Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 144 Gäste und 2 Mitglieder online

Kriminalität

Freundliche Einladung

Freundliche Einladung

 

Da wurde ein serbischer Raubmörder versehentlich um drei Jahre zu früh ausgelassen. Falsch in den Computer eingetippt und drei Jahre Reststrafe waren weg. Der Herr ist nach Hause abgereist und ward nicht mehr gesehen.

Nun kann man sagen: auch schon egal. Ob der sitzt oder frei herumgeht, kann uns doch wurscht sein, in drei Jahren wäre er ohnehin herausgekommen. Ein Räuber mehr oder weniger auf freiem Fuß – wem macht das schon etwas – bei uns im friedlichen Österreich, wo die Kriminalität immer weniger wird, das Innenministerium nichts anderes tut als Verbrechen aufzuklären und zu verhindern und wo wir immer bestätigt bekommen, daß wir im sichersten Land der Welt leben, gleich nach Chicago.

Aber den Kerl werden wir schon bekommen. Man hat ihm einen freundlichen Brief geschickt, er möge doch so nett sein und nach Österreich zurückkommen um hier seine Strafe abzusitzen. Eingeschrieben. Also wenn das nichts nutzt?

Wir haben einen Justizminister, der dafür verantwortlich ist. Das fällt in sein Ressort. Aber der hat natürlich anderes zu tun. Gesetzesbasteln zum Beispiel, Gesetze zur Einschränkung der Meinungsfreiheit, damit Österreich noch sicherer wird. Da bleibt freilich für den Strafvollzug keine Zeit.

Zu Kaisers Zeiten hätte sich ein Justizminister, dem solches passiert wäre, diskret entleibt. Heute sind wir nicht mehr so. Rücktritt würde genügen.

Kommentare   

+13 #13 Tecumseh 2014-10-16 10:55
Österreich wird zunehmend zum Austragungsort für Familien- Stammes- und sonstiger Feden! Nach dem Motto: Ham' ma' a Problem, ganz afoch!
Waffen: Messer, Pistolen, Handgranaten und ähnliches.
Ort: Österreich, weil da sans eh olle deppert, da könn ma des moch'n! Da passiert uns no am Wenigstens. Maximal kostenlose Unterbringung im 5 Stern-ähnlichn Häfn!
Anreise: dafür hat jeder selbst zu sorgen, am Besten im gestohlenem Fahrzeug.
Bekommt das da oben denn keiner mit?
+14 #12 Walter Murschitsch 2014-10-16 10:30
Zitiere Dr. Zakrajsek:

– bei uns im friedlichen Österreich, wo die Kriminalität immer weniger wird, das Innenministerium nichts anderes tut als Verbrechen aufzuklären und zu verhindern und wo wir immer bestätigt bekommen, daß wir im sichersten Land der Welt leben, gleich nach Chicago.
----------------------------------------

Ist doch toll das Zentrale Waffenregister.
Ein Knopfdruck und schon weiß man wo die fehlenden Waffen sind, so wie hier:

http://www.krone.at/Oesterreich/Familienfehde_in_Wien_fordert_vier_Schwerverletzte-Vier_Festnahmen-Story-423344

http://kurier.at/chronik/wien/familienfehde-in-floridsdorf-eskalierte-schuesse-und-messerattacken/91.369.454

Und täglich grüßt das Murmeltier !


Mfg
+13 #11 Walter Murschitsch 2014-10-16 09:14
Juhu, wir haben in Graz die Kommunisten in der Stadtregierung!

Ironie,Klappe zu!

Antrittsrede Nagl 2003: "Graz wird sparen müssen, daß es weh tut".
Schulden Graz 2003: 300 Millionen
Schulden Graz 2014: 1,3 Milliarden!
Nicht mit eingerechnet, daß Nagl nahezu ALLES in der Stadt verkauft und zurück geleast hat!
Von den Gemeindewohnungen bis zu den Brücken.
Es gehört nichts mehr den Grazern!
Nagl hat jedes Jahr 100 Millionen zusätzlich verbraten! Wo ist das Geld gelandet? Sicher nicht dort wo es gebraucht wird! Hauptsächlich ist eine Milliarde dort gelandet wo Hr. Nagl seine Wahlkampfversprechen gegeben hat - in der Wirtschaft!

Mfg
+12 #10 Walter Murschitsch 2014-10-16 08:30
zitiere Tecumseh:
zitiere erich:

WER hat diese PFEIFFEN gewählt?


ICH NICHT!, aber wie ich schon öfters gesagt habe:

Ich bin zu wenig!
MfG

--------------------------------------

Tecumseh, ICH AUCH NICHT !

Aber wir beide sind noch immer zu wenig!
Mfg
+15 #9 Tecumseh 2014-10-15 21:02
zitiere erich:

WER hat diese PFEIFFEN gewählt?


ICH NICHT!, aber wie ich schon öfters gesagt habe:

Ich bin zu wenig!
MfG
+15 #8 erich 2014-10-15 20:45
[quote name="Tecumseh"]Na, wunderbar! Gerade im FS2 Wien heute!
Messerstechereien und Schießereinen zwischen Serben und Albanern im 21.,
Hoffentlich "Bleifrei"
Nachtschicht im Ministerium: LUSTIGES KNOPFERLDRÜCKEN mit anschliessender Ratlosigkeit
Bezahlen muss das Theater der Steuerzahler inkl. Therapiekosten und Frühpensionierung dieser Kulturbereichernden Schlüsselarbeitskräfte !
Drum nochmal die Frage !
WER hat diese PFEIFFEN gewählt?
+14 #7 erich 2014-10-15 20:38
"...Man hat ihm einen freundlichen Brief geschickt, er möge doch so nett sein und nach Österreich zurückkommen
Den Geistezustand der Verantwortlichen im Justizressort möchte ich unkommentiert lassen!
Passt zur Umnachtung der Knopfdruckpartei :-*
+18 #6 Tecumseh 2014-10-15 19:20
Na, wunderbar! Gerade im FS2 Wien heute!
Messerstechereien und Schießereinen zwischen Serben und Albanern im 21.,

Wo bleibt der Knopfdruck Frau Innenminister?

So dunkel kann ich mich erinnern, daß einmal jemand gesagt hatte: "Wien darf nicht Chicago werden" und genau so erinnere ich mich auf das Gehäule, das darauf eingesetzt hat!
+23 #5 Gustav 2014-10-15 18:23
Hauptsache die Waffen der braven Leute sind zentral gespeichert und bei einem Verbrecher werden noch Zettel verschickt, die abgetippt werden müssen. Woran wir bei unseren Regierenden sind merkt man ganz eindeutig an den Prioritäten.

Ist das tatsächlich ein Einzelfall?
+22 #4 Gerhard M. 2014-10-15 17:46
Wir pfeiffen finanziell aus dem letzten Loch und diese grenzdebilen Vollidioten machen sich darüber Gedanken, ob er seine Strafe bei uns absitzt. Der Drecksack soll bleiben wo er ist.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.