Aktuelles

Gehts nicht mehr ohne Neger?

Gerade die "Feizeit"-Beilage vom "Kurier" durchgeblättert. Lesen kann man ja den Dreck nicht. Aber, was auffällt: Ohne Neger scheint es nicht mehr zu gehen. Ohne Neger ja, aber nicht ohne Negerinnen.

Klar, die sind ja schöner anzusehen als die meisten Neger. Aber wenn man sich die Werbeeinschaltungen und die Mode so durchsieht - ohne Negerinnen oder Negerkinder scheint es einfach nicht mehr zu gehen.

Welche Beimischungen da vertreten sind, kann man auch nicht sagen, darf es vielleicht auch gar nicht mehr. Aber eins stimmt: Je mehr Weiße bei den Negern dabei sind, desto fescher.

Ist das schon die Mischrasse, die uns Coudenhove-Calergi prophezeit hat? Wird sich herausstellen.

Neuester Beitrag

Von den Jägern, von der EU, von den Waffen der Jäger und vom Waffenpaß

 

Wer dumm ist, den bestraft das Leben und wer zu spät kommt, den sowieso. Gorbatschow hatte recht. Wir sind ja recht spät in die EU gekommen und es war immer noch zu früh. Früh genug, um zu erkennen, was uns bevorstehen wird, aber leider zu spät, um zu wissen, was die EU wirklich ist.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

Jagd

Der böse Jägersmann wird zum guten Jägersmann

Der böse Jägersmann wird zum guten Jägersmann

 

Endlich. Aus den Medien kennen wir alle den bösen Jägersmann. Finstere Gesellen, die Kaiseradler abschießen und sie ausstopfen wollen. Blutrünstige Bambimörder, die durch die Wälder streifen, mit ihren benzin- und dieselfressenden SUV die Natur schädigen. Schon in der Schule unterrichten die Salatblattel- und Joghurtspeisenden Lehrerinnen die lieben Kinderlein, wie grausam diese grünberockten Unholde mit der Natur zu Werke gehen.

Das hat aber jetzt ein Ende. Die Jäger haben ihr Image nachhaltig verbessert. Sie schießen nicht mehr mit Blei! Diese frohe Kunde bringt den bisher Verfemten Anerkennung, Toleranz, Verständnis. War höchste Zeit!

Endlich. Die Landesjägermeister haben das mit dem vollen Einsatz ihrer grünen Autorität endlich geschafft.

Also wenn jetzt das wildernde Bastardl des kleinen Kevin daran glauben muß, wenn die Samtpfote der entzückenden Jennifer am weiteren Vogelmord endgültig gehindert wird – macht alles nichts mehr. Lob und Hudel dem braven Weidmann. Er hat die Viecher ja (hoffentlich) bleifrei erschossen.

Die Journalisten werden bei ihrer Berichterstattung künftighin immer daran denken, wie lieb, umweltbewußt und giftvermeidend denn nicht die wackeren Jägerleute sind. Da kann man schon das eine oder andere Auge zudrücken. Kaiseradler hin oder her.

Jetzt kann ich beruhigt meinen Jagdrock anlegen, das Büchserl laden und habe die Absolution für alles, was ich anstelle. Hauptsache bleifrei.

Kommentare   

+36 #4 Walter Murschitsch 2014-04-06 20:17
zitiere Poscheraser:
Gustav!

Deshalb: BLEI FOREVER!

----------------------------------
----------------------------------
Deshalb,meinerseits:

Happyness is a warm gun !
+29 #3 Soslan Khan Aliatasi 2014-04-06 20:07
zitiere Gustav:
Bald ist vielleicht mehr Blei im Salat, als in den Patronen.

Gefährlicher als all das pöhse Blei sind die Fluoride in den Zahnpasten (Tatsache! Verursacht Nervenschäden). Zum Glück ist das in Europa (bis auf Spanien) im Trinkwasser verboten. In der Zahnpaste ist es erlaubt. Diese Fluoride sind Abfallprodukte der Aluminiumerzeugung und wurden (und werden) als Rattengift verwendet. Mahlzeit! Denkt dran das nächste Mal, wenn ihr Zähne putzt. Aber das Blei ist natürlich sooo gefährlich. Auch für uns akad. Maler – daher gibt es kein Kremser-Weiß mehr. Nichteinmal mehr in Öl abgebunden – übrigens ist nur der Bleistaub gefährlich für den Maler – wenn er eingeatmet wird. Welcher Trottel von Maler trägt keine Schutzmaske bei der Farbenbereitung? Ähnlich der Jäger. Der muß ja soo viel Bleistaub einatmen, wenn er Schrote schießt. Ach so? Schrote sind nicht feinstaub-fein? Macht nix. Verbieten! Hauptsache es ist wieder was verboten worden. Leider lassen sich weder Dummheit noch Herrschsucht (EUdSSR!) verbieten und ebenso wenig verhindern…
+29 #2 Poscheraser 2014-04-06 19:28
Gustav!

Aber nicht doch! wir haben ja schon längst das bleifreie Benzin..... Wie kann denn da noch Blei in den Salat kommen.... nur weil der BIO-Salat neben der stark befahrenen Austobahn wächst.... Also bitte! wo soll denn das Blei herkommen?
Weil über Gummiabrieb, Bremsenabrieb, Feinstaub (was immer das auch ist)usw. reden wir ja nicht.... Höchstens noch über das böse böse CO2... das die Erde erwärmt wird gesprochen.... (wieso die Durchschnittstemperatur in den letzen 10 Jahren gesunken ist..... egal CO2 bringt viel Geld ..)
Ich bin auch für bleifreie Muni... sofern die GrünINNEN und andere BlindgängerINNEN mir die Differenz zum WOLFRAM-Geschoss refundieren....
Solange aber schieße ich mit Blei auf dieses Keramikgeflügel..... (ein Nicht-Jäger!)
Deshalb: BLEI FOREVER!
+19 #1 Gustav 2014-04-06 19:11
Ein probiotisches Joghurt, damit die Gehirnparasiten nicht austrocknen und der Bandwurm nicht verhungert. Bald ist vielleicht mehr Blei im Salat, als in den Patronen. Salat lebt aber auch, hat nur keine Lobby. Dumm für den Salat. Rettet den Salat!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.