Aktuelles

Weise Worte

"Unsere Demokratie lebt vom breiten Dialog und dem starken zivilgesellschaftlichen Engagement" Weise Worte. Ich habe sie nicht verstanden und ob das unsere Kanzlerin versteht, die das der "Krone" gesagt hat, weiß ich nicht. Sie wirds wissen - oder auch nicht.

Neuester Beitrag

Blümerant

 

wird mir zumute, wenn ich höre, was dem Ex-Minister Blümel wieder einmal eingefallen ist. Der Schwachkopf hat es mit den Identitären, wissen wir schon lange, dabei sind dort wirklich gescheite Leute zu finden, denen dieser Blümel nicht einmal das Wasser reichen dürfte, wenn er nur genug davon hätte.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 93 Gäste und keine Mitglieder online

Medien

Ein Herr Pearson wandert auf dem Grat

 

Ein Herr Pearson wandert auf dem Grat
 
Laut „Krone“ zumindest. Dort schreibt zeitweise eben dieser Harold Pearson. Manchmal Seltsames. Zuletzt über das Wehren mit der Waffe.
Wir erinnern uns: Da haben sich in der Steiermark Leute bei einem Überfall mit der Waffe gewehrt, einer der Täter ist verletzt worden. Wer je einmal Opfer eines Verbrechens gewesen ist, dem hat das sehr gefallen, dem Herrn Pearson aber eher nicht.
Er meint, daß die Polizisten, die von der Bevölkerung Zivilcourage verlangen, nicht gemeint haben können, daß die Opfer mit der Waffe gegen Eindringlinge vorgehen sollen. Nein, beileibe nicht. Die Polizisten – wohl eher die Sicherheitspolitiker – meinen das nicht. Nur keine Waffe. Die Zivilcourage, wie sie etwa ein gewisser Herr Polizeioberst Golob propagiert, besteht darin, daß man sich im Falle eines Überfalles in einem sicheren Raum, einem „Panik-Raum“ zitternd verbarrikadiert und die Kollegen anruft, die dann zur Rettung des besagten Herrn Oberst ausrücken. Hoffentlich kommen dann welche mit der nötigen Zivilcourage. Ein paar sind sicher noch übrig.
Einbrecher seien in manchen Regionen zu einer Landplage geworden, schreibt Harold Pearson weiter und er hat leider nur allzu recht damit.
Sein Rezept und der Rat der Exekutive: „Sofort zum Telefon greifen wenn etwas Verdächtiges beobachtet wird!“ Und wen hat man dann am Telefon? Die Warteschleife? Den Herrn Oberst Golob? Den überforderten Polizisten, der nicht wegkann vom Posten, weil er allein ist oder gerade einen Unfall aufzunehmen hat? Und wann kommt die couragierte Hilfe? In fünf Minuten (eher nicht)? In zehn Minuten? In einer halben Stunde? Wenn alles vorbei ist?

Bleibt also die Gratwanderung. Der Griff zur Waffe. Auch wenn es dem Herrn Pearson nicht gefällt und dem Herrn Oberst schon gar nicht. Und die Frau Sicherheitsministerin brauchen wir wohl auch nicht zu fragen.

Kommentare   

-1 #36 Guest 2012-12-12 13:28
Der Rechtsschutz war eine gemeinsame Aktion von Josef Mötz und mir, den Jagdrechtsschutz hat unser derzeitiger Präsident initiiert.
+8 #35 Guest 2012-12-12 09:50
@ Iwö Mitglied und Waffensammler

Erstens sind die Querschüsse die private Homepage des Dr.Z. und zweitens ist Ihre Form der Diskussion und der Beschuldigungen hier wirklich widerlich!
Sind Sie vielleicht doch etwas neidisch?
+11 #34 Guest 2012-12-12 07:07
zitiere IWÖ-Mitglied:

Ich habe noch kein IWÖ-Mitglied getroffen, welches mit Ihrer immer radikaler werdenden Funktionsausübung einverstanden ist.

Na ja Sie haben mich ja noch nicht getroffen!!Ich bin eigentlich nur deshalb der IWÖ beigetreten da ich mich von der Vereinsführung "GUT" vertreten fühle! So wie meine Gattin und viele meiner Sportschützenkollegen!!
Na und jetzt ???
-2 #33 Guest 2012-12-12 00:20
Ich wünsche all diesen bösen bösen Mitdiskuttanten eine wirklich nicht gute Nacht!!
+5 #32 Guest 2012-12-12 00:17
Gäbe es nicht den IWÖ-Rechtsschutz, wären die meisten IWÖ-Mitglieder die ich kenne (und auch ich selbst!) schon ausgetreten.

Und wer hat den Rechtsschutz erfunden???
Nicht Ricola, sondern unser Dr.Zakrajsek.
Und wer hat sonst fast die gesamte Arbeit in der IWÖ gemacht? Auch nur der Herr Dr.Zakrajsek. Alle Anderen waren immer nur Mitläufer, also unterlassen Sie bitte diese bösen und unsinnigen Angriffe!
+14 #31 Guest 2012-12-11 19:35
zitiere IWÖ-Mitglied:
Ich habe noch kein IWÖ-Mitglied getroffen, welches mit Ihrer immer radikaler werdenden Funktionsausübung einverstanden ist.


Ich bin zufrieden damit. Ein Zeichen, dass man in diesem Lande noch ab und zu eine eigene Meinung haben darf, egal ob ich diese nun immer teile oder nicht.
+11 #30 Guest 2012-12-11 17:15
zitiere Bernd Raithbauer:
dafür muß es gewichtige Gründe geben, welche Sie hier natürlich nicht preisgeben müssen. Auf Dauer verheimlichen werden sie sich jedoch nicht lassen.

Diese (privaten) Gründe gibt bzw. gab es, diese wurden auch nicht "verheimlicht".
Wen es etwas angeht der wurde darüber informiert, wen nicht, der nicht. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
-15 #29 Guest 2012-12-11 16:56
Herr Temple-Murray, kleiner Irrtum meinerseits, der eher mit Überlesen, als mit mangelndem sinnerfassendem Lesen zu tun hat. Doch Fakt ist nun einmal, dass Sie nicht mehr IWÖ-Schriftführer, nicht mehr IWÖ-Forumsmoderator und auch nicht mehr amtierender Obmann der Schützengilde Langau sind. Dies bleibt unwidersprochen und dafür muß es gewichtige Gründe geben, welche Sie hier natürlich nicht preisgeben müssen. Auf Dauer verheimlichen werden sie sich jedoch nicht lassen. Ich hatte bis dato ernstlich die Mitgliedschaft bei der IWÖ in Betracht gezogen. Diese unerfreuliche Diskussion und das Verhalten der Betroffenen hat mich davon jedoch abgebracht.
+15 #28 Guest 2012-12-11 16:37
zitiere WilderWicht:
[quote name="IWÖ-Mitglied"]......sondern vielfach und unzutreffend als fremdenfeindliche und (rechts-)radikale FPÖ-Vorfeldorganisation.


Wieder einer jener armseligen Wichte, die nicht sinnerfassend lesen können. Was bedeutet denn "unzutreffend"? Weder die IWÖ noch die FPÖ als Ganzes sind fremdenfeindlich und rechtsradikal. Schlechtesten Falls jedoch einige Funktionäre und Mitglieder.
+12 #27 Guest 2012-12-11 16:31
zitiere Bernd Raithbauer:
Dem IWÖ-Mitglied wurde vom an der Diskussion unbeteiligten RITM Obskurität unterstellt.

Das ist unrichtig, die "Obskurität" bezog sich auf den User "Waffensammler". Bitte sinnerfassend lesen! An welcher Diskussion ich mich beteilige oder nicht ist auch eher meine Sache, oder?

Und bitte keine Sorge um mein Gewissen, das muß nicht sein.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.