Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 165 Gäste und keine Mitglieder online

Wissenschaft

Nobel geht die Welt zugrunde

Nobel geht die Welt zugrunde

 

Die Nobelpreise sind fast alle verliehen worden und wieder ist es nichts geworden mit den Angehörigen der Friedensreligion, die dabei immer unterrepräsentiert sind. Doch ja, die Organisation gegen Chemiewaffen wurde ausgezeichnet (Assad sei Dank) und da durfte ein Herr Generaldirektor namens Üzümcü (genug ü?) Dankesworte sprechen. Wenigstens was.

 

 

Bei den echten Wissenschaften, also Medizin, Chemie, Physik findet man die ja nicht wirklich, obwohl, wie man weiß, der Mohammed ja alles erfunden haben soll. Das ganze Abendland profitiert ja bis heute noch davon.

Aber dort kassieren ja andere die Preise, vorzugsweise Menschen, die einem Volk angehören, denen die Friedensengel am liebsten die Köpfe abschneiden wollen.

Warum das so ist, kann ich nicht untersuchen, es ist aber so. An der Religion wird es wohl nicht liegen, denn wer so etwas sagt, macht sich bei uns der Verhetzung schuldig und daher traue ich mich nicht, darauf hinzuweisen.

Beim Friedensnobelpreis bestehen aber gute Chancen und dort kommen sie doch manchmal vor. Liegt daran, daß der Islam eine Religion des Friedens ist und daher solche Menschen, die nicht diese Ansicht teilen, den Friedensnobelpreis bekommen können, bevor man ihnen nach guter alter Tradition den Kopf abschneidet oder ihnen in denselben schießt.

Wir hoffen also auf das nächste Nobelpreisjahr. Wird schon werden. Inschallah!

 

Kommentare   

+11 #6 Malermeister Schiele 2013-10-23 12:26
Schweden ist verloren.

Es sitzt der Feind im eigenen Land und schwächt und belastet mit legistischen Knebeln ganz offen das eigene Volk.
Die Wahlerfolge der rechten Schwedendemokraten kommentiert der schwedische Ministerpräsident Reinfeldt mit folgender Drohung: "Massenzuwanderung sei eine 'Bestrafung für Wähler der Schwedendemokraten'. Je stärker die Unterstützung der Wähler für die Schwedendemokraten ausfalle, desto liberaler werde man Zuwanderungspolitik gestalten."
http://www.sezession.de/38881/unruhen-in-stockholm-muster-ethnischer-gewalt.html/2

Muslimischer Antisemitismus, Schwerkriminalität, enorme Arbeitslosigkeit am Beispiel Malmoe: http://www.welt.de/politik/article13853559/Malmoe-verdraengt-sein-neues-Antisemitismus-Problem.html

Natürlich gibt es Widerstand, der aber wird wie üblich mit der Nazikeule niedergeknüppelt. Die ernüchternde Rede einer schwedischen Schriftstellerin (neben ihr sitzend erkennt man übrigens die österreichische Islamkritikerin Elisabeth Sabaditsch-Wolff): https://www.youtube.com/watch?v=rcb6oOtas3E

Jedem, der die Lage nüchtern betrachtet, ist klar, dass wir mit einer Zuwanderungspolitik, die massenhaft kulturell inkompatible und beruflich minderqualifizierte Einwanderer direkt in die Sozialsystem der Länder schaufelt - verschärft durch eine aus dem Ruder laufende Asylpolitik - europaweit auf eine Katastrophe ungeahnten Ausmasses zusteuern.

Biedermann Europa!
+11 #5 Walter Murschitsch 2013-10-23 09:21
zitiere Malermeister Schiele:


http://zoelibat.blogspot.de/2011/01/wachstumsbremse-koran.html
"Nicht der Westen ist schuld am Zurückbleiben der arabischen Länder. Diese haben den Übergang in die Moderne verpasst, nicht zuletzt wegen ihrer rigiden Berufung auf den Koran."

"Qaradawi berichtet von einem Erweckungserlebnis aus den siebziger Jahren, als er zum ersten Mal in Deutschland eintraf und sich wunderte, dass er auf den Strassen kaum Menschen erblickte. „Die Leute arbeiten“, habe ihn der Chauffeur aufgeklärt."

---


Fährt einfach jedes Land an die Wand.
Aufwachen Europa!


-------------------------------------
-------------------------------------
Wenn man sich die Videos auf http://zoelibat.blogspot.de/2011/01/wachstumsbremse-koran.html
ansieht, insbesondere Schwedischer Migranten-Terror und Muslime greifen Schwedischen Filmemacher und Islamkritiker an! Und das wird unsere Zukunft in Europa???

http://livingscoop.com/watch.php?v=NzY2


FATIMA!

Ich hab' genug von Fatima
ich such' mir eine Erika.
So ganz ohne Fastenzeit
gut verpackt im Dirndlkleid.

Dieter Hallervorden: Fatima Song - Heut' ist Ramadan

http://livingscoop.com/watch.php?v=Nzky

DIDI wie immer Genial!
+17 #4 Malermeister Schiele 2013-10-22 22:58
Keine Forschung, keine Entwicklung, keine Software, keine Technik, keine Patente.
Rückständige Länder, gelähmt von einer "Religion", welche die von ihr befallenen Gesellschaften in allen Lebensbereichen dominiert: Religion, Recht, Wirtschaft, Moral, bis hin zu banalen, gleichwohl strengen Bekleidungs- und Verhaltensvorschriften.

---

http://www.uebersetzerportal.de/nachrichten/n-archiv/2002/2002-07/2002-07-14.htm
Derzeit werden in der arabischen Welt lediglich 330 Bücher jährlich übersetzt; etwa ein Fünftel der Anzahl von Büchern, die ins Griechische übertragen werden. Allein Spanien übersetzt pro Jahr ebenso viele Bücher wie in den vergangenen 1.000 Jahren ins Arabische übersetzt wurden.

---

http://zoelibat.blogspot.de/2011/01/wachstumsbremse-koran.html
"Nicht der Westen ist schuld am Zurückbleiben der arabischen Länder. Diese haben den Übergang in die Moderne verpasst, nicht zuletzt wegen ihrer rigiden Berufung auf den Koran."

"Qaradawi berichtet von einem Erweckungserlebnis aus den siebziger Jahren, als er zum ersten Mal in Deutschland eintraf und sich wunderte, dass er auf den Strassen kaum Menschen erblickte. „Die Leute arbeiten“, habe ihn der Chauffeur aufgeklärt."

---

Fährt einfach jedes Land an die Wand. Aufwachen Europa!
+15 #3 Eugen Gerber 2013-10-22 22:10
Die Unterrepräsentanz der genannten Friedensreligionsanhänger bei der Nobelpreisvergabe ist doch ungerecht. Sicherlich stecken da diskriminierende Motive dahinter. Das schreit ja geradezu nach einer diesbezüglichen politisch korrekten Quotenregelung für Nobelpreisempfänger. Wie auch anderswo …
Kann mir durchaus vorstellen, dass mal irgendein verqueres krankes Gehirn sowas fordern wird.
+16 #2 Gustav 2013-10-22 18:48
Auch das finstere Mittelalter hat uns in Europa locker 800 Jahre Fortschritt gekostet. Und da hatte Religion und Kirche sehr viel Einfluss darauf. Es hat also sicher nichts mit Verhetzung zutun, wenn man auf Umstände hinweist, die gewisse Regionen nicht zuletzt durch die in deren Kultur verwobene Religion, in der allgemeinen Entwicklung benachteiligen. Frauen können ein KFZ bedienen, dürfen das aber zumindest in einem Land, nicht zuletzt aus vorgeschobenen religiösen Gründen, nicht. Ein banales Beispiel, die Probleme gehen aber weit tiefer.
+18 #1 Erwin Steyrer 2013-10-22 17:26
obwohl, wie man weiß, der Mohammed ja alles erfunden haben soll. Das ganze Abendland profitiert ja bis heute noch davon./////
Das einzige was der erfunden hat is Kinder Vögeln und Deppat sein!Inschallah!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.