Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 106 Gäste und keine Mitglieder online

Migrantisches

Warum hat das Innenministerium kein Geld?

Warum hat das Innenministerium kein Geld?

 

Natürlich hat das Ministerium Geld. Geld wie Heu. Und das Geld
wird wirklich mit vollen Händen hinausgeschmissen. Im Jahr 2012
hat man in diesem Ministerium unter anderem folgende
Subventionen verteilt:

 

 

 

Interkulti Lauffest :  Euro 10.000.-
Buchpaket 1320 Exemplare ‘die kleine Märchenwelt’ : Euro 27.442.-
Expertenforum ‘Angstfreie Begegnungen’ :  Euro 1.500.-
Heimatabend ‘wie fremd heimisch wird’ :  Euro 30.000.-
Grünes Licht ‘für ein besseres Miteinander’ :  Euro 99.975.-
Alfa – Party ‘Sprache kommt nachhause’ :  Euro 60.000.-
Musikprojekt ‘Creative Migrants’ :  Euro 90.000.-
Filmfestival ‘Lets Cee’ :  Euro 5.000.-
Frauentelefon für Migrantinnen :  Euro 20.000.-
Integration schwangerer Migrantinnen am

Wohnungsmarkt :  Euro 30.000.-
‘Gemeinsames Erleben, Gemeinsames Lernen’ :  Euro 250.000.-
Interkulturelles Mädchencafe E.L.E.M.E.N.T.S :  Euro 12.618.-
Caritas ‘Lerncafe’ :  Euro 65.000.-
Lernclub für Migranten :  Euro 55.000.-
Lernbetreuung für Migrantenkinder :  Euro 22.000.-
Aufgabenbetreuung für Migrantenkinder :  Euro 9.600.-
Lernbetreuung für Migrantenkinder 1150 Wien :  Euro 14.980.-
Diakonie Lernbetreuung für Flüchtlinge :  Euro 45.000.-
Lernhilfe Tirol :  Euro 70.000.-
Lernhilfe Verein Viele :  Euro 60.860.-
Lernbetreuung Stmk :  Euro 100.000.-
Volkshilfe Lernbetreuung :  Euro 123.500.-
Workshopreihe Österreichisches Volksliederwerk :  Euro 20.000.-
Diozöse Linz :  Euro 100.000.-
‘Hippy’ Hausbesuchsprogramm :  Euro 200.000.-
Verein Freiraum ‘Frauen kommen und bleiben’ :  Euro 27.500.-
WIFI Oberösterreich ‘Deutsch am Arbeitsplatz’ :  Euro 30.000.-
Österreichisches Rotes Kreuz projekt
‘XChance 2012? :  Euro : 89.874.-
Caritas Brunnenpassage :  Euro 200.000.-
Caritas Forschungsstelle für Migration :  Euro 47.000.-
Caritas Mädchencafe :  Euro 104.000.-
Verein Freiraum ‘Frauen wandern zu’ :  Euro 100.000.-
Verein Multikulturell :  Euro 57.042.-
Verein türkischer Eltern :  Euro 34.963.-
Hippy Hausbesuchsprogramm :  Euro 81.000.-
Verein zur Förderung des Gedankenguts Atatürks
in Österreich :  Euro 30.750.-
Diverse Beratungsleistungen (vorwiegend Caritas, Diakonie,
Volkshilfe) :  Euro 2.200.000.-

 

Macht zusammen Euro 4.524.604.-

 

Nicht schlecht. Kommentieren muß ich die einzelnen Posten nicht, da würde ich zwanzig weitere Querschüsse brauchen.

Das alles kommt in den Rachen einer unersättlichen Asylindustrie. Für die Sicherheit unseres Landes bringt das nichts, überhaupt nichts.

Während wir Wachzimmer zusperren, Dienstwagen kein Service mehr bekommen, am Treibstoff gespart werden muß, Überstunden beschnitten werden, wird hier Steuergeld verwüstet. Wie lange läßt sich Österreich diese Verschwendungssucht noch gefallen? Wie lange schauen wir zu? Wie lange schaut die Exekutive zu?

Bis zur nächsten Wahl vielleicht. Oder auch nicht.

 

P.S.: Übrigens unsere 1.200 € für die Einrichtung der Handy-Signaturen haben wir immer noch nicht bekommen und wir werden die auch nie bekommen, denn das BMI hat ja kein Geld. Das haben wir schriftlich.

Vielleicht sollen wir auswandern? Und wieder einwandern? In unser Migranten-Schlaraffenland? Einen Verein für lesbische, beschnittene Negerinnen gründen? Den gibt’s nämlich sicher noch nicht.

 

Kommentare   

+8 #7 Richard Temple-Murray 2014-08-06 10:20
zitiere Walter Murschitsch:
Ja, die guten Geschäfte mit der Integration !
Wie locker die Stadt Wien mit Steuergeld umgeht, zeigt ein Bericht der SPÖ-Gemeinderätin Nurten Yilmaz !

In unzensuriert.at gefunden:

http://www.unzensuriert.at/content/004234-5228914-Euro-Die-guten-Geschaefte-mit-der-Integration

Ich hör jetzt auf, mir ist schlecht !

Mfg

Das ist damals im "unzensuriert" gestanden, beim Andreas Unterberger, und ich habe auch darüber geschrieben: http://dagarser.wordpress.com/2012/01/04/sparen/

In der Systempresse wird man dazu nichts finden!
+8 #6 Walter Murschitsch 2014-08-06 09:46
zitiere Jokl:
Bitte spielen Sie diese Liste der Kronenzeitung zu. Das wäre was fürs Sommerloch.

--------------------------------------
---------------------------------------

Ja, die guten Geschäfte mit der Integration !
Wie locker die Stadt Wien mit Steuergeld umgeht, zeigt ein Bericht der SPÖ-Gemeinderätin Nurten Yilmaz !

In unzensuriert.at gefunden:

http://www.unzensuriert.at/content/004234-5228914-Euro-Die-guten-Geschaefte-mit-der-Integration

Ich hör jetzt auf, mir ist schlecht !

Mfg
+8 #5 Loki 2014-08-06 08:47
Bitte spielen Sie diese Liste der Kronenzeitung zu. Das wäre was fürs Sommerloch.
+16 #4 Dreamworks 2014-08-05 18:59
Wenn ich das schreiben würde was ich mir denke ...lieber nicht, so weit sind wir schon gekommen das dieses linkslinke Gesindel einem das Wort im Mund umdreht und man dafür noch belangt wird.

Wieder wurde ein Sozialmarkt eröffnet weil sich Menschen in dieser Stadt die Preise für ihre Grundbedürfnisse in regulären Supermärkten nicht leisten können, und hier wird Steuergeld sinnlos verbrannt.
Ich könnte schreien vor Wut!
+13 #3 Georg Zakrajsek 2014-08-05 18:29
Der Erdogan hat sicher was bekommen. Wahrscheinlich vom Außenministerium. Der Kurz ist ja so lieb.
+17 #2 Eugen Gerber 2014-08-05 17:08
Dem Verein "Verein zur Förderung der Ideen Atatürks" sei der Zuschuss gegönnt. Die Kemalisten sind ja für einen laizistischen türkischen Staat und entschieden gegen die Islamisierung der Türkei sowie Gegner der AKP. Näheres siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Kemalismus
Was die restlichen Empfänger betrifft da wäre mir der Mund offen gestanden, wenn ich nicht darüber schon ein bisschen Information gehabt hätte. Unglaublich, was der österreichische Steuerzahler alles löhnen darf.
NS.: Dass Erdoğans Lobbyorganisation, die UETD nichts bekommen hat, verwundert etwas …
+15 #1 Gustav 2014-08-05 16:47
Und die "Union Europäisch Türkischer Demokraten – Austria (UETD-Austria)" hat nichts bekommen?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.