Aktuelles

Wo die Antisemiten zu Hause sind

Sogar unser Präsident weiß es, sagt es aber nicht. Er sagt es auch nicht in Israel, wo es am Platz gewesen wäre. Das Buch von der Frau Wiesinger hat er nicht gelesen, wird es sicher auch nicht tun. Wiesinger schreibt darin von einer Kollegin, die mit ihren mohammedanischen Schülern nicht mehr nach Mauthausen fährt, weil diese dort "Heil Hitler!" schreien und sie sich dafür verantworten muß. Wir alle wissen also, wo der Antisemitismus zu Hause ist. Sagen dürfen wir es aber nicht. Ist das jetzt schon Antisemitismus? Ich lese still meinen Koran und halte auch den Mund.

Neuester Beitrag

Eine Morddrohung im Knopfloch

 

Wer noch immer keine Morddrohung bekommen hat, ist nicht dabei. Die Frau Justizminister ist, wie sie sagt, inzwischen auch stolze Besitzerin einer Morddrohung und hat das entsprechend verkündet. Natürlich kriegt sie dafür, wie es scheint, eine komplette Cobra-Bewachung, damit sie noch wichtiger wird, als sie es bisher schon gewesen ist.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 74 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Was schon der alte Jeff Cooper sagte:

Was schon der alte Jeff Cooper sagte:

 

Vorausgeschickt sei, daß es um die Aufstände und die Verwüstungen in der schönen Stadt Stockholm geht. Eine eindeutig mohammedanische Angelegenheit mit einer bedeutenden negroiden Beimischung. Das ist so, wie wenn man Düngemittel mit Staubzucker verrührt: Explosiv.

Manchmal geht es schnell

 

Manchmal geht es schnell
 
Wie man zu einer Pistole kommt, ist gemeint. Wer die Zeremonie schon einmal mitgemacht hat, weiß wie das geht: Ansuchen an die Waffenbehörde, ein psychologisches Gutachten ist beizubringen, je nach Bundesland vielleicht auch zum Amtsarzt, die ordnungsgemäße Verwahrung ist nachzuweisen und einen Waffenführerschein muß man auch machen. Ein Tausender ist da gleich weg und es dauert natürlich auch seine Zeit, bis man sich eine Waffe kaufen darf – je nach Behörde ein Monat bis 6 Monate.

Mummenschanz

 

Mummenschanz
 
Im oberösterreichischen Linz stand ein sehr junger Mann vor Gericht. Gerade 16 Jahre alt, hatte er einigen Frauen und Mädchen überfallen, auch vergewaltigt. Dafür hat er 4 Jahre kassiert und in eine Anstalt wird er überdies eingewiesen, eine angemessene Strafe für seine Untaten. Ist aber noch nicht rechtskräftig.