Aktuelles

Wahlsensation

Jetzt kommt der endgültige Wahlschlager: Basti heiratet die Klima-Greta! Trauzeugen (schon fix) Van der Bellen und der Blümel. Damit ist zwar der Schwiegermuttertraum ausgetäumt, die Klimaretter werden aber alle den Basti wählen! Wenn Kinder kommen, heißt das erste: Kromp und das zweite Kolb. Sollte es ein siamesischer Zwilling sein, dann eben Kromp-Kolb. Geschlecht ist ohnehin divers.

P.S.: Aber vielleicht ist das ganze nur ein Scherz - wie das ganze Wahltheater

Neuester Beitrag

Her mit der Erbschaftsteuer, her mit der Vermögenssteuer!

Wer heute eine Vermögenssteuer und eine Erbschaftssteuer verlangt, will uns – die Wähler und die Staatsbürger nämlich – bewußt in die Irre führen, uns anlügen. Denn wir haben ja schonlange eine Vermögenssteuer und eine Erbschaftssteuer auch. Die beiden Steuern stecken in der Kapitalertragssteuer drinnen. Die wurde ja eingeführt, um diese beiden Steuern zu ersetzen und deswegen hat man auch diese beiden Steuern damals abgeschafft.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Sicherheit

Halt, da ist ein Spalt!

Halt, da ist ein Spalt!

 

Ich werde neuerdings gewarnt: Zwischen U-Bahn und Bahnsteig ist ein Spalt. Muß ja so sein, sonst streift die Geschichte. Jeder weiß das, keine Überraschung für jemanden, der mit einer U-Bahn fährt. Aber seit einigen Monaten unterrichtet mich eine freundliche sympathische weibliche Stimme über diesen Umstand und warnt mich vor den Gefahren, die mit so einem Spalt verbunden sind, weil man könnte ja hineinfallen und sich verletzen.

Ich bin jetzt über siebzig und immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefahren. Als junger Mensch mit der Straßenbahn oder der Stadtbahn, U-Bahn hat es ja noch nicht gegeben. Die Straßenbahnen und die Stadtbahn waren offen, keine Türen, der 39er hatte sogar offene Plattformen.

Man konnte also herrlich auf- und abspringen und wir haben das natürlich auch gemacht. Es wäre für uns unehrenhaft gewesen, normal bei stehendem Zug einzusteigen, es mußte also auf- und abgesprungen werden, sonst hätte man als Feigling gegolten und das wollte keiner. Wenn die Straßenbahn voll war, sind wir auf den Trittbrettern gefahren, die Ermahnungen des Schaffners (in jedem Waggon war ja einer) wurden nicht beachtet. Hat uns der erwischt, gab es eine (gesunde) Watsche. War aber einkalkuliert und hat keinen gestört. Uns nicht und unsere Eltern auch nicht, denn wir haben uns gehütet, davon zu Hause was zu erzählen. Dort hätte es nämlich noch eine „gesunde“ Watsche gegeben

Irgendwie habe ich das alles überlebt und werde jetzt auf den Spalt hingewiesen und die Türen gehen automatisch auf und zu. Manchmal komme ich mir schon sehr blöd vor.

Kommentare   

+17 #28 Wolfgang Nasztl 2013-05-17 13:00
Hoffentlich wird die Durchsage auch in den üblichen Migrationssprachen durchgesagt, versteht ja sonst keiner :-*
+14 #27 Georg Zakrajsek 2013-05-17 12:24
Ein mündiger Bürger kann wohl auf die IWÖ-Homepage gehen und dort nachschauen. Alle IWÖ-Nachrichten sind dort abrufbar. Das hat er auch gemacht und kennt sich jetzt aus.

Ihr seid doch keine kleinen Kinder, denen man alles nachtragen muß. Warum soll ich also eine Kopie per mail schicken, wenn es mit einem Knopfdruck selbst abgelesen werden kann?
+3 #26 Fjeldfross 2013-05-17 12:03
Zitat:
Es gab dazu bereits einen sehr ausführlichen Artikel in den IWÖ-Nachrichten von Gunter Hick. Rechtlich ist hier nichts hinzuzufügen. Bitte lesen.
Zitat:
Allerdings können Unternehmen und Privatpersonen von ihrem Hausrecht gebrauch machen und im Rahmen der Gesetze bestimmen, was auf ihrem Grund und Boden passiert. Das ist wie in der Disco: Falsche Kleidung und du kommst nicht rein, hast eine Wafffe, kommst nicht rein;
Danke für den Hinweis auf die IWÖ-Nachrichten. Auch die kurze Erklärung des Begriffes "Hausrecht" hat mir als juristischen Laien die Augen geöffnet: Auch in Fahrzeugen kann das Hausrecht gelten, nicht nur in Gebäuden / Räumen.
+17 #25 Walter Murschitsch 2013-05-17 10:49
zitiere Peter:
zitiere Gustav:
zitiere Peter:
zitiere Georg Zakrajsek:
Zu Peter: Denken sollte man nicht so viel. Nur dann, wenn man es kann.


Was Sie dann auch auf die Mehrheit ihrer Leser zu beziehen scheinen, denn diese stimmen mir, durch "Plus-Geben", mehrheitlich zu. Schade, zu sehen wie Sie selbst bei Ihren treuesten Lesern einer Fehleinschätzung unterliegen...


Vorsicht: Psychopharmaka vertragen sich nicht mit Alkohol!


Ja, das scheint aber nur Eines ihrer Probleme zu sein...

Nicht vergessen: Immer fleissig Minus geben-)



Weinerliche Grüsse an euch Linkskritzler von Mohamed Mahmoud aus dem Türkischen Gefängnis!
+17 #24 Richard Temple-Murray 2013-05-17 09:11
So wie ich den Herrn Track kennengelernt habe hat ihm der Hinweis genügt.
Klugen Menschen muß man nicht alles vorkauen, das können Sie natürlich nicht wissen.
-28 #23 Peter 2013-05-17 09:05
zitiere Richard Temple-Murray:
Ach Peter, vielleicht sollten Sie - anstatt hier dauernd infantil herumzustänkern - einmal die Webseite der IWÖ besuchen.
Beispielsweise das Nachrichtenarchiv.
Lesen bildet!


Dann schickens dem "Lenz Track" den passenden Link damit er sich informieren kann. Warum hats der Dr. Z. nicht gemacht?
+17 #22 Richard Temple-Murray 2013-05-17 09:00
Ach Peter, vielleicht sollten Sie - anstatt hier dauernd infantil herumzustänkern - einmal die Webseite der IWÖ besuchen.
Beispielsweise das Nachrichtenarchiv.
Lesen bildet!
-21 #21 Peter 2013-05-17 08:34
zitiere Georg Zakrajsek:
Es gab dazu bereits einen sehr ausführlichen Artikel in den IWÖ-Nachrichten von Gunter Hick. Rechtlich ist hier nichts hinzuzufügen. Bitte lesen.


Vielleicht hat "Lenz Track" die entsprechende Ausgabe der IWÖ-Nachrichten nicht vorliegen? Sonst würde er kaum nachfragen. Sie als IWÖ-Generalsekretär könnten ihm doch wohl freundlichst eine Kopie des entsprechenden Artikels zukommen lassen, wäre doch machbar?? Ich finds schon lustig, die ERSTE konkrete Frage eines Users und Sie sagen ihm zur Antwort er soll in der entsprechenden IWÖ-Ausgabe nachlesen. Schickens dem Mann doch bittschön eine Kopie des Artikels per Mail, wenn er ihn nicht hat. Ist doch kein Problem wenn Sie ihm eine Kontaktaufnahme per Mail anbieten, oder?
+23 #20 Poscheraser 2013-05-17 08:32
Immer wenn ich diese ganzen Hinweise in der U-Bahn höre, warte ich schon ganz gespannt daruf dass eine solche Ansage kommt: .... und wählen sie die SPÖ, weil diese PArtei ihnen das selbstsändige Denken abnimmt..
+11 #19 Georg Zakrajsek 2013-05-17 08:22
Es gab dazu bereits einen sehr ausführlichen Artikel in den IWÖ-Nachrichten von Gunter Hick. Rechtlich ist hier nichts hinzuzufügen. Bitte lesen.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.