Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 138 Gäste und ein Mitglied online

Kriminalität

Umba Umba Rassa!

Umba Umba Rassa!

 

Als Kinder haben wir das gesungen, vielleicht erinnert sich der eine oder der andere Leser noch selber daran. Einer dieser Verse ging so:

„Negeraufstand in Marokko

„Schüsse gellen durch die Nacht

„Auf der Straße liegen Leichen

„Mit den aufgeschlitzen Bäuchen! Umba Umba Rassa!“

Ob man das heute in den Schulen noch singt (singen darf) weiß ich nicht. Wir sind ja recht friedlich geworden und das hat sich auch in den Liedern auszudrücken. „Neger“, „Schüsse“, „Leichen“ geht alles nicht, „aufgeschlitze Bäuche“ nur dann, wenn diese von Anhängern unserer Friedensreligion produziert werden. Das fällt dann aber unter Religionsfreiheit. Abgeschnittene Köpfe übrigens auch.

Ein Negeraufstand ist natürlich immer was Ernstes. Kommt vor und zwar vor allem in Afrika (interessiert aber keinen) in Deutschland (Folklore), in England (fehlende Willkommenskultur) und auch in den USA. Dort haben diese Negeraufstände aber ganz bestimmte Ursachen. Wie jetzt in Ferguson.

Da hat die Polizei einen – ich bleibe bei der von den Medien anbefohlenen Diktion – einen „unbewaffneten Teenager“ erschossen. Ein Zeuge, der Freund oder Komplize des Getöteten, hat ausgesagt, der unbewaffnete Teenager hätte sich mit erhobenen Händen ergeben und sei trotzdem erschossen worden. Nicht recht glaubwürdig. Inzwischen wurden aus dem einen Zeugen schon mehrere Zeugen, zumindest in der Zeitung. Gerichtlich untersucht wurde die Sache noch nicht. Macht aber nichts. Man kann ja inzwischen fröhlich plündern und randalieren. Und das haben die dunklen Mitmenschen in Ferguson recht ausgiebig gemacht.

Daß unsere Medien hier unreflektiert mitmachen, verwundert nicht. Wir haben einen Täter – den Polizisten (weiß) und das Opfer – den unbewaffneten Teenager (recht schwarz). Dieser Teenager war achtzehn, hatte gerade ein Geschäft überfallen, war zwei Meter groß und wog etwa 120 Kilo. Der ist unbewaffnet auch nicht ohne.

Aber egal. Das Urteil steht schon fest. Zumindest in den Zeitungen und im ORF. Rassistisch ist das aber nicht. Sieht nur so aus.

 

Statistik

Der Anteil der Neger in den USA beläuft sich auf etwa 10 bis 12 Prozent der Bevölkerung. An der Gesamtkriminalität in diesem Land sind sie aber mit 60 Prozent beteiligt. Man sollte diese Statistik schleunigst überarbeiten. Damit sie paßt.

Kommentare   

+13 #6 Gustav 2014-08-28 17:11
So ein Vorfall gehört anständig und unvoreingenommen untersucht. Aber das will der wütende Mob gar nicht. Dann müßte man schließlich Fakten anhören und die Wahrheit tut bekanntlich weh. Zumindest jenen, die sie nicht hören wollen. In Washington weiß man anscheinend auch schon mehr, denn von dort kommt auch keine Unterstützung für den Mob. Was schon sehr für den Polizisten und deutlich gegen das angebliche Opfer spricht, sonst wäre der Polizist schon längst politisch fallen gelassen worden.
+20 #5 molot vepr 12 2014-08-28 16:33
Die tatsächliche Wahrheit werden WIR sowieso nie erfahren dazu, genau so wenig wie zum angeblichen Trainer Unfall mit der 9-Jährigen.

Verdammt still dazu seit heute morgen. Ebenso kann ich nirgends das volle Video zu diesem Unfall finden im Netz. Kann es sein dass es gar kein volles Video gibt?

Was ich aber bestimmt weiß ist, dass in den USA mit großen Rasseunruhen und schweren Problemen bezüglich Verarmung der Bürger zu rechnen ist.

Und Obama hat leider den Staat zum vollen Polizeistaat ausgebaut, siehe Fergurson.

Nicht, dass dies die schwarzen Massenplünderungen (und es waren nur Schwarze die da ganze Läden ausgeräumt haben!) rechtfertigen soll, aber dort und auch bei uns kann man sich auf einiges gefasst machen wenns drauf ankommt...
+14 #4 Tecumseh 2014-08-28 16:20
Na, das wird aber den Presserat, oder was auch immer, freuen!
Und in den linken Blogs werden, ob dieses Liedes (kenne ich übrigens auch), die Wellen hoch schlagen!
Könnte auch sein, daß da einige vor lauter Entsetzen der Schlag trifft. Uiii, das darf ich aber jetzt nicht weiterspinnen!
Habe gestern den Link eines Posters (glaube war aber bei dagarser) weiterverfolgt! Da ging es noch um die seinerzeitigen Probleme von Zagrajsek jun. Na, da waren einige Kommentare dabei! Mir ist richtig schlecht geworden, ob soviel Engstirnigkeit und Blödheit! Das hatte aber einen Vorteil, ich brauchte kein Abendesse mehr!
+19 #3 Walter Murschitsch 2014-08-28 16:03
Dr. Zakrajsek:
Wir sind ja recht friedlich geworden und das hat sich auch in den Liedern auszudrücken. „Neger“, „Schüsse“, „Leichen“ geht alles nicht, „aufgeschlitze Bäuche“ nur dann, wenn diese von Anhängern unserer Friedensreligion produziert werden. Das fällt dann aber unter Religionsfreiheit. Abgeschnittene Köpfe übrigens auch.
-------------------------------------

Wir könnten zb. den ganzen Strassenverkehr auf Eselgespanne umstellen.
Die dazu benötigten Fachkräfte hätten wir ja schon ! :)

Mfg
+16 #2 Richard Temple-Murray 2014-08-28 15:37
Schöner Vers, ich kenn' ihn so:

Negeraufstand ist in Kuba
Schüsse gellen durch die Nacht
Und die Negerlein, die kleinen
zuzeln noch an den Gebeinen - Umba ...
+25 #1 Gerhard M. 2014-08-28 15:24
Mich werden diese ganzen linken Idioten und Gutmenschen, übrigens auch Idioten sicher nicht umkrempeln. Ich werde weiter das Wort Neger, Zigeuner, Jugo, Asylschmarotzer, Asylantengesindel usw. weiter verwenden. Wie sagt schon ein altes Sprichwort: Lieber aufrecht sterben als kriechend leben.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.