Aktuelles

Tschetschenen sind halt so

In Wien hat ein Tschetschene einen anderen Tschetschenen erschossen. Der Mann wurde gefaßt, die Tat ist daher geklärt.  Beide sind Asylwerber, einer davon braucht kein Asyl mehr.

Jetzt wird ermittelt. Ich vermute fieberhaft.

Folgende Fragen wären zu klären: Wo hat der Tschetschene seinen Psychotest gemacht? Wo seinen Waffenführerschein? Und wo hat er seine Waffe sicher verwahrt gehabt? Welche Behörde hat ihm enen Waffenpaß ausgestellt? Er hat ja die Waffe geführt? Und ohne Waffenpaß geht das nicht. Wo war sie überhaupt registriert? Wir haben doch so ein wunderbares ZWR?

Rhetorische Fragen, ich weiß. Aber es zeigt die Hilflosigkeit unserer Behörden. Denn wie wir alle wissen, müssen sich Mohammedaner nicht an die Gesetze der Ungläubigen halten. 

Letzte Frage: Hat das keiner gewußt?

Neuester Beitrag

Corona und Koran - was ist gefährlicher?

 

Diese Frage hat Norbert Hofer beantwortet: Er hat gemeint, der Koran sei gefährlicher. Na, mehr hat er nicht gebraucht. Erstens: einer von der FPÖ – schon schlecht. Zweitens: das heilige Buch der Mohammedaner – noch schlechter.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 115 Gäste und 3 Mitglieder online

Allgemein

EU-Volkswirtschaftslehre

 

EU-Volkswirtschaftslehre
 
Es schaut gar nicht gut aus in Europa. Es gibt Rettungsschirme, es gibt Fiskalpakte und vor allem gibt es Kredite, Bonds und was sonst noch alles. Geld ist da oder auch nicht, Milliarden stehen am Papier, in den Bilanzen, aber in der Geldbörse haben wir keines. Das Gold ist jedenfalls weg, aber wer braucht schon Gold, wir haben ja unsere Politiker, die haben uns hineingeritten und die werden uns auch wieder retten – oder auch nicht.
Wenn ich das alles lese und höre fällt mir der Franz Molnar ein. Der hat einmal in der bösen Zeit zwischen den Kriegen gesagt:
„In ganz Budapest gibt es nur 100 Pengö. Und die ist einer dem anderen schuldig.“
Budapest hatte etwa eine Million Einwohner. Nach unserer heutigen EU-geformten volkswirtschaftlichen Betrachtungsweise, gab es damals also 100 x 1,000.000 also 100 Millionen Pengö Vermögen. Das waren zwar nur gegenseitige Schulden, macht aber gar nichts. Schulden sind ja schließlich auch Vermögen, wenn man das so sieht.
Die Spanischen Banken brauchen jetzt 100 Milliarden, das haben wir vernommen. Die hundert Millionen Pengö würden also nicht ausreichen. Aber irgendwer wird schon irgendwem etwas schuldig sein und das kriegen dann die Spanier.
 
 
Noch was von Molnar
Franz Molnar war bei Frauen sehr erfolgreich. Einmal bewarb er sich um die Gunst einer jungen Schauspielerin und war auf dem besten Wege zum Erfolg, als sie ihm schelmisch lächelnd eröffnete:
„Herr Molnar (beim Du war man noch nicht), jemand hat mir gesagt, daß Sie Jude sind!“
Darauf Molnar trocken:
„Ich hab gewußt, Sie werden mir einmal draufkommen, nur die Gelegenheit dazu habe ich mir ganz anders vorgestellt!“

Nun, zurück zu EU. Daß das Ganze ein ungeheurer Schwindel ist, vermutet inzwischen ein jeder. Draufkommen werden wir auch irgendwann. Und die Gelegenheit wird kommen, früher oder später. Aber jedenfalls zu spät.

Kommentare   

+1 #12 Guest 2012-07-03 14:46
Vgl. Kommentar Nr. 7!

Ja bei mir sind die Namen der jeweiligen Autoren auch verschwunden (exkl. der letzten) - Hr.Dr.Z., Ihre Seite ist kaputt! :P
+2 #11 Guest 2012-07-02 21:03
zitiere :
@ liberty et al
Und an das Christkind und den Osterhasen, der Eier legt, und die lila Kuh glauben Sie auch, oder!?
Mir gefällt indess sehr gut, was wagalaweia aufgezeigt hat!

Ja, ich glaube ans Christkind. Ich weiß, das macht einem heutzutage verdächtig.
Was agaalaweia aufgezeigt hat, gefällt mir auch - denke ich - kann ich nämlich nicht mehr genau feststellen (sehe die usernamen nicht mehr; hängt vl. mit meiner IT zusammen oder mit geändertem Publikationsprozedere hier).
+2 #10 Guest 2012-07-02 14:01
@ liberty et al

Und an das Christkind und den Osterhasen, der Eier legt, und die lila Kuh glauben Sie auch, oder!?


Mir gefällt indess sehr gut, was wagalaweia aufgezeigt hat!

Gegen Atomstrom, aber für schleichenden Untergang - tu felix austria! :o
+10 #9 Guest 2012-07-01 22:59
Aber inzwischen werden die "bösen" Finanzmärkte sich die Hände reiben, sie warten schon auf die 100 Milliarden von Spanien und die - und - und die EU kann die Druckmaschinen wieder anwerfen, die Fachleute aus der ehemaligen DDR, welche inzwischen die BRD übernommen hat, stehen gern mit Rat und Tat zur Seite. Die wissen noch wie es geht.
+9 #8 Guest 2012-07-01 19:19
zitiere Tiroler:
Sehr recht werter liberty!

Das Problem ist nur, dass das Beseitigen soweit ich weiß (noch?) illegal ist!

Aber da kann uns ja evtl. unser werter Dr.Z. juristischen Rat geben!?

Mit "Beseitigen" habe ich nicht zwingend etwas Ilegales gemeint. Der Wandel kann auch ganz harmlos mittels "demokratischer" Wahlen erfolgen (siehe Posting Dr. Zakrajsek).
Ob das wirklich so harmlos ablaufen wird, weiß ich nicht - ich glaube es zwar nicht, hoffe aber auf einen möglichst unblutigen Wandel.
+14 #7 Guest 2012-07-01 18:58
Die obergescheiten Spätgenuggeborenen fragen immer, warum das damals in den 30er Jahren so falsch gelaufen ist, warum denn niemand rechtzeitig etwas dagegen unternommen hat. Was sagen wir unseren Kindern und Enkeln, wenn sie uns zu Recht fragen werden, warum wir nichts gemacht haben, warum wir uns sehenden Auges von der herrschenden Freimaurerclique in den Abgrund haben führen lassen? Warum wir immer noch und immer wieder jene Leute wählen bzw. an der Macht lassen, die bisher fast alles falsch gemacht haben und uns an der Nase herumführen, uns belügen und betrügen? Warum wir nicht einmal in unserem kleinen, ja, mickrigen und geradezu harmlosen österreichischen Rahmen (wieviel mehr Mut muß man in China haben, um gegen das System zu opponieren?) den Mumm haben, zwei Minister - Herrn Spindelegger, der mit seiner Forderung, mehr Kompetenzen an Brüssel abzugeben, und Herrn Darabos, der unter dem Motto einer sozusagen inversen geistigen Landesverteidigung ("Es gibt keine Feinde mehr") unser Bundesheer demontiert -, die flagrant die österreichische Verfassung u. Neutralität mit Füßen treten, mit dem nassen Fetzen zu verjagen? Ich erinnere daran, wie weich die Sinowatz-Regierung damals zu Weihnachten 1984 nach der ziemlich spontanen Hainburg-Demo (nach dem ersten massiven Polizeieinsatz in Hainburg) auf einmal wurde, als 50.000 (!) sonst so betuliche Österreicher "Abtreten, abtreten" skandierten. Denn das hatten unsere Bonzen bis dahin noch nicht erlebt.
+7 #6 Guest 2012-07-01 17:40
zitiere drzakrajsek:
Wir probieren es erst einmal mit Wahlen. Wenn das nichts nützt, sehen wir weiter.

In so manchen Kreisen wird bereits von APO gesprochen. Sogar von Politikern… Wir gehen interessanten Zeiten entgegen.
+10 #5 Guest 2012-07-01 16:57
Wir probieren es erst einmal mit Wahlen. Wenn das nichts nützt, sehen wir weiter.
+10 #4 Guest 2012-07-01 16:45
Sehr recht werter liberty!

Das Problem ist nur, dass das Beseitigen soweit ich weiß (noch?) illegal ist!

Aber da kann uns ja evtl. unser werter Dr.Z. juristischen Rat geben!?
+10 #3 Guest 2012-07-01 15:56
Zitat:
Das Gold ist jedenfalls weg, aber wer braucht schon Gold, wir haben ja unsere Politiker, die haben uns hineingeritten und die werden uns auch wieder retten – oder auch nicht
"You have a choice between the natural stability of gold and the honesty and intelligence of the members of government. And with all due respect for those gentlemen, I advice you, as long as the capitalist system lasts, vote for gold." (George Bernard Shaw).
Aber man soll nicht auch immer alles so negativ sehen. Wenn also die Leute ihr Euro-Scheingeldvermögen verlieren, wird es ihnen doch Wert sein, dass damit auch die Schreckensherrschaft der EUDSSR und ihrer nationalen Vollstrecker enden könnte. Sollte man nicht vielmehr die Chancen sehen (Beseitigung des aktuellen schädlichen Systems inkl. der Verantwortlichen und Aufbau eines nachhaltigen und gerechten Systems)?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.