Aktuelles

Wo die Antisemiten zu Hause sind

Sogar unser Präsident weiß es, sagt es aber nicht. Er sagt es auch nicht in Israel, wo es am Platz gewesen wäre. Das Buch von der Frau Wiesinger hat er nicht gelesen, wird es sicher auch nicht tun. Wiesinger schreibt darin von einer Kollegin, die mit ihren mohammedanischen Schülern nicht mehr nach Mauthausen fährt, weil diese dort "Heil Hitler!" schreien und sie sich dafür verantworten muß. Wir alle wissen also, wo der Antisemitismus zu Hause ist. Sagen dürfen wir es aber nicht. Ist das jetzt schon Antisemitismus? Ich lese still meinen Koran und halte auch den Mund.

Neuester Beitrag

Eine Morddrohung im Knopfloch

 

Wer noch immer keine Morddrohung bekommen hat, ist nicht dabei. Die Frau Justizminister ist, wie sie sagt, inzwischen auch stolze Besitzerin einer Morddrohung und hat das entsprechend verkündet. Natürlich kriegt sie dafür, wie es scheint, eine komplette Cobra-Bewachung, damit sie noch wichtiger wird, als sie es bisher schon gewesen ist.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 76 Gäste und ein Mitglied online

Pädagogik

Lehrer schreiben Briefe

Lehrer schreiben Briefe

 

Wir wissen, daß die meisten Journalisten ungebildete Trottel sind. Studienabbrecher, Schulabbrecher, Kindergartenabbrecher. Und dennoch schreiben sie.

Über die Lehrer sind die Journalisten in der letzen Zeit ganz besonders hergezogen, das „profil“ an allererster Stelle. Das hat die Lehrer aufgeregt und sie haben Briefe geschrieben. Das zumindest sollten sie ja können.

Was mich aber bestürzt: In diesen Briefen wimmelt es nur so von „SchülerInnen“ und „LehrerInnen“. Also machen die Lehrer diesen Unsinn bereits durchgehend mit.

Meine Kinder sind schon aus der Schule draußen. Gott sei Dank.

Kommentare   

+11 #6 Tecumseh 2013-12-28 10:21
zitiere Walter Murschitsch:

Ich wünsche Ihnen, " Dem sich duckenden Berglöwen " ein geruhsames Wochenende!

http://de.wikipedia.org/wiki/Tecumseh

VIRIBUS UNITIS !


Diesen Wunsch gebe ich sehr gerne zurück!

Alles Gute, Gesundheit (auch allen Anderen in diesem Blog) und in das Jahr 2014

VIRIBUS UNITIS !
+7 #5 Border Fox 2013-12-28 09:07
Mir persönlich hat der letzte Elternbrief aus einem Wiener Realgymnasium genügt:
Zitat:
Sehr geehrte Eltern, Wegen der Weihnachtsfeier der Lehrer endet der Unterricht am Donnerstag dem 19.Dezember 2013 nach der 4. Stunde! Nachmittags und Mittagsbetreuung entfallen! Tagesbetreuung findet statt!
Schlichtweg eine Zumutung...
+12 #4 Walter Murschitsch 2013-12-28 08:12
zitiere Tecumseh:
zitiere Walter Murschitsch:
... das jetzt Lehrer auch schon dem Genderwahn unterliegen, ist meiner Meinung dadurch weil sie auch schon der Grüninnen-Gutmenschen-Linken Ideologie unterlegen sind!
Mfg.

Ich glaube, das waren die schon vor vielen Jahren!
Es war in den 80gern, da hat mir meine damalige Freundin erzählt, daß ihre Tochter mit einer Mappe von der Schule nach Hause gekommen ist in der Aufgelistet war, welche Rechte die Jugendlichen, verzeihung natürlich die KIDS, hätten. Z.B. sie bräuchten nicht zu erklären wo sie waren, wenn sie spät nach Hause gekommen sind, usw. Der Lehrer, ein langhaariger nickelbebrillter Typ, wurde von der Mutter zur Rede gestellt und darauf sagte er nur, ich zitiere: "... ist Ihnen die Befriedigung Ihrer Machtbedürfnisse wichtiger, als die Persönlichkeitsentfaltung Ihrer Tochter?..."
Seit dem habe ich ein distanziertes Verhältnis zu Lehrern! Aber ich bin auch überzeugt, daß es Ausnamen unter ihnen gibt.

---------------------------------------

Die löblichen Ausnahmen gibt es zum Glück nach wie vor!

Ich wünsche Ihnen, " Dem sich duckenden Berglöwen " ein geruhsames Wochenende!

http://de.wikipedia.org/wiki/Tecumseh

VIRIBUS UNITIS !
+11 #3 Tecumseh 2013-12-27 21:53
zitiere Walter Murschitsch:
... das jetzt Lehrer auch schon dem Genderwahn unterliegen, ist meiner Meinung dadurch weil sie auch schon der Grüninnen-Gutmenschen-Linken Ideologie unterlegen sind!
Mfg.

Ich glaube, das waren die schon vor vielen Jahren!
Es war in den 80gern, da hat mir meine damalige Freundin erzählt, daß ihre Tochter mit einer Mappe von der Schule nach Hause gekommen ist in der Aufgelistet war, welche Rechte die Jugendlichen, verzeihung natürlich die KIDS, hätten. Z.B. sie bräuchten nicht zu erklären wo sie waren, wenn sie spät nach Hause gekommen sind, usw. Der Lehrer, ein langhaariger nickelbebrillter Typ, wurde von der Mutter zur Rede gestellt und darauf sagte er nur, ich zitiere: "... ist Ihnen die Befriedigung Ihrer Machtbedürfnisse wichtiger, als die Persönlichkeitsentfaltung Ihrer Tochter?..."
Seit dem habe ich ein distanziertes Verhältnis zu Lehrern! Aber ich bin auch überzeugt, daß es Ausnamen unter ihnen gibt.
+24 #2 Walter Murschitsch 2013-12-27 17:00
Wir wissen, daß die meisten Journalisten ungebildete Trottel sind. Studienabbrecher, Schulabbrecher, Kindergartenabbrecher. Und dennoch schreiben sie.
-----------------------------------------
Kindergartenabbrecher ist einfach herrlich!

Und das gerade die Journalisten so über die Lehrer hergezogen sind war von denen ja zu erwarten! Aber was Sie bestürzt Hr. Dr. Zakrajsek, das jetzt Lehrer auch schon dem Genderwahn unterliegen, ist meiner Meinung dadurch weil sie auch schon der Grüninnen-Gutmenschen-Linken Ideologie unterlegen sind!

Mfg.
+13 #1 Erwin Steyrer 2013-12-27 16:58
Leider gibt es soviele Gehirninvalieden,aber das Schlimme daran ist es werden immer mehr!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.