Aktuelles

Im Zentrum - wo die SPÖ gerettet wird

Die Creme de la creme der Sozis haben wir im Zentrum vorgeführt bekommen und die werden die SPÖ retten. Garantiert. Da war zuerst einmal der Christian Deutsch, der uns die kunstvollste Perücke, die je im Fernesehen zu bewundern war, vorgeführt hat. Da war der Traiskirchner Bürgermeister Babler mit seiner kreativen Einkommensgestaltung, da war auch der Dornauer, der sicher über den schicksten Porsche-SUV der SPÖ verfügt und da war schließlich  die "Politikwissenschaftlerin" Natascha Strobl, die uns mit der bemerkenswertesten Haarfarbe aller Teilnehmer erfreuen konnte und die tatsächlich die Lösung aller Polit-Probleme der SPÖ vorgebracht hat, indem sie nämlich forderte, alle nichtstuenden Zuwanderer ohne Staatsbürgerscnaft sollten endlich die SPÖ wählen dürfen.

So wird die SPÖ gerettet. Und  die Rendi brauchen wir da gar nicht mehr, wenn solche Experten an der Front werken dürfen.

Neuester Beitrag

Der Islam und die Waffen

 

Der Islam gehört schon lange zu Deutschland und zu Österreich wie es scheint auch. Das hören wir derzeit bis zum Überdruß von unseren Politikern und Journalisten und wer was anderes sagt, steht ohnehin mit einem Fuß im Kriminal.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 66 Gäste und keine Mitglieder online

Beiträge 2010

Wo endet die IWÖ?

Juli 2018

Wo endet die IWÖ?

 

Hier eine Zusammenstellung vom ehemaligen Rechnungsprüfer, der 1998 dem Verein beigetreten ist und seit 2 Jahren Rechnungsprüfer war. Das ganze in 3 Kapiteln:

Es gilt für alle genannten Personen die Unschuldsvermutung.

 

Ein paar Erinnerungen

Ein paar Erinnerungen

 

In einem Nachruf habe ich an Telemax gedacht, einen der Besten. Er hat sich über den Journalismus hinausgehoben, seine Kolumne zu einer eigenen Kunstform entwickelt, sie geadelt. Seine Leser haben das gespürt und daß das alles in einer Zeitung wie der „Krone“ stattgefunden hat, ist seltsam in einer Zeit, der die eigene Qualität verloren gegangen ist.

Entwarnung!

Entwarnung!

 

Alles war legal. Der Transport von Kalaschnikows nach Luxemburg ist genehmigt gewesen. Die ganze Aufregung kann sich wieder legen. Hätte ja alles nicht sein müssen, wären die deutschen Grenzer nicht unnötigerweise aufmerksam gewesen.

unwahr. Dr.Georg Zakrajsek

Ich habe in einem Artikel mit der Überschrift „Wen man auf keinen Fall wählen sollte“ vom 12.05.2014 über „Die Grünen – Die Grüne Alternative (Grüne)“ die falsche Behauptung aufgestellt und verbreitet, „die Grünen würden hinsichtlich des privaten legalen Waffenbesitzes dieselbe politische Einstellung wie die NSDAP vertreten und seien daher Nazis“.

Ich widerrufe diese Behauptung hiermit als unwahr.

Dr. Georg Zakrajsek

Ein Jahresrückblick

 

Ein Jahresrückblick
 
Das Jahr 2010 hat uns nichts Gutes gebracht. Ich meine damit die Jäger, die Sportschützen und alle anderen, die eine (oder mehrere) Waffen ganz legal besitzen. Für die war das letzte Jahr eine Katastrophe – ein Jahr der Danaergeschenke. Ausgesucht hat die Geschenke unsere liebe EU, die sich um alles kümmert, nur nicht um die Korruption in ihren eigenen Reihen und um jene, die die Gemeinschaft so schamlos betrügen oder betrogen haben.

Etwas Juristisches/Die Gesetzesmaschine

 

Etwas Juristisches
 
Es geht um die Justiz, genauer gesagt um das Justizministerium, noch genauer um die Frau Justizminister. Sie hat es jetzt nicht leicht. Seit ihrer Ernennung schwebt das Damokles-Schwert des BAWAG-Prozesses über ihr, dabei ist sie ja gerade wegen dieses Prozesses Ministerin geworden.