Neuester Beitrag

Na, geht doch mit dem Waffenverbot!

 

Vor ein paar Tagen habe ich ja gelästert über unser aller Innenminister , den Nehammer, weil er im Parlament zugeben mußte, daß gegen den Innenstadtterroristen kein Waffenverbot verhängt worden ist, denn das sei halt nicht üblich bei uns.

Weiterlesen ...

Suche

Newsletter

 

Um sich für den Newsletter anzumelden, schicken Sie bitte ein Mail mit dem Betreff „Anmelden“ an news@querschuesse.at.

 

Wer ist online?

Aktuell sind 39 Gäste und keine Mitglieder online

Es hat sich ausgefuckt

Gott sei dank nur mit "U". Schon Qualtinger hat ja gewußt, daß der Buchstabe "U" ein äußerst unsittlicher Geselle ist und der damalige Unterrrichtsminister Hurdes wäre beinahe auf den Qualtinger-Scherz hereingefallen. Der war aber ein recht einfaches Gemüt, um nicht zu sagen ein ÖVP-Depp.

Manche meiner Leser werden sich noch an den Papa, der's schon richten wird, erinnern und an den Fesi mit seinem Porsche auch.

Aber zur nächsten Blödheit: Fucking soll also umgetauft werden. Auf "Fugging" damit keiner mehr die Ortstafeln stiehlt.

Trottel unterwegs. Wir sind in Österreich, Herrschaften. Und wir haben Politiker, die wir inzwischen alle kennengelernt haben. Und die iimmer noch nicht wissen, daß man hier nicht "Fuckt" sondern "Fickt". Sagt aber hier auch keiner. Ich hoffe daher, daß das ehrwürdige "Pudern" nicht abkommt.

Kommentare   

+1 #6 LA-LE 69 2020-11-29 22:29
[quote name="Rudolf Moser"]
Rätsel über Rätsel - wie werden künftige Altertumsforscher diese Wende beurteilen? v.F. und n.F. - also jetzt Jahr Null der neuen verfuckten/verfuggingten Zeitrechnung?? Seit 11.11.ist ja Fasching und am Aschermittwoch ist dann Schluß mit der Fuckerei - Jahr 1 n.F.





Die Altertumsforscher werden heraus finden,das das alles unter der Amtszeit von"Basti dem Heiligen"erfolgte,der damals mit Hilfe eines Kollegen,dem "Hl.George",Österreich vor dem Untergang(Corona) rettete.Die vielen Muslimischen Gedenkstätten erinnern heute noch an das Segensreiche Wirken dieser damaligen Führer.
+2 #5 Gustav 2020-11-29 20:46
"Fugging", Mitglieder des Gemeinderat, der diese Namensänderung beschlossen hat, sitzen wie der Frosch im Teich und denkt es ist ein Ozean.

Fugging ist umgangssprachlich wieder das Selbe wie fucking. Wird so im englischen Dialekt von Australien bis Kanada verwendet.
+2 #4 Rudolf Moser 2020-11-29 15:15
Und was passiert mit all den ausgestellten Dokumenten? Wer zahlt etwa Visitkarten, Werbung etc. - muß ja neu umgetauft berichtigt werden?? Oder darf ein Altfuckinger weiter Fucking als Geburtsort haben oder wird er er als Neufugginger wiedergeboren?

Rätsel über Rätsel - wie werden künftige Altertumsforscher diese Wende beurteilen? v.F. und n.F. - also jetzt Jahr Null der neuen verfuckten/verfuggingten Zeitrechnung?? Seit 11.11.ist ja Fasching und am Aschermittwoch ist dann Schluß mit der Fuckerei - Jahr 1 n.F.

Moslems kommen jedenfalls nicht so oft - die wollen nach ficki - ficki und das ist eh überall
+2 #3 LA-LE 69 2020-11-29 13:11
Und die immer noch nicht wissen, daß man hier nicht "Fuckt" sondern "Fickt". Sagt aber hier auch keiner. Ich hoffe daher, daß das ehrwürdige "Pudern" nicht abkommt.

Das man bei uns "Fickt"wissen sogar unsere Kulturbefruchter,neuen Fachkräfte,Pensionssicherer usw.
Das erste Wort das sie beherrschen ist Ficki Ficki.
Hier könnten sich die links linken, Grün Roten Welcome Wachlerinnen zur Verfügung stellen,um damit die Belästigungen und Vergewaltigungen der normal gebliebenen "Ur Einwohnerinnen"zu reduzieren.
PS:
Übers "Pudern"scheiden sich die Geister,wird doch bei jeder Kosmetikerin,in jeden Fernsehstudio,in jeder Theatergarderobe gepudert was das Zeug hält.
Durch diese"Pudereien"lässt sich sogar eine Geisterbahnschaffnerin zu einer Miß Universum ummodeln.
+3 #2 Loki 2020-11-29 12:16
So ein Mist!
Vor einigen Jahren schon (10 oder länger???) haben ein paar Bierbrauer aus der besagten Ortschaft darum gestritten - vor Gericht!!! - daß sie ihr Bier nennen dürfen, wie sie es wollen. Sie haben damals Recht bekommen. Der Name des Biers:

" FUCKING HELL "

Leider gab es in der Steiermark dieses Bier nie zu kaufen. Die Flasche hätte ich mir aufbewahrt... :D :oops: :P
+3 #1 Michael Heise 2020-11-29 11:37
Österreich = Rest- Jugoslawien Nord, mit nur noch teilweise deutschsprachigen Ortsschildern...??? Dem "abgefackten" halbdeutschsprachigen Murmeltier ist nun wirklich nicht mehr zu helfen...!!! :P :lol: :cry:

Um zu kommentieren, bitte anmelden.