Suche

Wer ist online?

Aktuell sind 86 Gäste und keine Mitglieder online

Allgemein

Frieren trotz Erderwärmung/Die kranken Kassen/Belehrungen/Erbarmungslos

 

Frieren trotz Erderwärmung
 
Als Jäger ist man Kälte gewohnt und man sagt ja: frieren tun nur die Armen und die Dummen. Aber die Wärme ist mir dennoch lieber.
Jetzt tagt der Klimagipfel in Cancun, Mexico. Dort ist es warm. Die Klimaschützer frieren auch nicht gerne wie es scheint.
Mir ist aber kalt. Ich friere. Anfang Dezember ist das nicht ungewöhnlich, sollte aber nicht sein, weil man uns ja seit langem eine massive Erwärmung prophezeit hat. Aber vielleicht gelten die Prognosen nur für Mexico oder wir werden schamlos angeschwindelt. Ich glaube das letztere.
 
 
 
Die kranken Kassen
 
Angeblich sind die bald pleite. Was man dagegen machen soll, weiß anscheinend keiner. Ich weiß es schon. Unlängst habe ich jemanden im AKH besucht und bin durch einige Ambulanzen gegangen. Sollten vielleicht unsere Gesundheitspolitiker auch tun. Möglich, daß ihnen dabei etwas einfällt.
 
 
 
Belehrungen
 
Ein Vater hat eine Lehrerin in einer Salzburger Handelsakademie dahingehend belehrt, daß man seine Tochter nicht wegen ihres Benehmens belehren möge. Es war aber anscheinend dazu das Erziehungsmittel der Faustwatsche nötig. Der Lehrerin war das nicht recht, vor allem, weil sie hernach ins Spital mußte.
Weil der Vater mit dem Vornamen „Zoran“ heißt, vermute ich einen kulturellen Hintergrund und da darf man nicht so sein. Man sollte daher an seiner Integration arbeiten. Aber sanft, bitte.
 
 
Erbarmungslos
 
Wieder einmal beweist unsere Justiz ihre menschenverachtende Härte. Immer wieder werden Diebe, Einbrecher und Räuber erwischt und dann – man glaubt es nicht – erbarmungslos auf freiem Fuß angezeigt.
Das Damoklesschwert der bevorstehenden Verhandlung schwebt dann über den Köpfen der armen Teufel. Schlaflos wälzen sie sich in ihren Betten und zermartern sich die Hirne: Wann wird die Verhandlung sein? Und werde ich die Ladung überhaupt bekommen, weil die Frau Bock vergessen hat, die Annahme zu verweigern? Werde ich dann auch hingehen? Werde ich wieder die gefürchtete bedingte Strafe ausfassen, die ich schon ein paarmal bekommen habe? Oder wird es gar der schreckliche außergerichtliche Tatausgleich?
Fragen über Fragen. Der Psychoterror, den man mit diesen Leuten anstellt, ist unglaublich.
Aber ich habe eine Hoffnung: Ich weiß, daß der liebe Herr Patzelt von AI meine Artikel liest. Von dort wird Hilfe kommen, ganz gewiß.

Kommentare   

-7 #15 Guest 2010-12-13 08:37
Ein Jurist kann alles und weiß alles - richtig.

Ein Jurist hat aber vor allem ein recht brauchbares Gedächtnis und wenn er alt genug ist, hat er schon viele Prognosen erlebt, die dann nicht eingetroffen sind obwohl man ihnen eine wissenschaftliche Basis nicht absprechen konnte. Gestimmt hats halt nicht.

Daher sind Zweifel legitim und auch nötig. In hundert Jahren reden wir weiter.
+4 #14 Guest 2010-12-13 08:16
Und "Spekulationen" schreibt man, wenn´s auch lieb klingt, nicht "Speklulationen". Aber so früh am Tage überschlagen sich bei uns beiden wohl die Finger...
+3 #13 Guest 2010-12-13 08:13
Lieber und allseits geschätzter Dr. Z.:
"...kann man die Klimaentwicklung nicht voraussagen, das sind alles - wenn auch wissenschaftlich verbrämte - Speklulationen.
Und darum geht es."
Sie müssen´s ja beurteilen können. Sie sind ja - Jurist...
-4 #12 Guest 2010-12-13 08:03
Mein Sohn weiß den Unterchied zwischen Wetter und Klima schon, aber nicht den Unterschied zwischen Wetterprognose und Klimaprognose.
Während man das Wetter heute einigermaßen präzise auf ein paar Tage voraussagen kann, kann man die Klimaentwicklung nicht voraussagen, das sind alles - wenn auch wissenschaftlich verbrämte - Speklulationen.
Und darum geht es.
+1 #11 Guest 2010-12-13 07:35
Und "beliebt" schreibt man natürlich mit "ie"...
+11 #10 Guest 2010-12-13 07:33
Werter und allseits belibter Dr. Z.: "Frage meines Sohnes in der Schule:

"Warum weiß man genau, wie des Wetter in hundert Jahren sein wird, wenn man doch das Wetter nur auf höchstens 5 Tage voraussagen kann?"

Die Frage Ihres Sohnes verfehlt das Thema, denn Wetter und Klima sind zwei verschiedene Paar Schuhe!
+6 #9 Guest 2010-12-13 07:29
Zum Klima: Bevor man dazu eher seichte Äußerungen von sich gibt (außer man glaubt dies im Fasching tun zu können, was natürlich etwas anderes wäre...), sollte man doch versuchen, sich themenbezogen kundig zu machen. Ohne wikipedia grundsätzlich allzusehr bevorzugen zu wollen (es geht halt nur schneller), könnte man etwa unter "Klimageschichte" recherchieren. Als purer Laie Erkenntnisse der fachübergreifenden oder auch interdisziplinären Wissenschaft "Klimatologie" grundsätzlich in Frage zu stellen, würde bedeuten, sich gleich dem Kenntnisstand der alten Ägypter "Die Erde ist eine Scheibe" zu verhalten. Und das würde in heutigen Zeiten nicht gerade von aktueller Allgemeinbildung zeugen...
-2 #8 Guest 2010-12-12 22:02
Frage meines Sohnes in der Schule:

"Warum weiß man genau, wie des Wetter in hundert Jahren sein wird, wenn man doch das Wetter nur auf höchstens 5 Tage voraussagen kann?"

Antwort:

"Das ist etwas ganz anderes!"

Aha.
+6 #7 Guest 2010-12-12 21:03
Bravo, Herr Glock34!!
+8 #6 Guest 2010-12-12 18:53
Lieber Dr. Z!
Liebe Kommentatoren!

Angenommen Sie würden im 1. Jahr 1.000.000 Euro bekommen um die Klimaerwärmung zu erforschen.
Ich bin 100% sicher, daß auch Sie nach einem Jahr eine weitere Million beantragen würden, und die wird Ihnen ja nicht gewährt wenn Ihre Forschung zum Ergebnis kommt dass es keine Klimaerwärmung gibt.
Das werden Sie solange weiter treiben bis Sie eines Tages drauf kommen, daß der kalte derzeitige Dezember auch auf die Erderwärmung zurück zuführen ist...

Das ganze mit ein paar kaum nachvollziehbaren Zeichnungen und Statistiken unterlegen und die Quadratur des Kreises ist geschafft.

Nach dem selben Geschäftsmodell funktioniert die ständige Einwanderungsdiskussion, die hauptsächlich von den Grünen und links außen der SPÖ betrieben wird.
Ständig neue Wirtschaftsflüchtlinge werden als Asylanten mit Endlosvefahren im Land gehalten.
Aus Steuergeldern wird eine Asylindustrie aus Anwälten und NGO's aus dem linkslinken Dunstkreis finanziert.

Solange, nicht nur mit österreichischem, Steuergeld bedenkenlos jeder Schwachsinn finanziert wird und keiner was dagegen unternimmt werden Kinderbeihilfen, Pensionen und Bildungsausgaben weiter gekürzt damit sich die Bonzen, Banker und Kulturbereicherer die Taschen voll stopfen können.

Um zu kommentieren, bitte anmelden.