Aktuelles

Die Milliarden-Uschi unterwegs

Und jetzt war sie auch in Wien. Klein und gstopft, wie wir Wiener sagen. Aber bedeutende Menschen waren ja nie groß. Der Hitler war nicht groß, der Stalin auch nicht und auch nicht der Napoleon. Den Mussolini kann man überhaupt vergessen, der war ja noch kleiner als der Hitler.

Aber gut. Sie hat uns Milliarden gebracht.

Nur, mir kommt vor, als hätte wir Österreicher die Milliarden ohnehin schon an die EU abgeliefert. Stimmts nicht?

Neuester Beitrag

Gute Nachrichten aus Texas

 

Erstens einmal haben die Texaner den Corona-Unsinn nicht mitgemacht, wie viele andere US-Bundesstaaten auch. Das ist schon was und wir alle haben inzwischen erfahren, daß die Vereinigten Staaten weitgehend masken- und coronafrei sind. Vernünftige Leute, freie Leute, während bei uns in Europa der Corona-Wahn und der Klima-Wahn grassiert und den Menschen hier die letzten Freiheiten raubt. Aber die EU will es so und man muß sich nur die hier Regierenden anschauen, dann weiß man woran man ist. Die kleine Greta und die Langstrecken-Luisa sind beste Beispiele dafür und auf die kommenden Wahlen dürfen wir hier auch sehr gespannt sein.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 95 Gäste und keine Mitglieder online

Kultur

Die Töchter und die Söhne oder: Mutige Töne aus der Lederhose

Die Töchter und die Söhne oder: Mutige Töne aus der Lederhose

 

Es ist schon eine Weile her, seit Frau Rauch-Kallat und ein Schüppel verblödeter Weiber es unternommen haben, unsere Bundeshymne zu verhunzen. Es ist ihnen gelungen.

Ohne Gefühl für Melodie und Rhythmus haben diese Tussis mit Gewalt die Töchter in den ehrwürdigen Text hineingepreßt und Österreich damit zur Lachnummer der Welt gemacht.

Ein Volksliedsänger mußte kommen. Er hat sich getraut und die Bundeshymne wieder einmal in der alten Fassung gesungen. Zivilcourage in der Lederhose. Bravo!

Die geifernden Gender-Weiber sind blamiert und lächerlich gemacht.

Manchmal muß man sich eben hinstellen und sich was trauen. Wenn man einigermaßen berühmt ist, kann man das machen. Man muß sich eben trauen, Dummheiten als Dummheiten zu bezeichnen, Trotteln als Trotteln und blöde Weiber als blöde Weiber.

Und wenn das mehrere machen, wenn wir alle uns nicht mehr fürchten und zur Wahrheit, zum Mut, zur Zivilcourage zurückkehren, wenn wir aufhören, mit den Wölfen der öffentlichen Meinung zu heulen, wenn wir entschlossen gegen die Trotteleien des Genderwahns und der politischen Korrektheit auftreten, kann es besser werden in dieser Welt.

Besten Dank an den Herrn in der Lederhose!

Kommentare   

+16 #8 Trenck 2014-07-01 23:08
Ganz hervorragende Aktion, meine Hochachtung, Herr Gabalier! Allein die Diskussion mit der Rauch-Kallath, bei der er in jedem Moment höchst souverän war und sie wie eine keifende Wadelbeisserin aussehen hat lassen, war top!

Seine andere Gegnerin, die Heinisch-Hossek, sieht sich auf Facebook gerade einem massiven Shitstorm gegenüber. Bravo, das Volk scheint aufzuwachen!
+22 #7 wolfgang stix 2014-07-01 18:33
ich war, sagen wir,kein fan. aber meine hochachtung und meinen respekt hat er jetzt. der hat hundertmal mehr zivilcourage als alle schwarz-rot-grünen politiker zusammen. die zib diskussion mit der rauch-kallat war von seiner seite ein ohrenschmaus. leider ist einer gegen die manipulierte gleichgeschaltene medienlandschaft zu wenig. leider ist auch der blog hier zu wenig. man dürfte den orf und die zeitungen nicht mehr bezahlen, um den idioten keine plattform mehr zu geben.
+13 #6 ich 2014-07-01 13:41
zitiere Stefan:
Kein einziges Wort dieser Frau hat Sinn ergeben. Kein einziges! Mit ihrer Pseudologik ist sie gefährlich, sie sollte mal von den Herrn mit den weißen Turnpatschen besucht werden! Von mir aus kann der Rauch-Kallat und ihrem verlogenen alten ein Eurofighter aufs Schlösschen fallen! :angry:


Bleibt die Frage, woher nehmen, so einen Eurofighter. Von den Franzosen, Briten oder Deutschen leihen? :D
+19 #5 Stefan 2014-07-01 12:00
Kein einziges Wort dieser Frau hat Sinn ergeben. Kein einziges! Mit ihrer Pseudologik ist sie gefährlich, sie sollte mal von den Herrn mit den weißen Turnpatschen besucht werden! Von mir aus kann der Rauch-Kallat und ihrem verlogenen alten ein Eurofighter aufs Schlösschen fallen! :angry:
+21 #4 Gustav 2014-07-01 10:50
http://www.youtube.com/watch?v=aeiIvnWt4yc

Mehrheit muss man lt. Fr. Töchter respektieren, aber anscheinend nur jene im Parlament. Die dummen unwichtigen Deppen, also Menschen in Österreich sind egal. Frei nach dem Motto: Wir sind abgehobene Politiker und wir stehen dazu!

Bei welcher Partei war die Beste? Die Grünen? Nein, es war die ÖVP! Mahlzeit.

zitiere Walter Murschitsch:
Eines möchte ich aber schon noch zur ehemaligen Bundesministerin für Gesundheit, Frau Rauch-Kallat als Erfinderin der Töchter anmerken:
Auch auf solche SÖHNE wie ihren Gatten können die Österreicher gerne verzichten !


Vertritt der Gatte nicht auch die österreichischen Jäger in der EU?
+18 #3 Erwin Steyrer 2014-07-01 10:44
Sein Gesang gefällt mir nicht aber die Nummer mit der Bundeshymne hat er Toooooppppp gemacht! Daher +++++
+27 #2 Loki 2014-07-01 09:02
Dem Gabalier (Steirer!) haben wir auch eine gewisse Renaissance der Lederhose im allgemeinen zu verdanken!
Auch zu dieser Aktion: BRAVO :D
+34 #1 Walter Murschitsch 2014-07-01 08:28
Dr. Zakrajsek:

Ein Volksliedsänger mußte kommen. Er hat sich getraut und die Bundeshymne wieder einmal in der alten Fassung gesungen. Zivilcourage in der Lederhose. Bravo!

Die geifernden Gender-Weiber sind blamiert und lächerlich gemacht.
----------------------------------
----------------------------------

Eines möchte ich aber schon noch zur ehemaligen Bundesministerin für Gesundheit, Frau Rauch-Kallat als Erfinderin der Töchter anmerken:
Auch auf solche SÖHNE wie ihren Gatten können die Österreicher gerne verzichten !

Ebenfalls, meinen besten Dank an den Herrn in der Lederhose!

Mfg.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.