Aktuelles

Wetter legt ganze Landstriche lahm

Aber, aber, liebe "Krone"! Ist das nicht ein falscher Aufmacher? Was sagt denn da die Kromp-Kolb dazu? Und die Greta? Ach ja, die ist ja auf dem Schiff und segelt bereits Richtung Spanien.

Es dürfte also nicht heißen: "Wetter legt ganze Landstriche lahm" sondern richtig: "Klima legt ganze Landstriche lahm". Denn wir alle wissen: Wetter gibt es ja gar nicht, es ist das Klima, ihr Trotteln! Und wenn es schneit, ist das die menschengemachte Erderwärmung. Und wenn es regnet, genau so. Wenn es trocken ist - Wüste. Die Wüste lebt nicht, sie droht. Fragen sie die Wissenschaft und am besten eine Wissenschaftlerin. Ihr habt doch eine an der Hand! Schreibt doch jeden Tag!

Neuester Beitrag

Schöne Aussichten

 

Ein bissel Grün mit einem bissel Schwarz und einem bissel Rot – das gibt türkis. Sie haben sich gefunden, die Grünen und die Türkisen, aber das war doch schon lange klar. Der Kurz glaubt, mit den Grünen besser fertig zu werden als mit den Blauen. Die fahren ja auch gar nicht nach Ibiza sondern bestenfalls nach Kuba oder nach Nordkorea. Und was sie dort treiben, gefällt allen, vor allem der „Krone“. Neuerdings.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 120 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

Was zuviel ist, ist zuviel

 

Was zuviel ist, ist zuviel
 
Ich habe den alten Dichand recht gut gekannt. Schon aus der Zeit, als die „Kronenzeitung“ erst im Entstehen war und der überwältigende Erfolg dieses Blattes nicht mehr war als eine bescheidene Hoffnung.

Die Grenzen der Manipulation

 

Die Grenzen der Manipulation
 
Die sind jetzt deutlich aufgezeigt worden. Es hat nicht funktioniert. Es hat nicht funktioniert, daß die „Krone“ und andere gleichgeschaltete Zeitungen monatelang für die Abschaffung der Wehrpflicht getrommelt und geschrieben haben. Es hat nicht funktioniert, daß der ORF ständig desinformiert hat, Diskussionsrunden einseitig besetzen ließ und sogenannte „Fachleute“ und „Experten“ unbeschränkt zu Wort kommen hat lassen.

Spuren in die Vergangenheit

 

Spuren in die Vergangenheit
 
Im „Spektrum“ am Samstag in der „Presse“ schreibt Frau Coudenhove-Kalergi über ihren journalistischen Start bei ebendieser Zeitung. Sie schreibt wirklich gut, das wissen wir ja schon lange – ich mag sie trotzdem nicht so recht, sie ist mir einfach zu links, zu gutmenschlich, mit einer gewissen Nähe zum Kommunismus.

Der Geifer der Pawlowschen Hunde

 

Der Geifer der Pawlowschen Hunde
 
Eine Schießerei in der Schweiz. Ein offenbar geistig Gestörter hat dort drei Menschen erschossen. Es bestand ein Waffenverbot gegen ihn, seine Waffen hatte man ihm abgenommen, nicht alle wie es scheint. Das war aber vorerst nicht bekannt. Die ersten Meldungen sprachen von einem „Sturmgewehr“.