Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 137 Gäste und 2 Mitglieder online

Kriminalität

Jonny ist tot

 

Jonny ist tot
 
Er wurde umgebracht von einigen Ausländern, grundlos, anlaßlos, brutal und erbarmungslos. Die Unschuldsvermutung kann man hier wohl nicht strapazieren, denn die Sachlage ist ganz eindeutig.
Die bedauernswerte Schwester war jetzt Gast bei der unsäglichen Anne Will, einer deutschen Tratschtussi von hohen Graden. Tapfer, daß sie sich das angetan hat. Die übrigen Gäste waren der gewohnte Auftrieb von Schönrednern, Beschwichtigern und Verständnisheinis.
Dem Opfer wird in Deutschland keine Gerechtigkeit zuteil werden und der armen Schwester auch nicht. Die Täter werden von der widerlichen deutschen Kuscheljustiz schonungsvoll behandelt und mit einer symbolischen Strafe belegt werden, wenn überhaupt.
Es erheben sich einige Fragen: Was sollen die Angehörigen eines solchen Opfers tun, wenn ihnen die deutsche Justiz und die deutschen Behörden Gerechtigkeit und Genugtuung verweigern? Was sollen sie tun? Rache ist verboten und Selbstjustiz natürlich auch.
Aber ist das noch Selbstjustiz, wenn die Justiz des eigenen Staates nichts tut, die Mörder laufen läßt und die Opfer damit verhöhnt?
Ich lasse das so stehen. Beantworten kann ich das nicht. Nicht für die Schwester und für die Eltern des Ermordeten, des Totgeschlagenen, des Totgetretenen.
Für mich könnte ich das schon beantworten. Aber nicht hier.

Kommentare   

-2 #25 Guest 2012-11-06 12:07
"Dumm" schreibt hier niemand, nur die Indoktrinationen wurden noch nicht querzerschossen, um dem freien Geist Platz zu machen.

Ums kurz zu machen gleich zum heikelsten Thema:

Ausländer und Scheinassimilierte (erinnert mich an Jägerwurst aus tschechischem Fleisch "österreichischer Qualität") nicht zu mögen, ja gar zu HASSEN, sei also böse!


Hat wer gesagt?
Der brennende Busch Mose?
Isaak Newton?
Galileo Galilei?
Albert Einstein?
...
Ist das ein Naturgesetz?

Ähnlich der Normalität der Homoehe und Fußfessel für Vergewaltiger?


Ist Meinungsfreiheit die Freiheit die Meinung anderer nachzuplappern, anstatt sich an Fakten zu halten?


Ist Souveränität die Tür aufzusperren und alle(s) reinzulassen, weil zuwiderlaufendes "nazi" wäre?


Ist es normaler mit Börsenspekulation ganze Staaten zu ruinieren, Völker zu unterjochen, als die Mörder und Vergewaltiger seiner Kinder zu hassen?


...


Realistisch dabei ist wohl, dass man mit verquerten/beschönigenden Gedanken in einer verquerten Welt besser zurecht kommt.
+1 #24 Guest 2012-11-06 07:12
"Weia! Oweia! Wagalaweia! Wenn'st no lang so dumm schreibst, muss i speia!".
#23 Guest 2012-11-05 19:32
Realist schrieb: Zitat:
Auch ist mir letzlich egal, wie Sie mich einschätzen. Aber mich gleich der Linken zuzurechnen zeigt, in welch´ verquerter Gedankenwelt Sie leben. Nämlich in der einzigen der den Linken und den Rechten eigenen Maxime: Willst Du nicht mein Bruder sein, schlag´ ich Dir den Schädel ein.
Schon aus diesem Grunde bringt eine weitere Diskussion mit Ihnen nichts.
Das Kompliment kann ich nur zurückgeben. Haßzuweisungen, persönliche Beleidigungen sind die Argumente derer, die sonst keine mehr haben. Daß Haß- und Hetzeverortungen und sonstige unsaubere Polemiken in dieser extremen Machart generell nur auf der Linken stattfinden, dafür kann ich nichts. Oder hat Strache etwa Van der Bellen zum Feind erklärt und Linke als Inländerhasser bezeichnet?
-1 #22 Guest 2012-11-05 19:30
zitiere Realist:
[...]Ihr Deckname könnte auch zur Vermutung Anlaß geben, dass Sie, als Wagnerianer, einer der Besucher des letzten Wr. Korporationsballes waren [...]


Guter Mann, die bösartige Polemik ist schwer erträglich. Ich habe keinen Decknamen, bin ja kein Agent oder sonstwie konspirativ Tätiger, sondern einen Nickname.



Zitat:
Als angeblicher Reserveoffizier sollten Sie gelernt haben, was jeder Chargenkursabsolvent und Gruppenkommandant im Range eines Korporales oder Zugsführers vor Erteilung eines Befehles zu tun hat: Die Lage unter Berücksichtigung der Begriffe "Feind" und "Eigene" etc. (wobei Sie die beiden Wörter ruhig zivil umbenennen könnten) zu beurteilen! Dies tun Sie, als angeblicher Reserveoffizier, nicht.
Denn mein letzter Satz "Die ewige Ausgrenzung jener Einwanderer, die sich in Österreich assimiliert haben oder dies ehrlich anstreben, ist unmenschlich und letztlich auch idiotisch. war eine Beurteilung der Lage. Darum nenne ich mich auch Realist!
Mag schon sein, aber das betrifft mich nicht, das ist ein anderes Thema. Mir ging es um das "Argument" der nach Nationen verschiedenen Uniformen, die ich eben für einen schnell änderbaren Formalismus und damit für kein allgemeingültiges, sondern für ein schwaches Argument halte. Und da Sie mir auf diesem Sachniveau nicht entgegentreten können, weichen Sie auf alles Mögliche aus, ist ja ein altbekanntes rabulistisches Muster.
+5 #21 Guest 2012-11-05 17:50
zitiere Realist:
Hasser jener inzwischen eingebürgerten österreichischen Staatsbürger


Wenn ein 13 Jahre alter Türke in der 10 Uhr Pause in seiner Klasse noch schreit "Scheiß Österreich, scheiß Hurensöhne, ich ficke eure Mütter!" und er dann knappe zwei Wochen später Österreicher wird, habe ich meine Bedenken, was da auf uns zukommt.

Wenn das Innenministerium einen heißen Tipp möchte, wo man illegale Waffenbesitzer finden kann: In den wiener Hauptschulen mit hohem Ausländeranteil. Da gibt es ganz viele Minderjährige mit diversen Messern, Gaspistolen und bestimmt noch eindrucksvollerem Gerät.

Hass habe ich für diese Menschen allerdings keinen. Ich möchte nur noch anmerken, dass vielleicht nicht überall Österreicher drinnen ist, wo Österreicher drauf steht. Unsere Spitzenleute gehen ins Ausland, klar, bessere Jobs und sie müssen auch nicht 75% von ihrem hart erarbeiteten Geld zwangsweise wieder abgeben. Auf der anderen Seite wird eingebürgert und die Bevölkerung durch Zuwanderer ersetzt. Das hat sich nicht einfach durch Zufall so ergeben, daran wird fleißig mir Vorsatz weiter gearbeitet.
-5 #20 Guest 2012-11-05 16:35
wagalaweia: "Sie scheinen mich ja besser zu kennen, als ich das tue."
Dasselbe könnte auch ich Ihnen vorhalten, wobei der Unterschied zwischen persönlich kennen und Geschriebenes zu beurteilen schon geläufig sein sollte. Ihr Deckname könnte auch zur Vermutung Anlaß geben, dass Sie, als Wagnerianer, einer der Besucher des letzten Wr. Korporationsballes waren, was an sich, und ich betone dies ausdrücklich, nicht zu kritisieren wäre!
Als angeblicher Reserveoffizier sollten Sie gelernt haben, was jeder Chargenkursabsolvent und Gruppenkommandant im Range eines Korporales oder Zugsführers vor Erteilung eines Befehles zu tun hat: Die Lage unter Berücksichtigung der Begriffe "Feind" und "Eigene" etc. (wobei Sie die beiden Wörter ruhig zivil umbenennen könnten) zu beurteilen! Dies tun Sie, als angeblicher Reserveoffizier, nicht.
Denn mein letzter Satz "Die ewige Ausgrenzung jener Einwanderer, die sich in Österreich assimiliert haben oder dies ehrlich anstreben, ist unmenschlich und letztlich auch idiotisch. war eine Beurteilung der Lage. Darum nenne ich mich auch Realist!
Auch ist mir letzlich egal, wie Sie mich einschätzen. Aber mich gleich der Linken zuzurechnen zeigt, in welch´ verquerter Gedankenwelt Sie leben. Nämlich in der einzigen der den Linken und den Rechten eigenen Maxime: Willst Du nicht mein Bruder sein, schlag´ ich Dir den Schädel ein.
Schon aus diesem Grunde bringt eine weitere Diskussion mit Ihnen nichts.
+7 #19 Guest 2012-11-05 14:18
zitiere Realist:
an wagalaweia und JR: [...] Der Zweite ist ein Hasser jener inzwischen eingebürgerten österreichischen Staatsbürger, welche [...]


Ja, ja, diese (natürlich rechten, was sonst?) Hasser. Die Deutungshoheit ist längst geklärt, denn Linke hassen, ebenso natürlich, nicht. Damit sind Sie demaskiert, guter Realist. Das ist eine Polemik, die bekannt ist. Ein Pilz hinterfragt, tut Strache das gleiche, dann "attackiert" er. Ein Faymann ruft auf, ein Strache "hetzt". Und, natürlich, jeder, der zu Zuwanderern kulturfremder Provenienz anderer Meinung ist, ist ein Ausländerhasser. Demnach wäre ja jeder Gewerkschaftsfunktionär ein Unternehmerhasser, jeder Vertreter der Industriellenvereinigung ein Arbeiterhasser und so weiter und so fort. Ganz selten, daß die ach so liberalen Linken ihre wahren Gedanken verraten, zum Beispiel als Van der Bellen Strache als "Feind" bezeichnete und nicht als (politischen) Gegner, wie es angezeigt gewesen wäre. Haß ist eine extreme Kategorie, sie jemand vorschnell zu unterstellen, ist eine miese Tour. Im Rahmen einer intellektuellen Auseinandersetzung, eines Gedankenaustausches, grundlos Haß zu diagnostizieren, disqualifiziert ungemein.
+2 #18 Guest 2012-11-05 13:36
zitiere Realist:
an wagalaweia und JR: Ersterer ist lernresistent bzw. bildungsfern und hat keine Ahnung, um was es hier eigentlich geht, nämlich die Genfer Konvention und das Kriegsvölkerrecht.


Mag schon sein, daß es hier um die Genfer Konvention geht. Als Reserveoffizier ist mir diese nicht fremd. Aber so global war Ihr Anspruch ja nicht. Ich ging nur auf das explizite Argument ein, daß schon alleine die nationalen, in die Eurogendfor eingebrachten Uniformen und Abzeichen verhinderten, von einer Söldnertruppe zu sprechen, indem ich von der Vergänglichkeit dieser Formalitäten ausging, oder, um es im Politikerneusprech zu sagen: Daß diese - horribile dictu - nationalen Uniformen und Abzeichen auf ewig Bestand hätten, das ist nicht in Stein gemeißelt. Auf weitere Ausführungen zum Thema, z. B. Kriegsvölkerrecht, kam ich nicht, der Vorwurf trifft mich ungekränkt. Interessant ist aber schon, wie die meine erste, sehr konkret themenbezogene Meldung zum Thema eine "Lernresistenz" und "Bildungsferne" konstelliert, sehr interessant. Sie scheinen mich ja besser zu kennen, als ich das tue.
-7 #17 Guest 2012-11-05 13:14
an wagalaweia und JR: Ersterer ist lernresistent bzw. bildungsfern und hat keine Ahnung, um was es hier eigentlich geht, nämlich die Genfer Konvention und das Kriegsvölkerrecht. Der Zweite ist ein Hasser jener inzwischen eingebürgerten österreichischen Staatsbürger, welche sich dann und auch heute schon ! - möglicherweise - zum Dienst als Berufssoldaten ins Bundesheer melden. Und ob sie Deutsch als Muttersprache haben, ist dabei völlig irrelevant. Wichtig für den Dienst im ÖBH (wie auch für jenen in der Polizei, der Zollwache, der Justizwache, der Berufsfeuerwehr und den Öffentlichen Dienst per se etc. etc.) ist die Beherrschung der Deutschen Sprache, die Österr. Staatsbürgerschaft und der Wille, sich als Österreicher zu fühlen, ohne seine Wurzeln zu vergessen.
Die ewige Ausgrenzung jener Einwanderer, die sich in Österreich assimiliert haben oder dies ehrlich anstrreben, ist unmenschlich und letztlich auch idiotisch.
+4 #16 Guest 2012-11-05 12:56
Fortsetzung:

Und es fielen in dieser Runde sogar, nach herrschender Leere (sic!), rassistische Argumente. Es wurde doch tatsächlich von unterschiedlichen Arten von Türken gesprochen, den Großstadttürken eher im Westen der Türkei und den tatsächlich kulturfremden Türken (und Kurden) aus dem fernen Anatolien, die ja fast ausschließlich die Masse der kleinasiatischen Fremdarbeiter (wieder: sic!) darstellten.
Was auch noch hinzuzufügen wäre: der mutmaßliche Haupttäter, der, mit zwei Staatsbürgerschaften versehen, gleich nach dem feigen Mord in seiner wahren Heimat, der Türkei, untertauchte, war ein Intensivtäter. Er wurde sogar - hört, hört - im Rahmen der unzähligen Resozialisierungsversuche einem Anti-Gewalt-Training unterzogen. Wäre er stattdessen lieber eingesperrt worden, könnte der 20jährige Jonny K. noch leben.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.