Allgemein

Mit neuem Schwung ins Neue Jahr!

Mit neuem Schwung ins Neue Jahr!

  

Allen meine Lesern und Freunden wünsche ich ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr. Wünsche mögen in Erfüllung gehen und gesund bleiben sollte man. Nur wenn man krank ist, weiß man den Wert der Gesundheit zu schätzen. Also bitte, bleibt alle gesund!

Für uns von der IWÖ wird das Neue Jahr sicher recht interessant. Es läuft eine äußerst wichtige Petition, Martina Schenk vom Team Stronach hat uns geholfen, diese ins Parlament zu bringen. Ein Teil dieser Petition ist schon erfüllt, denn die Anregung, verspätete Registrierungen von C- und D-Waffen straffrei zu stellen, liegt inzwischen schon als Regierungsentwurf im Parlament. Gut, vernünftig und schnell geschaltet, die Fachbeamten im BMI. Das muß auch einmal gesagt werden.

Hier darf man aber auch nicht vergessen, daß die IWÖ dieses Problem seit 2010 beharrlich aufgezeigt hat. Ein rückwirkendes Gesetz zu machen und keine Amnestie vorzusehen, ist ja wirklich unglaublich. Unsere zahlreichen Interventionen im BMI sind jetzt endlich auf fruchtbaren Boden gefallen.

Die Geschichte mit dem Waffenpaß ist noch nicht behandelt. Bei dieser Kriminalität, die wir heute haben, den anständigen Bürgern Waffenpasse zu verweigern, wie das immer mehr zur Behördenpraxis wird, ist ja wirklich unerhört.

Hier hat sich die FPÖ auch bemüht und einen Entschließungsantrag eingebracht, wonach wenigstens Exekutivbeamte ohne weiteres einen Waffenpaß bekommen müssen. Hier ist wirklich dringender Reformbedarf gegeben. Was hier die Waffenbehörden aufführen, gehört endlich abgestellt und zwar so schnell wie möglich.

Auch den Jagdverbänden sollte man sagen, daß man in dieser Frage endlich einheitlich vorgehen sollte. Warum geht es in NÖ, in OÖ aber nicht? Warum hat sich Tirol eine praktikable Lösung einfallen lassen, während andere Jäger in ihren eigenen Verbänden darum kämpfen müssen, einen Waffenpaß zu bekommen?

Und noch ein großes Kapitel harrt seiner Erledigung: Die Sache mit den Kriegswaffen. Das BMLV agiert hier völlig abgehoben, vernunftwidrig und lebensfremd. Anständige Bürger, die im guten Glauben legale Waffen erworben haben, werden von der Ministerialbürokratie dort rückwirkend kriminalisiert. Das ist ein demokratiepolitischer Skandal, der seinesgleichen sucht.

Die Reform der KM-Verordnung ist daher dringend erforderlich. Denn Halbautomaten sind längst keine Kriegswaffen mehr. Das müßte endlich beseitigt werden. Auch hier ist eine parlamentarische Initiative zu erwarten.

Natürlich müßte überhaupt das gesamte Waffengesetz reformiert, modernisiert und vereinfacht werden. Und dieses Ziel werden wir auch im Neuen Jahr nicht aus den Augen verlieren. Unsere Vorstellungen dazu findet man auf der Startseite unserer Homepage www.iwoe.at.

Alles Gute Euch allen!

 

Übrigens: haben Sie schon die Petition Liberales Waffenrecht für mehr Sicherheit unterschrieben – läuft noch bis 27. Jänner 2015! http://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXV/PET/PET_00022/index.shtml