Aktuelles

Die Milliarden-Uschi unterwegs

Und jetzt war sie auch in Wien. Klein und gstopft, wie wir Wiener sagen. Aber bedeutende Menschen waren ja nie groß. Der Hitler war nicht groß, der Stalin auch nicht und auch nicht der Napoleon. Den Mussolini kann man überhaupt vergessen, der war ja noch kleiner als der Hitler.

Aber gut. Sie hat uns Milliarden gebracht.

Nur, mir kommt vor, als hätte wir Österreicher die Milliarden ohnehin schon an die EU abgeliefert. Stimmts nicht?

Neuester Beitrag

Gute Nachrichten aus Texas

 

Erstens einmal haben die Texaner den Corona-Unsinn nicht mitgemacht, wie viele andere US-Bundesstaaten auch. Das ist schon was und wir alle haben inzwischen erfahren, daß die Vereinigten Staaten weitgehend masken- und coronafrei sind. Vernünftige Leute, freie Leute, während bei uns in Europa der Corona-Wahn und der Klima-Wahn grassiert und den Menschen hier die letzten Freiheiten raubt. Aber die EU will es so und man muß sich nur die hier Regierenden anschauen, dann weiß man woran man ist. Die kleine Greta und die Langstrecken-Luisa sind beste Beispiele dafür und auf die kommenden Wahlen dürfen wir hier auch sehr gespannt sein.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 103 Gäste und keine Mitglieder online

Politik

Ich sehe schwarz

Ich sehe schwarz

 

Nelson Mandela ist gestorben. Er war ein bemerkenswerter Mann, auch von den Weißen in Afrika vorbehaltslos anerkannt. Wir ehren sein Andenken. Daß er ein kommunistischer Terrorist gewesen ist, soll uns dabei nicht stören. Er hat sich gewandelt und zumindest bewirkt, daß die Verfolgung der Weißen in Südafrika bis jetzt recht erträglich abgelaufen ist. Rassistische Morde gibt es zwar, es steht aber noch kein organisiertes System dahinter.

Den Alltagsrassismus in Südafrika hat er aber nicht verhindern können. Die seinerzeitige Apartheid ist abgeschafft und die umgekehrte Apartheid hat in diesem Land Einzug gehalten. Ist um nichts besser.

Wie es weitergeht, weiß noch niemand. Es ist zu befürchten, daß mit dem Tod des alten Mannes in Südafrika die Dämme brechen werden und daß dieses Land wie andere afrikanische Länder im blutigen Chaos versinken wird.

Ich bin ein Prophet des Bösen, meine Leser wissen das. Vielleicht kann das Wirken des Nelson Mandela verhindern, daß meine Befürchtungen sich bewahrheiten.

Kommentare   

+7 #4 Flashpoint 2013-12-09 17:45
Alternativen scheint es dennoch zu geben....

Das die "Welt" so etwas schreibt,hätte ich doch nicht gedacht.Immerhin!!!!
+17 #3 Walter Murschitsch 2013-12-09 11:27
zitiere Pirker Dietmar:
Ein guter Mann der Herr Mandela, er hat gewußt, daß es keine Freiheit ohne Waffenbesitz gibt. Möge er in Frieden ruhen!

---------------------------------------

Viele Waffen sind jetzt aber vor allem in falsche Hände geraten!
+7 #2 Border Fox 2013-12-09 07:59
Ein guter Mann der Herr Mandela, er hat gewußt, daß es keine Freiheit ohne Waffenbesitz gibt. Möge er in Frieden ruhen!
+11 #1 Melin Tafro 2013-12-08 22:32

Um zu kommentieren, bitte anmelden.