Aktuelles

Hurra! Wir haben gewonnen!

Gegen Nordmazedonien 3:1 aber immerhin. Ich habe zwar gar nicht gewußt, daß es so was wie Nord-Mazedonien überhaupt gibt. Mazedonien ja, aber Nord-Mazedonien? Wieder nur so eine Erfindung der EU habe ich gedacht und ich hatte wahrscheinlich recht.

Aber gut, daß es so was wie Nord-Mazedonien gibt. Da gewinnen wir wenigstens was.

Neuester Beitrag

Vom Waffentragen, vom Schießen und von der Sicherheit

 

Das ist ein Spezialbeitrag. „Spezial“ deshalb, weil ja fast niemand mehr in diesem Land eine Verteidigungswaffe tragen darf. Legal meine ich. Wer die Waffe aber illegal trägt, hat sie meistens auch illegal erworben und diese Leute haben wir zwar in großer Zahl im Lande, es kümmert sich aber keiner um sie, vor allem nicht unsere Politiker, allen voran unser wirklich schöner Innenminister, der ja schließlich auch die Terrortat in Wien mitzuveranworten hat. Illegale Waffen interessieren ihn aber überhaupt nicht. Aber das ist ein anderes Kapitel.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 79 Gäste und ein Mitglied online

Medien

Versöhnung im ORF

 

Versöhnung im ORF
 
Die Geschichte kennen ja alle: Der Oberungustl Sido hat dem Ungustl Dominic Heinzl eine aufgelegt. Der ist daraufhin zu Boden gegangen. Das ganze hat sich vor laufender Kamera abgespielt.
Reaktion des ORF: Der Sido fliegt raus. Gewalt wird im ORF nicht geduldet. Zumindest live nicht.
Jetzt darf der Sido wieder. Man hat sich ausgesöhnt. „Am Ende eines Streites soll idealerweise Aussprache und Versöhnung stehen!“ Das meint die mit der Sache wohl schwer überforderte Kathrin Zechner.
Gut so.
Ich mache einen Vorschlag: Man bringe mich mit dem Oberungustl Wrabetz zusammen, schalte die Kameras ein und ich knalle ihm eine. Ich garantiere, er geht zu Boden, obwohl ich kein Rapper bin und tätowiert auch nicht.
Dann machen wir eine Aussprache mit anschließender Versöhnung und ich kriege dafür eine wöchentliche Sendung im ORF zu bester Sendezeit. Ich verspreche, das wird so lustig, dagegen ist der ganze Sido ein Allerseelenprogramm.

Leider liest die Kathrin Zechner die Querschüsse nicht. Der Wrabetz wird daher seine Watschen nicht bekommen. Irgendwie schade.

Kommentare   

+1 #14 Guest 2012-11-16 17:21
Ein guter Anlaß, um wieder mal ein Gedicht Wilhelm Buschs in Erinnerung zu rufen:

Ein Prall - ein Schall - dicht am Gesicht -
Verloren ist das Gleichgewicht.

So töricht ist der Mensch. - Er stutzt,
Schaut dämisch drein und ist verdutzt,
Anstatt sich erst mal solche Sachen
In aller Ruhe klarzumachen. -

Hier strotzt die Backe voller Saft;
Da hängt die Hand, gefüllt mit Kraft.
Die Kraft, infolge der Erregung,
Verwandelt sich in Schwungbewegung.
Bewegung, die in schnellem Blitze
Zur Backe eilt, wird hier zu Hitze.
Die Hitze aber, durch Entzündung
Der Nerven, brennt als Schmerzempfindung
Bis in den tiefsten Seelenkern,
Und dies Gefühl hat keiner gern.

Ohrfeige heißt man diese Handlung,
Der Forscher nennt es Kraftverwandlung.


aus: Balduin Bählamm, der verhinderte Dichter (1883) - Sechstes Kapitel
#13 Guest 2012-11-16 11:31
Also die Watschen, die hat dem Heinzl fast jeder gegönnt, wie die anschließende internette Lynchjustiz ergab. Dagegen, daß ein so arrogantes Arschloch eine Ohrfeige kassiert (und es war, soweit man das sehen konnte, eine Ohrfeige, mit gestreckter Hand über die Schultern der sich dazwischendrängenden Gschaftlhuber hinweg, also mit leider nur mäßiger Energie ausgeführt), dagegen wäre nichts zu sagen, überhaupt nichts. Aber was Sido (gegen den ich, Vorurteile hin oder her, eigentlich wenig habe) da vorher verbal rausgelassen hat, notabene vor meist jugendlichem Publikum, in der ganzen Halle gut hörbar und ohne jede Möglichkeit der Mißdeutung ("Hurensohn, du bist ein Hurensohn, deine Mutter ist eine Hure"), da war, auch wenn anzunehmen ist, daß Sido vorher von Heinzl extrem provoziert worden sein muß, nicht nur unter jeder Kanone, sondern schrecklich pubertär, nicht zu glauben, daß sich ein Erwachsener aufführt wie ein x-beliebiger Jungtü..., äh, pickeliger Neo-Österreicher in Favoriten. Also Ohrfeige ok, zumal bei einem Watschngesicht wie Heinzl, aber diese obszöne Schreierei, das war letztklassig.
-3 #12 Guest 2012-11-12 18:15
Was bei Guantanamo Allgemeinwissen, wird allerandernorts vergessen - dass es nämlich viele Formen der Folter und Gewalt gibt!

Wenn so eine ORF-Schwuchtl also in "politisch korrekter" Manier seiner "journalistischen" Tätigkeit nachgeht, bin ich nicht nur nicht dagegen, sondern sogar für die "g'sunde Watschn"!!!

Allgemein gilt nämlich, dass die unentwegt geforderte "verbale Konfliktlösung" an ihre Grenzen stößt, wo das Gegenüber nicht verstehen kann und auch gar nicht will!
Gemeinhin einen die Begriffe GrünInnen, GutmenschInnen, Negerleins und Musels jene Gegenüber eingeschränkter verbaler Argumentationsfähigkeit!


Ferner sah man durch besagte "laufende Kamera", dass sich die Schwuchtl deutlich zeitverzögert, absichtlich hinfallen ließ, um daraus einen MSM-Skandal in die Wege zu leiten ... das nennt sich dann wohl "Bildungsauftrag des Staatsrundfunks"!


Hauptsache alles Liebe ihr 68er...
+3 #11 Guest 2012-11-10 17:07
für den beitrag, wrabetz am boden liegen zu sehen, würd ich sogar orf-gebühren zahlen. noch besser dann wöchentlich einen von den orfungusteln am boden. die sendung wär dann endlich ein quotenhit, nach dem der orf so lange sucht.
+4 #10 Guest 2012-11-10 08:48
Zuerst mein Beileid zur eben errungenen Witwenschaft. Die Querschüsse sind mein Privatvergnügen, die Arbeit erfolgt in der IWÖ und in den IWÖ-Nachrichten.

Zu den Querschüssen kann man nicht beitreten, zur IWÖ schon. Wir nehmen auch Witwen.
+5 #9 Guest 2012-11-10 08:17
zitiere drzakrajsek:
Mir ist fad!

Wie ich Sie doch verstehe! Die IWÖ hat bald 200.000 zahlende Einzelmitglieder (und nicht nur weniger als 8000) und gilt als d i e seriöse Interessensvertretung legaler Schußwaffenbesitzer Österreichs, auf Grund Ihres so überaus konzilianten und sympathischen Auftretens, Ihrer fachlich und sachlich unanfechtbaren Initiativen, haben sich Jägerschaft, Sportschützen, Sammler und überhaupt alle legalen Schußwaffenbesitzer öffentlich solidarisch erklärt und ihre Vertreter in das Präsidium der IWÖ entsandt, Sie selbst werden seitens des BMI ganz selbstverständlich zu allen geplanten Änderungen, was sage ich, ständigen Verbesserungen des WG als wichtigster Berater herangezogen und sind bei den Bezirkshauptmannschaften ein gefragter Referent, es gibt für Sammler keine Stückzahlbegrenzung mehr, die Vergabe von WP wurde liberalisiert, etc. etc.
Und dann bin ich aufgewacht und habe erkannt, was Sie dzt. wirklich bewegt: Die Albträume Sido und Heinzl. Bravo! Und jetzt gehe ich zum Büchsenmacher meines Vertrauens und lasse die Gewehre meines verblichenen Gatten registrieren...
#8 Guest 2012-11-09 20:19
zitiere Macho:
Wie ist denn das, wenn man einen Esel bespringt?

Das gibts im Eselspuff in Dschidda, vielleicht auch bald hier.
-4 #7 Guest 2012-11-09 18:47
Wie ist denn das, wenn man einen Esel bespringt?
+1 #6 Guest 2012-11-09 16:51
Da werd ich - allein der Solidarität wegen, ebenfalls fad.
+2 #5 Guest 2012-11-09 15:30
Mir ist fad!

Um zu kommentieren, bitte anmelden.