Aktuelles

Kein Voltrottel

Da hat jemand zum Gesundheitsminister "Volltrottel" gesagt. Er hat dafür eine Strafe bekommen: 500 €. Ich sage: recht so! Denn niemand ist vollkommen. Nicht einmal unser Gesundheitsminister.

Neuester Beitrag

Die Krone geht an den „Kurier“

 

Es gibt natürlich kein Ranking um die dümmste Zeitung in Österreich. Ich versuche es zwar immer wieder, es ändert sich aber dauernd.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 153 Gäste und keine Mitglieder online

Militär

Heil Dir im Myrtenkranz!

Heil Dir im Myrtenkranz!

 

Eigentlich wollte ich ja nichts schreiben über die Prunkhochzeit zweier Soldaten bei der Garde. In der „Krone“ ist das ja schon abgefeiert worden, das hätte genügt. Am letzten Sonntag hat das aber auch der „Kurier“ gebracht, eine ganze Seite mit einem ausführlichen Interview.

Also dann:

Ich sage es gleich: Ich habe mit so etwas keine rechte Freude. Das ist Effekthascherei, Mediengeilheit und zeitgeistiges Theater. Bitte mich nicht mißzuverstehen: Die Menschen, die mit so einer Veranlagung gesegnet oder gestraft sind (je nach Betrachtungsweise) sollen das ungestört ausleben dürfen. Man darf sie auch deshalb nicht diskriminieren.

Das tut ja heutzutage niemand mehr. Mohammedaner natürlich ausgenommen. Die dürfen ja. Bei denen ist es nämlich streng verboten und solche Menschen hängt man im Haus des Friedens an Baukräne. Stört aber bei uns keinen.

Homosexuell sein ist aber andrerseits auch kein Verdienst, weswegen man in die Zeitung kommen sollte.

Das wär‘s also, das wollte ich sagen und daher habe ich es gesagt. Den beiden Partnern dennoch alles Gute. Das Trara wird ja auch irgendwann vorbei sein und ich wünsche ihnen ein friedliches, ungestörtes, gemeinsames Leben.

 

P.S.: Die Amerikaner sehen das auch recht locker und die Homosexuellen dort haben eine sehr gute Webseite, die Pink Pistols (www.pinkpistols.org). Man bekennt sich da nicht nur zu der geschlechtlichen Orientierung sondern auch zum Recht auf Waffenbesitz. Bei uns wird sich sicher niemand in dieser Beziehung outen wollen, denn beim Waffenbesitz gibt es in Europa keine Toleranz. Da winkt eher der mediale Baukran. Aber diese Toleranz kommt vielleicht irgendwann noch. Ich glaube aber nicht so recht daran. Leider sind die Waffenbesitzer nicht so mutig und nicht so outingfreudig wie die Homos.

Kommentare   

+8 #7 JanCux 2014-02-14 23:04
Staates, der sein Vaterland geschworen hat es tapfer zu verteidigen gegen alle Feinde werde ich entsprechend wirken.
Wer diesen meinen Staat, mein Heimatland schaden zufügen will, wird entsprechend dem Gesetz dieses unseres Landes, behandelt !
Und jetzt nennt mich Nazi...( leider gibt es keinen Stinkefinger Smilie für die verrotzten Grün/Roten)
+18 #6 Werner Zimmermann 2014-02-14 14:58
.... schön langsam glaube ich, ich gehöre zu einer aussterbende Spezies: heterosexuell, verheiratet, Kinder und ich arbeite für meinen (und so manchen anderen) Lebensunterhalt
+16 #5 Peter Brauneis 2014-02-13 23:11
Wenn nicht strafrechtlich verpönt, ist es völlig powidl, was Menschen tun, auch im Schlafzimmer. Wenn in Peking ein Fahrradl umfällt, ist dieses von wertvollerer Bedeutung.

Dennoch: Wenn mediengeile Homos coram publico Hochzeit spielen, speib ich mich an. Pardon.

Wenngleich Homophobie dem Antisemitismus als schlimmste ideologische Sünde bereits den Rang streitig macht, ist es doch drollig:

Putin, der Warmen-Propaganda gegenüber Kindern nicht wünscht, ist zu brandmarken. Islamisten, die Warme am Baukran aufhängen, sind zu feiern.
+16 #4 Soslan Khan Aliatasi 2014-02-13 18:28
»Tu, was Du willst – wenn es niemandem schadet – aber wisse, was Du willst« – ein Ausspruch von A. Crowley. So weit, so gut. Die Homosexuellen sollten wissen, was sie wollen – aber es niemandem ständig um die Ohren schlagen. Ich – als Hetero – habe nichts gegen Homosexuelle. Aber ich habe sehr viel gegen die sogenannten »Schwuchteln«. Diese sind es nämlich, die Homosexuelle in Verruf bringen. Sie sind in jeder Hinsicht ein Zerrbild.

»Leider sind die Waffenbesitzer nicht so mutig und nicht so outingfreudig wie die Homos.«

Ich traue mich – wichtige Artikel von querschüsse.at verlinke ich auf twitter.com. Sie werden übrigens gerne gelesen. Wie nicht anders zu erwarten, vor allem von unseren Schweizer Freunden.
+19 #3 Gustav 2014-02-13 15:00
Was wäre denn mutig als legaler Waffenbesitzer? Der IWÖ beitreten? Nein, eigentlich nicht, das wäre gescheit, aber nicht mutig. Ich glaube es fehlt nicht an Mut, sondern an Entschlossenheit. Kaum jemand ist bereit für den legalen Waffenbesitz zu kämpfen und das öffentlich. Da sind uns die Homosexuellen doch tatsächlich etwas voraus. Mit medialer Rückendeckung kämpft es sich bestimmt leichter, aber das kann uns doch nicht aufhalten.
+21 #2 wolfgang stix 2014-02-13 14:56
na ja ich hab dem kurier ein mail geschickt. der sonntagskurier hat drei seiten über verschiedene aktivitäten von schwulen gebracht. das ist mir nicht mehr verhältnismäßig. bei den olympischen spielen wird ja auch andauernd dieses thema hochgespielt. ich fühl mich ziemlich "überinformiert" und typen wie der a.haider gehen mir schon lange wohin, wo es für die halt schön ist.
+29 #1 Walter Murschitsch 2014-02-13 14:41
Leider sind die Waffenbesitzer nicht so mutig und nicht so outingfreudig wie die Homos.
--------------------------------------
--------------------------------------
Ich brauche mich gar nicht extra dazu Outen!
Das habe ich schon vor Jahrzehnten auf dem Waffenamt als bekennender Waffenbesitzer gemacht!

Mfg.

VIRIBUS UNITIS !

Um zu kommentieren, bitte anmelden.