Militär

Heil Dir im Myrtenkranz!

Heil Dir im Myrtenkranz!

 

Eigentlich wollte ich ja nichts schreiben über die Prunkhochzeit zweier Soldaten bei der Garde. In der „Krone“ ist das ja schon abgefeiert worden, das hätte genügt. Am letzten Sonntag hat das aber auch der „Kurier“ gebracht, eine ganze Seite mit einem ausführlichen Interview.

Also dann:

Ich sage es gleich: Ich habe mit so etwas keine rechte Freude. Das ist Effekthascherei, Mediengeilheit und zeitgeistiges Theater. Bitte mich nicht mißzuverstehen: Die Menschen, die mit so einer Veranlagung gesegnet oder gestraft sind (je nach Betrachtungsweise) sollen das ungestört ausleben dürfen. Man darf sie auch deshalb nicht diskriminieren.

Das tut ja heutzutage niemand mehr. Mohammedaner natürlich ausgenommen. Die dürfen ja. Bei denen ist es nämlich streng verboten und solche Menschen hängt man im Haus des Friedens an Baukräne. Stört aber bei uns keinen.

Homosexuell sein ist aber andrerseits auch kein Verdienst, weswegen man in die Zeitung kommen sollte.

Das wär‘s also, das wollte ich sagen und daher habe ich es gesagt. Den beiden Partnern dennoch alles Gute. Das Trara wird ja auch irgendwann vorbei sein und ich wünsche ihnen ein friedliches, ungestörtes, gemeinsames Leben.

 

P.S.: Die Amerikaner sehen das auch recht locker und die Homosexuellen dort haben eine sehr gute Webseite, die Pink Pistols (www.pinkpistols.org). Man bekennt sich da nicht nur zu der geschlechtlichen Orientierung sondern auch zum Recht auf Waffenbesitz. Bei uns wird sich sicher niemand in dieser Beziehung outen wollen, denn beim Waffenbesitz gibt es in Europa keine Toleranz. Da winkt eher der mediale Baukran. Aber diese Toleranz kommt vielleicht irgendwann noch. Ich glaube aber nicht so recht daran. Leider sind die Waffenbesitzer nicht so mutig und nicht so outingfreudig wie die Homos.