Aktuelles

Österreich hat 9 Millionen "Bürger"

Schreibt die "Krone" und freut sich, wie es scheint, darüber. Sind das aber wirklich alles "Bürger"? In Österreich leben etwa 7 Millionen Österreicher. 9 Millionen Bürger, gemeint Staatsbürger sind sie aber nicht.

2 Millionen sind nämlich gar keine Österreicher, sie leben nur hier. Sie leben hier auf unsere Kosten, sind vielleicht manchmal "Bürger" aber keine Staatsbürger oder bloß Doppelstaatsbürger, denen die österreichische Staatsbürgerschaft gar nicht zusteht. Sie demonstrieren in Favoriten und kämpfen mit der Polizei. Sie morden, stehlen und randalieren. 

Sie gehören nicht zu uns. Das ist klar und sie gehören nicht hierher. Sie müßten dringend abgeschoben werden. Aber schnell. Wer macht das aber?

Sind nicht irgendwann Wahlen in Wien?

Neuester Beitrag

Black Lives in Bööörlin

 

In der Berliner S-Bahn – ein an sich wenig empfehlenswerter Aufenthaltsort – ist eine junge Frau von einem Neger (es war wirklich einer) schwer mißhandelt worden. Sie hatte einen Hund mit dabei, der aber nicht daran dachte, sein „Frauerl“ zu verteidigen und den Neger irgendwo hineinzubeißen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 108 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge 2013

Im Glashaus sitzen

 

Im Glashaus sitzen
 
Oder im Elfenbeinturm. Jedenfalls dort, wo man die Wirklichkeit gar nicht oder nur gefiltert wahrnimmt. Da redet es sich leicht, da diskutiert man über Dinge, von denen man nichts versteht, da entwickelt man Lösungen für die falschen Probleme.

Das Waffengesetz muß reformiert werden!

 

Vorbemerkung: Dieser Beitrag kann nicht kurz sein. Er ist umfangreich, aber nötig. Es lohnt sich aber, diese Forderungen zu studieren.
 
 
Das Waffengesetz muß reformiert werden!
 
1996 hat uns die EU ein neues Waffengesetz beschert. 2010 gab es schon wieder ein neues Waffengesetz. Und schon wieder die EU als Auslöser. Unsere „Sicherheitspolitiker“ haben einige Gemeinheiten und Verschärfungen hineingeschwindelt und 2012 außerdem einige unglaubliche Verschärfungen eingebaut.

Die Zeit des Spendens ist vorbei – oder doch nicht?

 

Die Zeit des Spendens ist vorbei – oder doch nicht?
 
Alle haben abkassiert. Licht ins Dunkel, das Gut Aiderbichl, die Tiertanten, die Negerkinder, die Caritas, die Asylanten und viele, viele andere mehr. Teils freiwillig, teils unfreiwillig haben die Menschen in unserem Lande gespendet. Millionen. Was mit dem vielen Geld passiert, ist nicht immer ganz klar, nicht immer nachvollziehbar. Von solchen Spenden gehen nämlich bis zu 60 bis 70% in die Verwaltung, in die Akquisition und ob die Gelder wirklich bei den Bedürftigen ankommen, wissen wir nicht, können das gar nicht kontrollieren. Aber – gespendet ist gespendet, das Gewissen ist beruhigt.