Aktuelles

Die Polizei ist sich nicht sicher

Aber wirklich? Da hat einer eine Frau erschossen. Kommt vor  und ist gar nicht so selten in der heutigen Zeit. Ungewöhnlich, daß eine Schußwaffe verwendet wird, meistens wird ja das Messer genommen.

Aber jetzt: Zitat: "Die Polizei ist nicht sicher, ob die Waffe legal gewesen ist". Wirklich? Gibt es bei der Polizei keinen Zugang zum ZWR? Wäre in der Sekunde geklärt. Nummer anschauen, ist die Nummer registriert: legal, ist sie nicht registriert: illegal. Ganz einfach. Und deswegen wurde ja das ZWR geschaffen. Nachschauen muß man aber doch. Ist das zuviel verlangt?

Neuester Beitrag

Was macht die Finanzprokuratur?

 

Nix. Und keiner weiß wirklich, was die Finanzprokuratur machen soll und machen muß. Ich schon. Die Finanzprokuratur ist nämlich der Anwalt unserer Republik, unseres Staates. Wenn also unser Staat einen  Vertrag abzuschließen hätte, Ankauf von Abfangjägern zum Beispiel, muß die Finanzprokuratur die Verträge dazu machen und auch rechtlich prüfen. Kein anderer. Externe Berater sind verboten, wer solche etwa bestellt, macht sich strafbar. Also, wenn da etwa US-Anwälte mit einem Stundensatz von ein paar tausend Dollar tätig sein sollten, müßten alle Beteiligten angeklagt und eingesperrt werden. Ist aber nicht passiert.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 90 Gäste und ein Mitglied online

Politik

Wo sind die Löcher? Und wer sind die Löcher?

Wo sind die Löcher? Und wer sind die Löcher?

 

Unsere Regierung ist in den Wahlkampf mit schönen Versprechungen gezogen. Natürlich sind die Wähler es gewohnt, im Wahlkampf belogen zu werden, so schamlos wie heuer war es aber noch nie. Alles bestens und nach der Wahl werde man gleich mit den Reformen, mit der Steuersenkung und mit der Förderung von allem und jedem beginnen. So hat es geheißen.

Die Wahl ist jetzt vorbei und die „Sieger“ nämlich die alten, neuen Koalitionäre treiben auf einem lecken Kahn auf der stürmischen See der Wirtschaftstornados dahin. Gegen diese Schaluppe kann man die Boote der Auswanderungsneger im Mittelmeer als Luxus-Kreuzfahrtschiffe bezeichnen. Die Stimmung ist aber dessenungeachtet fröhlich, heiter und optimistisch. Zumindest nach außen hin, für die Galerie.

Nun hat sich ein Defizitloch aufgetan. Angeblich hat das keiner gewußt. Der Kanzler nicht, der Vizekanzler nicht, die Finanzministerin auch nicht und schon gar nicht der Wirtschaftsbehinderungsminister Mitterlehner – wohl der unfähigste und unnötigste Minister der Nachkriegszeit.

Natürlich haben sie es gewußt, diese Betrüger. Sie haben es bloß nicht gesagt, verschwiegen, versteckt. Und jetzt ist es da, das Loch. Sind es 10, 20 oder gar 40 Milliarden? Keiner weiß es so recht, ist auch anscheinend völlig egal, die Wähler können mit diesen Zahlen ohnehin nichts anfangen.

Wir reden hier von unvorstellbaren Summen. Dieses „Loch“ sind ja nicht die Staatsschulden, wohlgemerkt, sondern nur das, was neu dazukommt, was momentan fehlt. In altem guten Geld, in Schilling nämlich reden wir da von einer halben Billion. Was das ist, weiß keiner und das ist ein Glück für unsere Politiker.

Wo sind die Löcher? Und wer sind die Löcher?

Zumindest das letztere wissen wir. Wir werden, so scheint es, von Verbrechern oder von Idioten regiert. Nur diese beiden Alternativen gibt es. Und beide Alternativen sind eine Katastrophe für uns Bürger, für uns Steuerzahler. Wie es aber aussieht, haben wir diese Herrschaften wieder 5 Jahre am Hals. Und in diesen fünf Jahren ist Österreich total ruiniert, bankrott.

Ich komme jetzt allmählich in das Alter, wo es nicht wirklich ausgemacht ist, daß ich diese 5 Jahre noch erleben werde. Vielleicht ganz gut so.

 

Vermögensschnitt

Die EU plant, uns 10% unserer Konten, unserer Sparguthaben wegzunehmen. Das wurde so gesagt, daher kommt das auch. Garantiert. Genügen wird das nicht. Wahrscheinlich können wir, wenn alles gut geht, 10% unseres Geldes behalten.

Irgendwie verständlich, daß man uns vorher die Waffen wegnehmen wird. Könnte sonst Schwierigkeiten geben.

Kommentare   

+7 #9 Wolfgang Kröppl 2013-11-25 16:51
Wie nennt man einen Politiker im Militärjargon?

Arsch auf Selbstfahrlafette.
+11 #8 Wolfgang Kröppl 2013-11-25 16:47
Um beim Kommentar von Bückmann anzuknüpfen:
Achtung! Merken und weitersagen!
Girogeld ist kein gesetzliches Zahlungsmittel und braucht von Ihnen nicht angenommen zu werden! Gesetzliche Zahlungsmittel sind nur Bares, Scheck, Wechsel, etc.
Dies bedeutet in der Praxis: Sie können von Ihrem Betrieb jederzeit verlangen den Lohn, bzw. Gehalt in bar ausbezhalt zu bekommen! Niemand kann Sie zwingen dritte (Banken) mit Teilen Ihres schwer verdienten Lohnes durch arbeitsloses Einkomen zu bereichern! Die Leute müssen die Banken bezahlen, damit ihnen ihr Lohn ausgefolgt wird. Leute habt Ihr einen Kopfschuss? Es gab Zeiten - als man die Bevölkerung anlocken wollte - da wurde das Geld am Konto noch mehr. Heute nur mehr weniger. Und es gab keine Kontoführungskosten. Also runter von der Bank damit und rein in den Sparstrumpf. Am besten in Edelmatall getauscht. Soange das noch geht, da die EU ja die Abschaffung des Bargeldes anstrebt, um sämtliche Geldflüsse überwachen zu können. Was die "Herrschaften" brauchen ist wieder einmal eine mit Blut geschriebene Jahreszahl wie 1848! So wie es derzeit aussieht bekommen die das auch bald. Der Gott der Eisen wachsen lies,.... Wir lernten dieses "politisch unkorrekte" Lied noch in der Schule. Wäre schön wenn der ORF das einigmale am Tag spielen würde!
+13 #7 Gerhard M. 2013-11-25 12:23
Wie viele Jahre wurden die Österreicher von dieser Koalition belogen und betrogen und wie haben sie sich bei den Wahlen dann verhalten? Es gibt viele Sprüche die da zutreffen wie z.B. blöd geboren und nichts dazugelernt. Der Dumme begeht immer die gleiche Dummheit, während der Kuge immer eine andere Dummheit begeht usw. Die jetzigen Politiker haben uns verraten und verkauft. Sie sind auschließlich um ihre Pfründe und um ihren Ruhm besorgt. Lieber ein rechter patriotischer Österreich Politiker, als vertrottelte EU schleimende Vaterlandsverräter.
+21 #6 Walter Murschitsch 2013-11-25 10:41
Heute in der Kronenzeitung bei den Leserkommentaren gefunden!

Montag, 25. November 2013, 09:56
von zechpreller
erst war ich überrascht über den hohen Stellenwert der Prostituierten. Bei ernsterer Überlegung kam ich auf den entscheidenden Unterschied zwischen Prostituierten und Politikern : Prostituierte sorgen für Befriedigung, Politikern gelingt das nicht. Im Gegenteil, bei deren Tun baut sich ständig mehr Frust auf.

PS. Was haben das Budgetloch und der Faymann gleich? Beide sind Löcher.......

Mfg.
+15 #5 Gustav 2013-11-25 09:02
Was ist uns lieber?

1) Die EU raubt uns das Geld von den Konten
2) Die EU "druckt" mehr Euro und macht ihn wertlos

Eigentlich ein sinnloses Unterfangen uns die Waffen wegnehmen zu wollen. Wenn wir uns bald die Munition nicht mehr leisten können...
+20 #4 killercat 2013-11-25 08:51
Wes' Geistes Kind allein schon die von der Regierung Gekauften sind, hat man gestern in der Pressestunde gesehen.
Es war dem "Gast" Strache nicht möglich, auch nur einen Satz zu beenden - und von der Qualität der Fragen redet die Katze nicht, weil ihr schlecht geworden ist.

Das Selbstbewusstsein dieser Lügner und ihrer Diener ist immer noch enorm. Und so was wird immer und immer wieder gewählt ... Klar, warum wir so viele Migranten brauchen?
+22 #3 ich 2013-11-24 22:47
Man stelle sich - nur mal so - vor, ein jeder, der ein Spar- oder Kontoguthaben bei einer Bank oder Sparkasse hat, geht morgen früh hin und hebt sein Guthaben komplett in bar ab.
Die Österreicher und die Deutschen würden reichen, um mit dieser Aktion die EU samt der EZB schlagartig zu ruinieren.
Damit wäre der ESM mitsamt seinen Folgen einfach nur vor gezogen. Aber worauf warten wir noch?
In diesem Falle behalten wir unser Geld, wenn wir abwarten behalten die Politiker unser Geld.
Meine Meinung:
Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
+19 #2 Michael Heise 2013-11-24 21:13
Dachbodenfund am vorletzten Wochenende:

Eine schmutzige ca. 60 Jahre alte handgemalte Verarschungs- "Losung des Tages" meines Vaters aus der ehem. "DDR". Aufschrift:

"Warnung vor dem Kartoffelkäfer- sichert die Einbringung der Ernte!"

Die "US imperialistischen Aggressoren" wollten damals lt. soz. Propaganda den Colorado- Käfer über der DDR abwerfen, um die Ernte zu vernichten... Natürlich hat keiner diesen Oberschwachsinn geglaubt- am allerwenigsten das Parteigesindel selbst (...).

60 Jahre nach dieser Nummer lautet daher meine Parole:

" Warnung vor den EU Volkskommissaren- sichert Euer Eigentum!"
+22 #1 Christian Habich 2013-11-24 20:52
> Wir werden, so scheint es, von Verbrechern
> oder von Idioten regiert.

... oder möglicherweise von einer Kombination aus beiden?

:-)

(wenn's nicht so traurig wäre!)

Um zu kommentieren, bitte anmelden.