Militär

Am Truppenübungsplatz wird geschossen

Am Truppenübungsplatz wird geschossen

 

Ah, da schau her! Da wird wirklich geschossen und wo geschossen wird, da kracht es auch. Das müßte man inzwischen bereits gewöhnt sein, denn diesen Truppenübungsplatz gibt es seit mehr als siebzig Jahren.

Aber es gibt in Zwettl – ist immerhin ein paar Kilometer vom Truppenübungsplatz entfernt – eine „musisch-kreative“ Mittelschule und dort gibt es auch, wie könnte es anders sein, auch grüne Pädagogen und natürlich auch grüne Politiker. Versteht sich von selbst. Die Grünen sind ja alle recht musisch und kreativ sowieso. Und Kinder haben sie ja auch recht gern.

Und diese Pädagogen haben sich jetzt über den Schießlärm beschwert. Angeblich scheppern die Fenster, die Lärmbelästigung wäre unerträglich und das Bundesheer solle doch gefälligst am Nachmittag üben, wo die Lehrer schon längst am Tennisplatz wären.

Und der Grün-Politiker Piringer fordert, daß die „Verpulverung unseres Steuergeldes ein Ende haben müsse“. Gut so. Wenn doch unser Steuergeld nur in Allentsteig verpulvert würde - ich wäre schon sehr glücklich.

Mir ist es jedenfalls lieber, wenn mein Steuergeld der Ausbildung unserer Soldaten dient, als wenn es zugunsten der Profilierungssucht einer halb-griechischen Vizebürgermeisterin verschwendet wird.