Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 124 Gäste und ein Mitglied online

Justiz

Verhandlung Steinhauser von den Grünen gegen Zakrajsek von der IWÖ – Freispruch!

Verhandlung Steinhauser von den Grünen gegen Zakrajsek von der IWÖ – Freispruch!

 

Die Verhandlung Des Privatanklägers Mag. Albert Steinhauser von den Grünen gegen Dr. Zakrajsek von der IWÖ wegen übler Nachrede und Beleidigung (siehe „Querschuß“ vom 18.04.2013) endete heute im Straflandesgericht Wien mit einem Freispruch.

Kommentare   

+16 #14 Georg Zakrajsek 2013-08-21 08:37
Nochmals besten Dank an alle! Heute Mittag kommt ein Beitrag, der den Prozeß kurz darstellt.
+18 #13 Eugen Gerber 2013-08-20 22:34
Da es keiner der bei der Verhandlung offenbar anwesenden Kommentatoren erwähnt hat: Die klare und präzise Rhetorik des Angeklagten. Schlüssig dargelegt auf die gestellten Fragen. Mir als unerfahrenen Gerichtskiebitz ist auch die sehr gründliche Erörterung des Sachverhalts durch den Richter aufgefallen. Was wohl eine Berufung des Klägers ein wenig schwerer machen dürfte.
Und auch meinen Glückwunsch zum Ergebnis der heutigen Verhandlung.
+27 #12 Peter Urban 2013-08-20 20:17
Gratulation Herr Dr. Zakrajsek!
Noch gibt es ein wenig Hoffnung in Österreich. Der Rot-Grüne Wind weht auch hier in Schweden schon viel zu lange und das Land verödet zunehmends. Malmö-Stockholm-Göteborg sind bereits von diesem Wind zur Unkenntlichkeit verändert.
Grüße aus Göteborg/Schweden
+24 #11 Mike"The Bullet" 2013-08-20 19:59
Ein grüner Kasperl mehr, der sich lächerlich macht. Gut so, die Leute sollen nur sehen wer die wahren Faschisten sind.
+24 #10 Tecumseh 2013-08-20 19:56
zitiere Gustav:
Das ganze Auditorium voll und paar Stehplätze an der Wand. Alles gegen Steunhauser und seinen rhetorisch benachteiligten Anwalt. Freispruch mit Applaus. ...


Danke für diese hervorragende Zusammenfassung.
Ich war zwar auch anwesend, konnte aber leider mit meinen schußknallgeschädigten Ohren das meiste nicht hören. Es wurde auch sehr leise gesprochen.
Steinhauser kann m.E. leicht in die Berufung gehen, er bezahlts ja sicher nicht selbst!
+28 #9 Gustav 2013-08-20 19:00
Das ganze Auditorium voll und paar Stehplätze an der Wand. Alles gegen Steunhauser und seinen rhetorisch benachteiligten Anwalt. Freispruch mit Applaus.

Es gab einige Highlights, aber mein persönliches war, als der Richter den Steinhauser vernommen hat und fragte, ob er tatsächlich so lange studiert hat und Steinhauser dies bejahte. Und dies offenbar ohne Nebentätigkeit, also wirklich "nur" studiert. Das wollte der Richter genau wissen und dies hatte ohne Zweifel Unterhaltungswert für alle Anwesenden. Ausgenommen vielleicht für das "Team" Steinhauser, er und sein Anwalt hatten wenig zu Lachen, das Auditorium durchwegs viel.

Auch wenn die Verhandlung einiges an Unterhaltungswert hatte, war das Thema doch sehr ernst. Der Richter war nach meinen Maßstäben wirklich fair, hat sich beide Seiten angehört und gute Fragen gestellt. Der Freispruch war aber abzusehen, denn die Querschüsse sind ja keine Plattform für billige Beleidigungen ohne Inhalt und Substanz. So hat der Herr Steinhauser dies nicht zum Anlass genommen einmal nach zu denken, die drei Tage, die ihm der Richter gegeben hat, nicht einmal Ansatzweise ausgenutzt, sondern nach ca. 30 Sekunden bereits die volle Berufung angekündigt.

Es gibt also tatsächlich Menschen, die eine abfallende Lernkurve haben.
+28 #8 Georg Zakrajsek 2013-08-20 18:54
Ich danke Euch allen, besonders denen die zur Verhandlung gekommen sind. Es war eine gute Sache und es war sein Sieg für die Meinungsfreiheit.
Ausführlicher Querschuß morgen!
+27 #7 Rainer 2013-08-20 17:59
Gratulation!
Der Herr Steinhauser hat ja Jus studiert,.. wo nur in Moskau unter Stalin? :lol:

Grüße
Rainer
+27 #6 Franz Hillstein 2013-08-20 17:40
Lieber Dr,Zakrajsek meinen Glückwunsch zu Ihrem Erfolg!!!!Da sehen unser "Grünen Freunde" aber alt aus.alles Gute nochmals und bitte weiter wie bisher!!!
Franz Hillstein
+31 #5 Poscheraser 2013-08-20 17:23
So hat die Justiz dann wohl das Recht nicht zu verbiegen gemocht....
Glückwunsch zu etwas, das selbtverständlich sein sollte!

Ein kleiner Baustein für die Meinungsfreiheit in Österreich!

Herr Doktor BITTE so WEITERMACHEN!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.