Aktuelles

Das Scharia-Ministerium

Armin Wolf hat sich redlich bemüht, bei der Zadic ist er aber gescheitert. Das hilflose Gestammel der Ministerin konnte nicht einmal er überspielen. Aber: Den Pilnacek sind wir losgeworden, das hat die Zadic geschafft. Ich mag den zwar auch nicht, aber wie das geschehen ist, war einfach ganz schlechter Stil. Typisch Scharia.

Ich hoffe, daß inzwischen schon die Häuseln nicht mehr nach Mekka zeigen. Sollte ich je wieder in das Justizministerium kommen, nehme ich sicher einen Kompaß mit. Ich haben einen, wo Mekka drauf ist.

Neuester Beitrag

Besonders gerne bringe ich immer wieder einen Beitrag meines lieben Freundes und Mitstreiters Andreas Tögel. Fachkundig, gescheit und wichtig.

Hier ein Beitrag vom 21. Mai 2020, erschienen bei ef und ortner online

 

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 137 Gäste und keine Mitglieder online

Allgemein

EU-Volkswirtschaftslehre

 

EU-Volkswirtschaftslehre
 
Es schaut gar nicht gut aus in Europa. Es gibt Rettungsschirme, es gibt Fiskalpakte und vor allem gibt es Kredite, Bonds und was sonst noch alles. Geld ist da oder auch nicht, Milliarden stehen am Papier, in den Bilanzen, aber in der Geldbörse haben wir keines. Das Gold ist jedenfalls weg, aber wer braucht schon Gold, wir haben ja unsere Politiker, die haben uns hineingeritten und die werden uns auch wieder retten – oder auch nicht.

Aus dem Bauch und aus dem Kopf

 

Aus dem Bauch und aus dem Kopf
 
Die Frau Marga Swoboda schreibt aus dem Bauch, ich schreibe aus dem Kopf. Der Unterschied liegt im Produkt.
Ein Jäger – besser ein besoffener Trottel – hat eine Pizzabäckerin erschossen. Angeblich Eifersucht. Die Waffe war legal. Ein Fressen für die Swoboda. Bei „legal“ macht es anscheinend in ihrem Hirn einen Schnapper und der Bauch beginnt zu arbeiten. Das Produkt kann man in der „Krone“ lesen.

Nomen est omen

 

Nomen est omen
 
In Deutschland hat ein Vater seine vier Kinder abgestochen. Depressiv, alkoholkrank und von Scheidung bedroht war der Täter. Das macht es nicht besser.

Ich bin beruhigt

 

Ich bin beruhigt
 
Unser Vizekanzler Spindelegger hat mich beruhigt: Das Geld der Österreicher in den Banken sei krisensicher, hat er der „Krone“ gesagt und die hat das auch gleich als Dreispalter (am 17. 6.) verarbeitet.  Und weiter hat er gemeint: „Niemand braucht sich Sorgen zu machen. Die Banken sind gut aufgestellt.“

Kampf gegen HIV auf afrikanisch

 

Kampf gegen HIV auf afrikanisch
 
Daß HIV in Afrika grassiert und aus Afrika kommt, ist allgemein bekannt. Und in Afrika ist ein bedeutender Teil der Bevölkerung – in manchen Gegenden der Großteil der Bevölkerung – infiziert. Die Krankheit ist derzeit nicht heilbar, sie kann höchstens gelindert werden.