Aktuelles

Wie feige sind unsere Politiker?

Schon sehr feige. Manchmal heißt das auch "Distanzierung" oder "keine Ahnung". Hauptsache, man muß nicht mannhaft für seine Überzeugung einstehen. Ich nehme hier keinen aus. Nicht die Schwanzeinzieher, die Disanzierer, die Ahnungslosen, die alle vor dem kleinsten Hauch des Widerstandes und der Kritik feige einknicken. Kein Politiker, der sich mutig vor seine (seine!) Bürger stellt. Kann ich denn wirklich nur mehr den Kickl wählen?

Neuester Beitrag

Liebe Jäger! Welchen Waffenpaß habt Ihr denn?

 

Die meisten Jäger haben ohnehin keinen, denn die ÖVP-Innenminister haben den Waffenpaß für die Jäger nach und nach, beginnend mit 2000, abgeschafft. Aber es gibt immer noch solche Pässe und jetzt stellt sich die Frage, welchen man hat. Das kann nämlich für den Jäger und seine Waffen recht entscheidend sein. Es lohnt daher, sich die verfahrene Situation anzusehen und entsprechend zu beurteilen.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 93 Gäste und keine Mitglieder online

Waffenrecht

Gib Gummi im Kosovo

 

Gib Gummi im Kosovo
 
Nun hat man uns die verletzten Soldaten aus dem Kosovo zurückgebracht. Es ist uns bewußt geworden, wie gefährlich diese Auslandseinsätze sind. Es ist uns aber auch bewußt geworden, daß wir junge Menschen ins Ausland schicken, die etwas machen sollen, das schlechterdings unmöglich ist.
Eine „Friedenstruppe“ ist immer problematisch. Die Friedenstruppe in Korea hat gekämpft und zwar wie eine richtige Armee. Die Soldaten hatten Verluste und sie haben ihre Aufgabe erfüllt. Siegen durften sie nicht – das aber war eine politische und nicht eine militärische Entscheidung.
Wir haben gesehen, was unsere Soldaten im Kosovo machen müssen: Barrikaden wegräumen mit Händen und Schaufeln, währen die Serben mit Bulldozern die Hindernisse wieder aufbauen. Sie dürfen nur Gummigeschosse gegen richtige Waffen einsetzen, gegen Handfeuerwaffen und Granaten. Wir machen uns dort lächerlich, wir machen unsere Soldaten zu Witzfiguren und wir setzen unsere jungen Leute großen Gefahren aus, ohne ihnen die Möglichkeit zu einer adäquaten Gegenwehr zu geben.
Das ist ein Skandal. So darf man nicht umgehen mit unseren Soldaten. Wer das anordnet, wer sich darauf einläßt, handelt fahrlässig, wenn nicht sogar verbrecherisch.
Wenn ich die Soldaten nicht anständig ausrüste, wenn ich ihnen nicht die geeigneten Waffen in die Hand gebe und wenn ich nicht bereit bin, ihnen wirksame Befehle zu erteilen, dann muß ich auch die Konsequenzen ziehen und die Truppe von dort abziehen.
Weg aus dem Kosovo. Keine Truppen mehr für heuchlerische Einsätze, für sinnlose „Friedensaktionen“. Die UNO ist ein Witz und wir sollten keinen einzigen unserer jungen Menschen mehr hinschicken. Soldaten haben zu kämpfen oder wenn das nicht geht, wieder nach Hause zu gehen. Eine Alternative gibt es nicht.

Kommentare   

+3 #4 Guest 2011-12-09 16:07
@ Duke: Dem System vielleicht nicht, aber Demo-kratie in eben dem Sinne, dass "das dumme Volk regiert", bzw. "das dumme Volk wählt noch dümmere Politiker, aus diesem Volk entstammend, die dann regieren" ...

Folglich kann man wohl mit Fug und Recht behaupten, dass Dumm- und Verquertheit, Gier usw. von der Spitze bis zum Bodensatz das Problem jeden Systems sind - ob Demokratie, Kommunismus, Diktatur, oder was auch immer - selbst wenn wir uns etwas neues einfallen ließen, bei dem wir ebendieses Grundübel nicht ausschalteten!
+8 #3 Guest 2011-12-09 13:37
@ Tiroler - der Demokrtie gebe ich keine Schuld. Es sind mehr die Leute die sich so schön verblöden lassen. Um von meinem demokrtischen Recht gebrauch zu machen. @ Border Fox. Ja, ich bin in Anblick solcher Tatsachen auch dafür, dass Menschen die so etwas zu verantworten haben, keine Leibwachen brauchen. Kostet ja nur Geld. Und ein möglicher Täter könnte ja beleidigt sein oder gar verletzt werden, wenn er auf widerstand stößt - das wäre ja "unmenschlich" :-)
+13 #2 Guest 2011-12-09 08:14
Was erwarten wir von einer Regierung, die Verbrecher mehr schützt als die eigene Bevölkerung! Ist dieses Verhalten da nicht logisch? Ich wäre ja sehr dafür, daß der Herr Minister selbst mal ein Monat da unten verbringt, ohne eigene Leibwache oder dergleichen!
+11 #1 Guest 2011-12-08 20:41
DANKE DANKE DANKE Hr.Dr.Z. für diesen Querschuss!!!

Ich denke ich habe in einem anderen QS die Thematik schon angedeutet - umso besser, dass Sie dieser nun einen eigenen QS gewidmet haben!

Es ist tatsächlich ein Skandal - nein es fehlen eigentlich die Worte!


Wie die causa Afghanistan für Deutschland, wo das deutsche Parlament, während Särge zurück in die Heimat kommen, entscheidet, ob die Männer an der Front zurückschießen dürfen, zeigt dem freien Geist nunmehr diese "eigene" Geschichte*, wohin uns Demokratie, (Welt-)Frieden und co. tatsächlich gebracht haben ... und zwar zu völliger Dekadenz, Dummheit, u. vielem negativen mehr!


Es ist bei alle dem schwierig zu sagen, was der Gipfel des unfassbaren ist.
Ein möglicher Kandidat dafür ist jedenfalls, dass der geschilderte Wahnsinn budgetiert ist, während wir im Land selbst um jeden Cent feilschen!



*Neben Gummigeschoßen macht sich das Parlament nun um eine Gesetzesänderung Gedanken, da bisher ein Soldat, der im Fall der Fälle im Ausland z.B. einen Terroristen erschießt, in Ö. wegen Mordes angeklagt werden könnte - unter RotGrün wohl sicher würde!!!


Ob Gummi auch gegen die Übelkeit hilft?

Um zu kommentieren, bitte anmelden.