsel gemacht: Von "Am Hof" auf den Parkring, als dort das damalige neue Kriegsministerium errichtet wurde. Man könnte überlegen, es beim heutigen BM für Landesverteidigung aufzustellen. Wenn ich mir allerdings vorstelle, was man dann anstelle dort hinklotzen würde – wahrscheinlich irgendwas Grausliches eines Staatskünstlers – so verwerfe ich diesen Gedanken doch wieder. Mir gefällt das architektonische Ensemble am Parkring so wie es ist recht gut …
+20 #3 Tecumseh 2014-01-01 17:23
Mir verschlägt es die Sprache! Ich finde zur Zeit keine schreibbare Formulierung für diese Ungeheuerlichkeit!
Genau so wenig, wie ihm das Ministerium gehört, gehört im die Statue! Sie gehört uns allen und er hat darüber nicht zu befinden! Er sollte sich überlegen, ob er seinen Vornahmen nicht ändern sollte. Der ist ja auch belastet!
Nur um kein Mißverständnis aufkommen zu lassen, ich habe großen Respekt vor unserem Sandwirt, vor diesem "Minister" habe ich jedenfalls KEINEN!
Das Neue Jahr fängt ja gut an!
Trotzdem wünsche ich auch in diesem Blog allen ein
PROSIT NEUJAHR und
VIRIBUS UNITIS
ins Jahr 2014
+27 #2 Dreamworks 2014-01-01 16:54
Somit ein Heuchler! Allein das ihm schon jemand erklären muß wer Radetzky war ist peinlich. Er sollte wissen das man für seine Freiheit, leider, manchmal kämpfen muß. Und dafür braucht man Menschen die das können und wollen. In der Landwirtschaft sollte er sich auskennen, laut seinem Lebenslauf, aber von den anderen Dingen soll er die Finger lassen...

Aber was soll schon herauskommen wenn die Sesselkleber von SPÖVP packel'n. Ich bin naiv und hoffe aus die nächsten Wahlen, irgendwann muß Schluß sein !
+26 #1 Richard Temple-Murray 2014-01-01 16:44
Soso - keine "kriegerische Statue" mag er also haben, der Herr Minister.
Na gut, soll sein. Dann sollte ihn aber die Schützenkompanie Brandenberg, deren Mitglied er ist (siehe http://www.meineabgeordneten.at/Abgeordnete/andrae.rupprechter), hochkant hinausschmeissen! Der Andreas Hofer rotiert jedenfalls schon im Grab!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.