Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 150 Gäste und keine Mitglieder online

Kriminalität

Die alten Tanten

 

Die alten Tanten
 
Schon wieder eine alte Dame, die ein Verbrechen verhindert hat. Die Pensionistinnen übernehmen allmählich die Rolle unserer Exekutive. Sie sind zornig, wütend und sie trauen sich was. Und das wichtigste: Sie haben keine Vorgesetzten, keine weichgespülten Generäle, die ihnen die Gegenwehr ausreden wollen.
Vor ein paar Tagen hat eine ältere Frau einen Trafik-Räuber mit einer Stange davongeprügelt. Raub gescheitert, Täter geflohen. Bravo!
Eine Bankrotterklärung unserer Sicherheitspolitik. Die Herrschaften ganz weit oben, mit goldenen Krägen verziert, mit Orden behängt, raten zum Nachgeben, zum Ausliefern, zur Kooperation mit den Verbrechern. Diese feigen Kerle wollen, daß die Opfer genau so feige sein sollen wie sie selber. Diese hohen Polizisten tragen keine Waffe mehr und wenn sie eine besitzen, sperren sie diese in den Tresor, damit sie nicht etwa herausspringt, von alleine losgeht und Unheil stiftet.
Wir leisten uns Generäle, Oberste und Ministerialräte und wir leisten uns eine Ministerin, Herrin über all diese hochdekorierte Ansammlung von Verbrechensbegünstigern.
Und dann kommt eine Oma, eine alte Frau und beschämt mit ihrem Mut, mit ihrer Empörung alle diese Herr- und Frauschaften.
Allmählich werden wir für unsere Sicherheit selber sorgen müssen. Und die Omas machen es uns vor. Mit ihren bloßen Händen und manchmal mit einer Rollbalkenstange. Und während die Herren Generäle ihre Pistolen in Safes einsperren, werden wir unsere halt wohl oder übel herausholen müssen.

Kommentare   

+2 #10 Guest 2012-12-17 15:13
Es wird sicher wieder einmal anders kommen. Die Frage ist ob wir da noch leben? Freuen würd ich mich schon.
+12 #9 Guest 2012-11-20 18:40
Jan Cux:meinungsterror...

genial! leider aber auch viel zu viel Real.... trotzedem einfach genial!

zum AAW: Wie konnen die nur einen solch brutalen und von NAZIS ausgeübten Sport wie Fussball nachgehen. Sofort wegen Wiederbetätigung diesen Verein verbieten, das Vereinsvermögen konfiszieren und einem über jeden Zweifel erhabenen Zweck zuführen.... z.B: der RAF oder der ANTIFA-Faschistenpartie. Notfalls auch den armen unterdrückten SALAFISTEN die noch immer darunter leiden, dass sie die Christen nicht öffentlich hinrichten dürfen..... Sarkasmus AUS!
+16 #8 Guest 2012-11-20 17:58
Für die eigene Sicherheit musste man schon immer selbst sorgen. Aber wenn man den Notruf wählt, wird schon irgendwer irgendwann kommen, keine Frage. Früher wenn nicht später ist dann irgendjemand da. Der Irgendjemand bringt dann auch gleich eine Putzfirma mit, die sich auf Tatortreinigungen spezialisiert. Dann hat man wirklich brav alles hergegeben, sogar sein Leben. Sich nicht zu wehren macht also absolut Sinn. Man ist doch schließlich (ablebens)versichert.
+15 #7 Guest 2012-11-20 16:55
Wachtelei: Eine Analyse, der nichts hinzuzufügen ist. Stimmt leider alles!

Meinungsterror ist herrlich!"
+16 #6 Guest 2012-11-20 15:24
Das ganze österr. Rechtssystem steht vor der Bankrotterklärung. Die Häf'n sind rndvoll, kein Geld für Neubauten, deshalb regiert der Hr. Staatsanwalt Freifuß. Ausländische Täter, die unter dem Verdacht gestanden sind, einen Raub begangen zu haben, wurden vor einigen Jahren ausnahmslos in Untersuchungshaft genommen.
Heutzutage gibts dafür eine Freifußanzeige und erledigt ist die Justizposse. Kein Täter - keine Verhandlung. Akt geschlossen!!!

Von den medienpräsenten "Polizeioberen" wird fast täglich über angeblich neu aufgenommene Polizisten berichtet, aber offenbar können die nicht nur nicht zusammenzählen.
Die Besatzungen auf den Inspektionen schrumpfen immer weiter, aber es werden munter weiter Polizisten erfunden.
Da werden Polizisten, die in die Polizeischule eintreten einmal als Neue gezählt und wenn sie die Polizeischule verlassen wieder als Neue gezählt.
Dann kommen sie fast nahtlos von der Schule zur "neuen Bereitschaftspolizei" und oh Wunder, plötzlich gibt es, laut den bekannten "Wr. Polizeipolitikern" schon wieder eine erkleckliche Anzahl neuer Polizisten.
Was man mit Zahlenspielen so alles anstellen kann????
Hauptsache, die Bevölkerung bekommt nicht mit, was sich tatsächlich abspielt.
+10 #5 Guest 2012-11-20 15:12
Ist jetzt zwar OT,aber bitte unbedingt anschauen !

http://meinungsterror.de/

...es lohnt sich :-*
+20 #4 Guest 2012-11-20 14:44
Der Mensch, der seine Rechte gegenüber einem Verbrecher verteidigt, wird in einer Diktatur wahrscheinlich kein zuverlässiger Untertan sein. Warum sonst lautet die Devise von oben: nicht wehren, nicht verteidigen sondern kooperieren (mir wird schon beim Tippen schlecht).
Nur kurz zu der Dame: solchen Personen gehört ein Orden verliehen für Verdienste für die Republik Österreich.
+17 #3 Guest 2012-11-20 14:18
Ich befolge ja gerne den Rat der hohen Polizei.
Ich bin total freundlich zu Verbrechern. Ich habe für sie sogar gekocht: es gibt blaue Bohnen!
+22 #2 Guest 2012-11-20 14:07
Und dabei ist zu bemerken, dass diese alte Dame nicht einmal ein Schießeisen gebraucht hat, um den Trafik-Räuber in die Flucht zu schlagen! Sie ist halt nicht – wie es vom Räuber erwünscht und von ihm erwartet und vom General Mahrer empfohlen - zitternd und mit vollen Hosen geduckt in einem Winkel verkrochen gekauert und hat gewartet, bis er seine böse Tat vollendet hat! Bravo für solch eine Zivilcourage! Vielleicht hätte sie aber bei diesem Verhalten vom General einen Orden bekommen oder er hätte sich bei zufälliger Anwesenheit gemeinsam mit ihr zu Tode gefürchtet? Die Prävention der Polizei, für die ja vom B.MI die Werbetrommel gerührt wird, besteht ja nur aus „begib dich ja nicht in Gefahr, lasse die Verbrecher alles tun was sich möchten, gib ihnen Geld, Schmuck, eine g'sunde Jausn, aber wehre dich ja nicht. Das könnte sie provozieren, noch brutaler zu werden“ oder „baue Dein Heim zu einer Festung aus“ ….. etc., etc.. Ich denke, da ist es nicht mehr weit, dass wir für die Verbrecher an unseren Eingangstüren Willkommen-Schilder befestigen und höflich darauf hinweisen, dass bei uns nichts mehr zu holen ist, weil wir schon zum 10. Mal ausgeraubt wurden.
+18 #1 Guest 2012-11-20 13:39
Wieso denn sollen wir unsere Waffen aus dem Schrank holen? Für diese Verbrecher reicht doch allemal ein nasser Fetzen!

Die laufen doch beim ersten Anzeichen von Gegenwehr schon davon!

Verständlich! Es gibt ja solche Leute die sich gerne ausrauben lassen wollen.... General Mahrer ist ganz offensichtlich dieser Species zuzurechnen!

Also liebe Verbrecher: Besucht doch den General, ist total risikolos. Bei mir holt ihr euch nur Prügel.....

Um zu kommentieren, bitte anmelden.