Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 45 Gäste und keine Mitglieder online

Migrantisches

Willkommenskultur für Seuchen

Willkommenskultur für Seuchen

 

Es ist an der Zeit, daß wir auch die Seuchen willkommen heißen. Seuchen, die wir bei uns schon längst ausgerottet wähnten oder die wir gar noch nicht gekannt haben.

Es kommen ja auch neue Menschen zu uns, Menschen, die es bei uns früher nicht gegeben hat. Und die bringen auch neue (also ihre alten) Krankheiten mit. Auf die sind wir aber nicht vorbereitet, genau so, wie wir auf die neuen Menschen nicht vorbereitet sind. Auf die Afghanen, auf die Tschetschenen, auf die Nigerier, auf die Somalier, die Äthiopier, auf die Sudanesen, die Iraker, die Iraner, die Albaner und noch viele andere Völkerschaften, die uns nicht kennen, die wir nicht kennen, die aber deshalb zu uns kommen, weil wir sie freundlich aufnehmen, ihnen Kost, Quartier, Kleidung, Unterhaltung, Fernsehen, Internet bieten, ihnen willige Weiber offerieren und wenn diese nicht willig sind, eben tolerieren, wenn man ihnen die fremde Kultur einigermaßen drastisch beibringt.

Und mit ihnen kommen die Seuchen: TBC, Syphilis, Tripper, Gehirnhautentzündung und jetzt auch schon Ebola.

Wenn wir aber die vielen Menschen, die uns Afrika, Asien und Südeuropa beschert, willkommen heißen, müssen wir auch ihre Krankheiten willkommen heißen; ihre Krankheiten, die bald auch unsere Krankheiten sein werden.

Wie das geht, haben wir aus der Geschichte gelernt. Und wie das ausgeht, haben wir aus dem Beispiel der amerikanischen Ureinwohner gesehen, die irgendwann nicht mehr Ureinwohner waren sondern zugrunde gegangen sind.

Oder haben wir aus dieser Geschichte doch nichts gelernt?

 

Adam kam aus Afrika

Ein sehr gutes und wirklich epochemachendes Buch von Robert Ardrey. Man sollte das lesen, so man nicht schon hat. Diese Menschen haben aber einen Umweg gemacht, über Asien und das hat Jahrtausende gedauert.

Der Adam, der jetzt kommt, macht es sich einfacher. Er läßt sich schleppen. Dauert ein paar Wochen und das ist entschieden zuwenig.

Übrigens: Nicht nur Adam – auch AIDS kommt aus Afrika. Ging sehr schnell.

Kommentare   

+9 #11 Werner Zimmermann 2014-08-16 16:50
zitiere Jan:
Traurig ist die Tatsache, das viele Europäer, dieses mit sehendem Auge, auch noch bejubeln.
Es gibt aber einen Impfstoff gegen diese SEUCHE, und die heißt AUFKLÄRUNG !


Wäre zu schön um wahr zu sein, Jan... :(

Aber leider ist die gesteuerte mediale "Aufklärung" mit ihren Hintermännern zu stark und spülen mittels ihrer Zeitungen täglich die Köpfe weich!

Nur ein Beispiel anhand eines Mannes, den wohl jeder (mehr oder weniger) kennt - GEORGE SOROS.

Treibt weltweit über seine diversen NGOs Länder und Menschen in die Richtung die die "Eliten" wollen; Förderer und Finanzier der "Otpor-Revolutions GmbH" (Otpor-Logos tauchen z.B. auf Demo-Bildern in Berlin, Afrika, der Türkei und zuletzt in Kiew auf.

http://www.muckety.com/George-Soros/4166.muckety

Auf obiger Map meines Links sieht man die (belegbaren) Verbindungen Soros - Kästchen mit einem + Zeichen können erweitert werden.... Vorsicht - nicht erschrecken.

Du siehst, was ich meine??
+16 #10 Werner Zimmermann 2014-08-16 12:36
"Da gehen z.B. Kulturbereicherer außer Landes um am "Heiligen Krieg" teilzunehmen und werden als voll ausgebildete Kämpfer wieder ins Land gelassen"

Die neuen "Kampftruppen" der uns "Führenden" - von uns finanziert.

Ja, man erwartet einen Aufstand der Bürger!!
Schaut man sich die aktuellen Bilder in Ferguson an, sieht man Polizisten die nicht mehr als Polizisten erkennbar sind - Diese Bilder können genauso gut aus dem Irak oder Afghanistan stammen:

Maschinengewehre, Panzerfahrzeuge, Tarnkleidung, Scharfschützen, Übergriffe gegen Reporter, die Stadt wurde komplett abgeriegelt.

Mit der gleichen Vehemenz mit der die US-Administration versucht den privaten Waffenbesitz abzuschaffen, rüstet die USA ihre Inlandskräfte schon mit Kriegswaffen auf - Wozu?

Wozu hat die USA fast 1,6 Milliarden Schuss Munition (!!) gebunkert...???
Wozu sucht das US-Landwirtschaftsministerium über eine Ausschreibung "Maschinenpistolen, Kaliber .40, S&W mit Tritium-Nachtsichtgeräten"....???
Warum bewaffnet sich zurzeit die Umweltschutzbehörde (EPA)...???
Warum bewaffnet sich zurzeit die Bundessteuerbehörde (IRS)...???
Warum hält sich das "Bureau of Land Management" (BLM) schon eine kleine, eigene Armee an Scharfschützen und schwerbewaffneten paramilitärischen Kräften...???

...aber das wird schon eine Verschwörungstheorie meinerseits sein
+14 #9 Werner Zimmermann 2014-08-16 11:57
Ach ja - ganz vergessen!!!

Warum hält denn die USA seit 2009 ein Patent auf den Ebola-Virus?
+17 #8 Tecumseh 2014-08-16 11:56
zitiere Soslan Khan Aliatasi:

Ich wage es zu bezweifeln, daß Aufklärung alleine ausreicht...

Da bin ich der selben Meinung!
Die Bürger sind m.M. teils zu bequem und größten Teils zu blöd um zu begreifen! Wer kennt von diesen z.B. schon Coudenhove Calergi und seinen "Praktischen Idealismus"!
Und die Politiker? Da gehen z.B. Kulturbereicherer außer Landes um am "Heiligen Krieg" teilzunehmen und werden als voll ausgebildete Kämpfer wieder ins Land gelassen!!! Wir züchten uns unser Trojanisches Pferd selbst, wir brauchen keine Griechen, die es uns vor das Tor stellen! Auch das gehört m.M. zum Plan!
Und die, die dafür verantwortlich sind, werden von uns selber gewählt!!!

Prost Mahlzeit!
+12 #7 Werner Zimmermann 2014-08-16 11:55
Vor wievielen Jahren hörten wir in Europa das erste Mal von Ebola...??
~ 15 Jahre....??

Die Fakten:

+ Man berichtet uns von einem "stündlich mehr eskalierenden Ebola-Ausbruch" in Afrika.
+ Seltsamerweise holt man infizierte Ärzte, Helfer etc. nach Hause, in's eigene Land (!!)
+ Staaten fordern ihre Bürger, die im Seuchengebiet wohnen, auf nach Hause zu kommen.

Ich weiß, ich bin ein alter Pessimist, aber das Leben lehrt einen so manche Niederträchtigkeit - also:

+ Zufällig wird jetzt ein Mittel gegen Ebola entdeckt - zwar noch nicht aufwendig geprüft und dadurch auch ohne Haftung für den Hersteller (das hatten wir schon beim Tamiflu, welches aufgrund der "Pandemie" aus der Herstellerhaftung entlassen wurde und etliche Schäden an Kindern etc. hervorrief).

Fazit (für mich):
Ein alleiniger Einsatz dieses "Wundermittels" nur in Afrika, lässt die Kassen nicht wie gewünscht klingeln - Dafür bräuchte man eine Epidemie, noch besser eine Pandemie in unseren Breitengraden, wo damit wirklich Geld zu machen wäre. Die Angst-Propaganda dazu läuft ja schon.
+19 #6 Walter Murschitsch 2014-08-16 07:55
[quote name="Jan"]Wer wirklich krank ist sind die Politiker die die Bürger Europas vernichten wollen.
Traurig ist die Tatsache, das viele Europäer, dieses mit sehendem Auge, auch noch bejubeln.
---------------------------------------
---------------------------------------

Mein Gott ist es schön in Österreich. Wir haben eine eigene Wohnung die vom Staat bezahlt wird. Einkaufen dürfen wir im Vinzimarkt, selbstverständlich bekommen wir Sozialhilfe, können umsonst Fernsehen, Bus und Straßenbahn fahren mit Sitzplatzgarantie !

Dazu bekommen wir alle Jahre 55 Euro Heizkosten-Zuschuß in Graz, obwohl wir eine mit Fernwärme beheizte Wohnung zur Verfügung gestellt bekommen haben!
Die Moschee ist auch gleich in der Nähe, denn wir müssen ja schließlich 5 mal (Fünf !) beten gehen mit unseren 7 Kindern.
Das ist nämlich ganz schön anstrengend! Davon hat ein unbedarfter Österreicher Dodel nicht die geringste Ahnung!
Und sonst könnte natürlich noch viel mehr für uns getan werden ! Ach ja, den Frühpensionsbescheid halte ich auch gerade in den Händen, denn ich bin ja schließlich von schweren Krankheiten gezeichnet!

Gute Nacht Abendland!
+18 #5 Soslan Khan Aliatasi 2014-08-16 07:48
zitiere Jan:

Nennen wir das Übel beim Namen, betreiben wir AUFKLÄRUNG mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln um die Bevölkerung Europas wachzurütteln und aufzeigen wohin diese Politik uns führt. Nutzen wir diese, unsere letzte Chance diesen Genozid abzuwenden.


Ich wage es zu bezweifeln, daß Aufklärung alleine ausreicht um den Genozid – bzw. den Autogenozid der weißen Rasse – abzuwenden. Wissen tun’s ja relativ viele – aber, wenn darauf angesprochen, höre ich immer wieder »Ja was sollen wir denn machen?«
Ich wüßte sehr gut was man machen kann: Zuersteinmal jede Rassenmischung vermeiden. Rassenvermischung zum Zweck der Schaffung einer grauen, morastigen Rasse mit stark erniedrigtem IQ war ja das erklärte Ziel des bösartigen Coudenhove-Kalergi-Planes von 1925. Und natürlich sah dieser perfide Plan auch die Bevölkerungsreduktion auf 500 Millionen Menschen auf dem Planeten vor. Die Juden sollten die herrschende Elite bilden – alle anderen die Arbeitssklaven. Anmerkung am Rande: Dieser C.-K. bekam für seine Ideen den Karlspreis. Die EUdSSR ist im Grunde seine Schöpfung. Soeben erleben wir die Entstehung des WK 3 aus diesem Geist. Die Vermehrung und der Im- und Export der Seuchen gehört auch zu diesem Plan.

Noch Fragen?
+18 #4 Gerhard M. 2014-08-16 07:21
Laut Berichten gibt es im Jahr 2050 2 Milliarden Neger. Im Kinder kriegen und Krankheiten verbreiten waren diese Menschen immer schon gut. Das Arbeiten haben sie nicht erfunden, dass sollen andere übernehmen. Wenn sich Ebola in Europa ausbreitet, werden viele Menschen sterben. Für unsere Politiker spielt das keine Rolle, die Hauptsache ist, dass ein paar Neger überleben denn von denen gibts ja so wenig.
+22 #3 JanCux 2014-08-15 23:42
Wer wirklich krank ist sind die Politiker die die Bürger Europas vernichten wollen.
Traurig ist die Tatsache, das viele Europäer, dieses mit sehendem Auge, auch noch bejubeln.
Es gibt aber einen Impfstoff gegen diese SEUCHE, und die heißt AUFKLÄRUNG !
Nennen wir das Übel beim Namen, betreiben wir AUFKLÄRUNG mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln um die Bevölkerung Europas wachzurütteln und aufzeigen wohin diese Politik uns führt. Nutzen wir diese, unsere letzte Chance diesen Genozid abzuwenden.

VIRIBUS UNITIS !
+24 #2 Gustav 2014-08-15 21:55
Nur die bösen Rechten behaupten Afrikaner bringen Krankheiten mit. Das stimmt ja alles gar nicht. Helfer der Küstenwachen tragen einen Schutzanzug, Gummihandschuhe und Masken lediglich nur deshalb, weil die eingepferchten Neger in den Booten so stinken, nicht wegen Krankheiten und Ansteckungsgefahr.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.